Bielefeld Erschreckende Brandstifterserie: Täter will mehrere Gebäude abfackeln Bielefeld. Ein Mann schreitet mit großen Schritten und offenbar gelassen vor die große Einzelhandelsfiliale an der Detmolder Straße. Es ist 3.07 Uhr Freitagfrüh. Drei Minuten lang hantiert er an einem Altpapier-Container und schiebt ihn dann direkt in den Ladeneingang, der mit Holzlatten verschalt ist. Dann schreitet er stadteinwärts davon - Richtung Sonderburger Straße. Das Feuer schwelt erst lange in dem geschlossenen Container. Drei Stunden später geht der Container schließlich in Flammen auf. Das große Geschäft wäre womöglich schwer beschädigt worden, hätte nicht eine Person in einem vorbeifahrenden Auto die Gefahr erkannt und den brennenden Container kurz zuvor vom Gebäude weggezogen. Das zeigen Bilder der Überwachungskamera. Der Leiter der Filiale, die nicht genannt werden soll, ist entsetzt: „Der wollte ganz gezielt, dass das gesamte Gebäude abfackelt." Nur dem unbekannten Helfer sei es zu verdanken, dass abgesehen von dem zerstörten Altpapiercontainer kein wesentlicher Schaden entstand. „Ich hoffe, dass wir uns bei der Person noch bedanken können." Denn die war noch vor Eintreffen der Feuerwehr wieder davongefahren. Im Süden der Stadt sorgten Brandstiftungen sogar zu deutlich größeren Schäden. Dort hatte jemand in ähnlicher Weise versucht, ein unbewohntes Haus zu entzünden und am Flugplatz einen Hangar in Brand zu setzen. Wie Polizeisprecher Michael Kötter mitteilte, hat es in der Nacht zu Donnerstag und Freitag zwei Brandstiftungen im Ortsteil Buschkamp gegeben. In der Nacht zu Donnerstag breiten sich Flammen in einem Raum eines unbewohnten Wohnhauses an der Stuttgarter Straße aus. Der Rohbau ist mit einem Bauzaun umschlossen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Kripo brach der Brand zwischen gelagerten Gegenständen und Abfällen aus. Hinweise auf eine mögliche Selbstentzündung der Stoffe haben die Brandermittler der Kripo derzeit nicht. Hier entstand Gebäudeschaden. Ein NW-Zeitungszusteller (48) meldete einen Tag später – kurz nach 5 Uhr am Freitag –, ein Feuer in unmittelbarer Nähe zu einem Hangar des Flugplatzes. Dort brannte ein Element eines Flechtzauns. Hinter diesem Zaun standen Mülltonnen. Die Berufsfeuerwehr konnte verhindern, dass die Flammen auf den Flugzeughangar übergriffen. Anschließend fahndeten mehreren Streifenwagen nach dem Brandstifter, konnten aber keinen Tatverdächtigen ausfindig machen. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Sowohl Sieker als auch Buschkamp sind bereits seit einigen Tagen Ziel eines oder mehrerer Brandstifter. Polizeisprecher Michael Kötter berichtet, dass die „Ermittlungskommission Flamme", die im Sommer 2019 bereits eine ganze Serie von Brandstiftungen in der Stadt aufzuklären versucht hatte, nicht mehr existiert. „Es ist zu befürchten, dass wir wieder so eine Ermittlungskommission benötigen", sagt er. Das sind die aktuell wegen möglicher Brandstiftungen verdächtigen Fälle der vergangenen Tage: Samstag, 25. Juli, 4.55 Uhr, Johanniswerkstraße, Schildesche: Eine Gartenlaube brennt in einer Kleingartenanlage aus. Brandstiftung nicht ausgeschlossen. Freitag, 24. Juli, 3.07 Uhr, Detmolder Straße, Sieker: Ein Mann entzündet einen Altpapiercontainer und schiebt ihn in den Eingang eines großen Einzelhandelsgeschäfts. Freitag, 24. Juli, 5 Uhr, Am Flugplatz, Buschkamp: Ein Zusteller meldet den Brand von Müll und einem Zaun neben einem Flugplatz-Hangar. Nacht auf Donnerstag, 23. Juli, 17 bis 7 Uhr, Stuttgarter Straße, Buschkamp: In einem leer stehenden Haus brennen Abfälle. Dienstag, 21. Juli, 1.30 Uhr, Friedrich-Hagemann-Straße, Sieker: Ein Fahrrad-Unterstand brennt neben einer Lagerhalle. Brandstiftung nicht ausgeschlossen. Freitag, 17. Juli, 2.30 Uhr, Paul-Lincke-Straße, Buschkamp: Vor einem Einfamilienhaus brennt Müll. Die Flammen greifen auf die Fassade. In letzter Sekunde verhindert die Feuerwehr, dass das Feuer auf den Dachstuhl übergreifen kann. 10.000 Euro Schaden. Die Kripo ermittelt wegen schwerer Brandstiftung. Freitag, 17. Juli, 1.40 Uhr, Paderborner Straße, Buschkamp: Eine Rettungswagenbesatzung erkennt im Vorbeifahren eine brennende Anhängerplane. Sie konnten die Flammen mit ihrem Feuerlöscher ersticken. Freitag, 10. Juli, 3.20 bis 4.20 Uhr, Sieker: 14 Mülltonnen brennen, eine Hecke und ein Mercedes werden durch die Flammen beschädigt. Ein Zeuge zieht eine Tonne von der Fassade eines Haues weg. Es brannte an den Straßen Calvinenfelde, Ehlentruper Weg, Königsbrügge, Detmolder Straße und Lipper Hellweg. Sonntag, 5. Juli, 23.50 bis 0.50 Uhr, Sieker und Mitte: An der Leedsstraße brennt ein Müllcontainer im Hinterhof, an der Bleichstraße brennen fünf Container des Carl-Severing-Berufskollegs, vor dem Städtischen Klinikum an der Teutoburger Straße brennen fünf Müllcontainer. Ob die Serien in Sieker und Buschkamp zusammenhängen, ist aktuell Bestandteil der Ermittlungen. Das Kriminalkommissariat 11 der Polizei bittet dringend um Zeugenhinweise unter Tel. (05 21) 54 50.
Bielefeld

Erschreckende Brandstifterserie: Täter will mehrere Gebäude abfackeln

6 Uhr früh: Nachdem das Feuer lange im Altpapier geschwelt hatte, steht der Container nun in vollen Flammen. Ein Autofahrer hatte den Container zum Glück kurz vorher vom Gebäude weggeschoben. © NW

Bielefeld. Ein Mann schreitet mit großen Schritten und offenbar gelassen vor die große Einzelhandelsfiliale an der Detmolder Straße. Es ist 3.07 Uhr Freitagfrüh. Drei Minuten lang hantiert er an einem Altpapier-Container und schiebt ihn dann direkt in den Ladeneingang, der mit Holzlatten verschalt ist. Dann schreitet er stadteinwärts davon - Richtung Sonderburger Straße.

Es ist 3.07 Uhr. Der Täter geht ganz gelassen in Richtung Müllcontainer (hinten rechts). Kurz darauf schiebt er das brennende Altpapier in den Ladeneingang. - © NW
Es ist 3.07 Uhr. Der Täter geht ganz gelassen in Richtung Müllcontainer (hinten rechts). Kurz darauf schiebt er das brennende Altpapier in den Ladeneingang. - © NW

Das Feuer schwelt erst lange in dem geschlossenen Container. Drei Stunden später geht der Container schließlich in Flammen auf. Das große Geschäft wäre womöglich schwer beschädigt worden, hätte nicht eine Person in einem vorbeifahrenden Auto die Gefahr erkannt und den brennenden Container kurz zuvor vom Gebäude weggezogen. Das zeigen Bilder der Überwachungskamera.

Der Leiter der Filiale, die nicht genannt werden soll, ist entsetzt: „Der wollte ganz gezielt, dass das gesamte Gebäude abfackelt." Nur dem unbekannten Helfer sei es zu verdanken, dass abgesehen von dem zerstörten Altpapiercontainer kein wesentlicher Schaden entstand. „Ich hoffe, dass wir uns bei der Person noch bedanken können." Denn die war noch vor Eintreffen der Feuerwehr wieder davongefahren.

Der Altpapiercontainer ist inzwischen selbst in der Tonne. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr, blieb von dem Kunststoffcontainer nicht viel übrig. - © Jens Reichenbach
Der Altpapiercontainer ist inzwischen selbst in der Tonne. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr, blieb von dem Kunststoffcontainer nicht viel übrig. - © Jens Reichenbach

Im Süden der Stadt sorgten Brandstiftungen sogar zu deutlich größeren Schäden. Dort hatte jemand in ähnlicher Weise versucht, ein unbewohntes Haus zu entzünden und am Flugplatz einen Hangar in Brand zu setzen. Wie Polizeisprecher Michael Kötter mitteilte, hat es in der Nacht zu Donnerstag und Freitag zwei Brandstiftungen im Ortsteil Buschkamp gegeben.

In der Nacht zu Donnerstag breiten sich Flammen in einem Raum eines unbewohnten Wohnhauses an der Stuttgarter Straße aus. Der Rohbau ist mit einem Bauzaun umschlossen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Kripo brach der Brand zwischen gelagerten Gegenständen und Abfällen aus. Hinweise auf eine mögliche Selbstentzündung der Stoffe haben die Brandermittler der Kripo derzeit nicht. Hier entstand Gebäudeschaden.

Ein NW-Zeitungszusteller (48) meldete einen Tag später – kurz nach 5 Uhr am Freitag –, ein Feuer in unmittelbarer Nähe zu einem Hangar des Flugplatzes. Dort brannte ein Element eines Flechtzauns. Hinter diesem Zaun standen Mülltonnen. Die Berufsfeuerwehr konnte verhindern, dass die Flammen auf den Flugzeughangar übergriffen.

Anschließend fahndeten mehreren Streifenwagen nach dem Brandstifter, konnten aber keinen Tatverdächtigen ausfindig machen. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

An der Paul-Lincke-Straße hätten die Flammen eines Müllbrand direkt vor dem Haus fasst auf den Dachstuhl des Hauses übergegriffen. - © Barbara Franke
An der Paul-Lincke-Straße hätten die Flammen eines Müllbrand direkt vor dem Haus fasst auf den Dachstuhl des Hauses übergegriffen. - © Barbara Franke

Sowohl Sieker als auch Buschkamp sind bereits seit einigen Tagen Ziel eines oder mehrerer Brandstifter. Polizeisprecher Michael Kötter berichtet, dass die Ermittlungskommission Flamme", die im Sommer 2019 bereits eine ganze Serie von Brandstiftungen in der Stadt aufzuklären versucht hatte, nicht mehr existiert. „Es ist zu befürchten, dass wir wieder so eine Ermittlungskommission benötigen", sagt er.

Das sind die aktuell wegen möglicher Brandstiftungen verdächtigen Fälle der vergangenen Tage:

  • Samstag, 25. Juli, 4.55 Uhr, Johanniswerkstraße, Schildesche: Eine Gartenlaube brennt in einer Kleingartenanlage aus. Brandstiftung nicht ausgeschlossen.
  • Freitag, 24. Juli, 3.07 Uhr, Detmolder Straße, Sieker: Ein Mann entzündet einen Altpapiercontainer und schiebt ihn in den Eingang eines großen Einzelhandelsgeschäfts.
  • Freitag, 24. Juli, 5 Uhr, Am Flugplatz, Buschkamp: Ein Zusteller meldet den Brand von Müll und einem Zaun neben einem Flugplatz-Hangar.
  • Nacht auf Donnerstag, 23. Juli, 17 bis 7 Uhr, Stuttgarter Straße, Buschkamp: In einem leer stehenden Haus brennen Abfälle.
  • Dienstag, 21. Juli, 1.30 Uhr, Friedrich-Hagemann-Straße, Sieker: Ein Fahrrad-Unterstand brennt neben einer Lagerhalle. Brandstiftung nicht ausgeschlossen.
  • Freitag, 17. Juli, 2.30 Uhr, Paul-Lincke-Straße, Buschkamp: Vor einem Einfamilienhaus brennt Müll. Die Flammen greifen auf die Fassade. In letzter Sekunde verhindert die Feuerwehr, dass das Feuer auf den Dachstuhl übergreifen kann. 10.000 Euro Schaden. Die Kripo ermittelt wegen schwerer Brandstiftung.
  • Freitag, 17. Juli, 1.40 Uhr, Paderborner Straße, Buschkamp: Eine Rettungswagenbesatzung erkennt im Vorbeifahren eine brennende Anhängerplane. Sie konnten die Flammen mit ihrem Feuerlöscher ersticken.
  • Freitag, 10. Juli, 3.20 bis 4.20 Uhr, Sieker: 14 Mülltonnen brennen, eine Hecke und ein Mercedes werden durch die Flammen beschädigt. Ein Zeuge zieht eine Tonne von der Fassade eines Haues weg. Es brannte an den Straßen Calvinenfelde, Ehlentruper Weg, Königsbrügge, Detmolder Straße und Lipper Hellweg.
  • Sonntag, 5. Juli, 23.50 bis 0.50 Uhr, Sieker und Mitte: An der Leedsstraße brennt ein Müllcontainer im Hinterhof, an der Bleichstraße brennen fünf Container des Carl-Severing-Berufskollegs, vor dem Städtischen Klinikum an der Teutoburger Straße brennen fünf Müllcontainer.

Ob die Serien in Sieker und Buschkamp zusammenhängen, ist aktuell Bestandteil der Ermittlungen. Das Kriminalkommissariat 11 der Polizei bittet dringend um Zeugenhinweise unter Tel. (05 21) 54 50.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales