Espelkamp Espelkamper Impfgegner zeigen auf Sozialen Medien ihr wahres Gesicht Frank Hartmann Espelkamp. Wer dieser Tage auf einschlägigen Facebook-Seiten und in lokalen Espelkamper Telegram-Gruppen unterwegs ist, wird einen Teil der Antwort auf die Frage finden, warum ausgerechnet in Espelkamp die Corona-Inzidenz so hoch ist. Beispielhaft dafür steht die 108 Mitglieder zählende „Espelkamper Corona-Diskussions-Gruppe". In der darf der Querdenker Matthäus Westfal aus Espelkamp das ihm vom Gymnasium Rahden erteilte Hausverbot posten, nachdem er dort kürzlich Schüler von einer mobilen Impfaktion abhalten wollte. Unwidersprochen darf Westfal, der sich zum Opfer einer „Hetzkampagne" stilisiert, in dieser Gruppe angebliche Lähmungen und Todesfälle nach Impfungen aufführen. Die Personen, von denen diese Informationen stammten, seien ihm bekannt. Ansteckung bei Corona-Partys Andere Mitglieder der Gruppe stehen ihm in nichts nach: „Haben die in Espelkamp einen Drink entwickelt, der den PCR positiv macht?" fragt ein „N". „Fabian" mokiert sich: „Niemand, einfach niemand ist für die Gesundheit anderer Menschen verantwortlich." Und „LO" offenbart: „Sagt mal, ist eigentlich an dem Gerücht etwas dran, dass in Espelkamp Corona-Partys stattfinden, damit sich die Leute da anstecken?" Die Motivation, die LO antreibt, beschreibt er oder sie auch: „Ich will mich nicht impfen lassen, kann die Tests aber nicht bezahlen. Der Genesenen-Status wäre da meine Rettung." „Luzifer" rät in diesem Fall: „Wenn man sich wirklich anstecken will, sollte man ganz nah an Geimpfte ran." Ihre wahre Absicht enthüllt auch eine andere Espelkamper Gruppe, die sich „Friedens-Spaziergang" nennt. So wurde kurz vor der Bundestagswahl nahezu ausschließlich empfohlen, die Querdenker-Partei „Die Basis" oder die AfD zu wählen – oder auch gar nicht. Aufgerufen wurde in diesem Zusammenhang zu „zivilem Ungehorsam", indem die 141 Mitglieder der Gruppe „ohne Maske" wählen sollten. Nur ein zerrissener Impfpass ist gut Auch die Verbindungen zu Gruppen wie den Querdenkern 571 Minden (358 Mitglieder) zeigen inhaltliche Übereinstimmungen. Einerseits durch Bindeglieder wie Matthäus Westfal, andererseits durch Posts wie „Der einzig gute Impfpass ist der zerrissene Impfpass." Quelle dieses Posts ist „Rebelldesign". Und auch das ist ein gemeinsames Merkmal der unzähligen Gruppen von Impf- und Testverweigerern, Maskengegnern und Coronaleugnern, die für wissenschaftliche Erkenntnisse, sachliche Argumente und Appelle an die Vernunft durch die Stadt Espelkamp, deren Ärzte und Ehrenbürger sowie den Kreis unzugänglich sind: sehr zweifelhafte Informationsquellen. "Freie Medien" aus Uruguay Sie heißen „Fackelmarschbewegung" oder auch „Freie Medien" – eine Fake-News-Seite mit Sitz in Uruguay. In der Selbstbeschreibung heißt es: „Freie Medien übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen." Auch RT.de taucht immer wieder als Quelle auf. Im Impressum ist nachzulesen: „Autonome gemeinnützige Organisation „TV-Novosti", Sitz ist Moskau. Ein Blick auf die Startseite macht schnell klar, worum es geht – Propaganda, die sämtlichen Aufklärungsversuchen in Espelkamp entgegen steht.
Espelkamp

Espelkamper Impfgegner zeigen auf Sozialen Medien ihr wahres Gesicht

Impfgegner haben kurz vor Weihnachten insgesamt acht Corona-Schutzplakate in der Espelkamper Innenstadt überklebt und verschandelt. © Karsten Schulz

Espelkamp. Wer dieser Tage auf einschlägigen Facebook-Seiten und in lokalen Espelkamper Telegram-Gruppen unterwegs ist, wird einen Teil der Antwort auf die Frage finden, warum ausgerechnet in Espelkamp die Corona-Inzidenz so hoch ist. Beispielhaft dafür steht die 108 Mitglieder zählende „Espelkamper Corona-Diskussions-Gruppe". In der darf der Querdenker Matthäus Westfal aus Espelkamp das ihm vom Gymnasium Rahden erteilte Hausverbot posten, nachdem er dort kürzlich Schüler von einer mobilen Impfaktion abhalten wollte.

Unwidersprochen darf Westfal, der sich zum Opfer einer „Hetzkampagne" stilisiert, in dieser Gruppe angebliche Lähmungen und Todesfälle nach Impfungen aufführen. Die Personen, von denen diese Informationen stammten, seien ihm bekannt.

Ansteckung bei Corona-Partys

Andere Mitglieder der Gruppe stehen ihm in nichts nach: „Haben die in Espelkamp einen Drink entwickelt, der den PCR positiv macht?" fragt ein „N". „Fabian" mokiert sich: „Niemand, einfach niemand ist für die Gesundheit anderer Menschen verantwortlich." Und „LO" offenbart: „Sagt mal, ist eigentlich an dem Gerücht etwas dran, dass in Espelkamp Corona-Partys stattfinden, damit sich die Leute da anstecken?" Die Motivation, die LO antreibt, beschreibt er oder sie auch: „Ich will mich nicht impfen lassen, kann die Tests aber nicht bezahlen. Der Genesenen-Status wäre da meine Rettung." „Luzifer" rät in diesem Fall: „Wenn man sich wirklich anstecken will, sollte man ganz nah an Geimpfte ran."

Ihre wahre Absicht enthüllt auch eine andere Espelkamper Gruppe, die sich „Friedens-Spaziergang" nennt. So wurde kurz vor der Bundestagswahl nahezu ausschließlich empfohlen, die Querdenker-Partei „Die Basis" oder die AfD zu wählen – oder auch gar nicht. Aufgerufen wurde in diesem Zusammenhang zu „zivilem Ungehorsam", indem die 141 Mitglieder der Gruppe „ohne Maske" wählen sollten.

Nur ein zerrissener Impfpass ist gut

Auch die Verbindungen zu Gruppen wie den Querdenkern 571 Minden (358 Mitglieder) zeigen inhaltliche Übereinstimmungen. Einerseits durch Bindeglieder wie Matthäus Westfal, andererseits durch Posts wie „Der einzig gute Impfpass ist der zerrissene Impfpass."

Quelle dieses Posts ist „Rebelldesign". Und auch das ist ein gemeinsames Merkmal der unzähligen Gruppen von Impf- und Testverweigerern, Maskengegnern und Coronaleugnern, die für wissenschaftliche Erkenntnisse, sachliche Argumente und Appelle an die Vernunft durch die Stadt Espelkamp, deren Ärzte und Ehrenbürger sowie den Kreis unzugänglich sind: sehr zweifelhafte Informationsquellen.

"Freie Medien" aus Uruguay

Sie heißen „Fackelmarschbewegung" oder auch „Freie Medien" – eine Fake-News-Seite mit Sitz in Uruguay. In der Selbstbeschreibung heißt es: „Freie Medien übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen."

Auch RT.de taucht immer wieder als Quelle auf. Im Impressum ist nachzulesen: „Autonome gemeinnützige Organisation „TV-Novosti", Sitz ist Moskau. Ein Blick auf die Startseite macht schnell klar, worum es geht – Propaganda, die sämtlichen Aufklärungsversuchen in Espelkamp entgegen steht.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales