Erneut Geldautomat gesprengt - Täter flüchtig Bad Oeynhausen (mt/lf). Erneut haben unbekannte Täter einen Geldautomaten in Bad Oeynhausen gesprengt. Wie die Polizei berichtet, wurde bei der Detonation am frühen Mittwochmorgen in der Volksbank-Filiale am Rehmer Eck niemand verletzt. Nach ersten Erkenntnissen der Beamten flüchteten vermutlich mehrere Personen mit einer größeren dunklen Limousine in Richtung der Mindener Straße. Ob die Kriminellen Geld erbeuteten, ist noch unklar. Ein Anwohner hatte gegen 4.46 Uhr eine Explosion wahrgenommen und daraufhin die Polizei alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte an der Ecke Zum Rehmer Eck/Alter Rehmer Weg eintrafen, waren die Unbekannten bereits verschwunden. Durch die Wucht der Detonation zerbarsten Fenster des Gebäudekomplex, in dem auch ein Fitnessstudio sowie Büroräume einer Baufirma untergebracht sind. Trümmerteile und Scherben lagen verstreut auf dem Gehweg, der Straße und der gegenüberliegende Gehwegseite - einzelne Teile flogen bis zu 20 Meter weit. Die Standfestigkeit des Gebäudes scheint laut den Beamten nicht beeinträchtigt zu sein. Der Tatort ist von der Polizei abgesperrt, denn aktuell sind Beamte der Kriminalwache sowie der Spurensicherung vor Ort im Einsatz. Eine eingeleitete Fahndung nach dem Fluchtwagen brachte bisher keinen Erfolg. Eine Schadenshöhe steht noch nicht fest. Die Polizei bittet Zeugen, denen Personen oder ein Fahrzeug aufgefallen sind, sich telefonisch unter (0571) 88 66 0 zu melden.

Erneut Geldautomat gesprengt - Täter flüchtig

Durch die Explosion flogen Glasscherben und Trümmerteile auf den Gehweg und die Straße. © Foto: Polizei Minden-Lübbecke

Bad Oeynhausen (mt/lf). Erneut haben unbekannte Täter einen Geldautomaten in Bad Oeynhausen gesprengt. Wie die Polizei berichtet, wurde bei der Detonation am frühen Mittwochmorgen in der Volksbank-Filiale am Rehmer Eck niemand verletzt. Nach ersten Erkenntnissen der Beamten flüchteten vermutlich mehrere Personen mit einer größeren dunklen Limousine in Richtung der Mindener Straße. Ob die Kriminellen Geld erbeuteten, ist noch unklar.

Ein Anwohner hatte gegen 4.46 Uhr eine Explosion wahrgenommen und daraufhin die Polizei alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte an der Ecke Zum Rehmer Eck/Alter Rehmer Weg eintrafen, waren die Unbekannten bereits verschwunden. Durch die Wucht der Detonation zerbarsten Fenster des Gebäudekomplex, in dem auch ein Fitnessstudio sowie Büroräume einer Baufirma untergebracht sind. Trümmerteile und Scherben lagen verstreut auf dem Gehweg, der Straße und der gegenüberliegende Gehwegseite - einzelne Teile flogen bis zu 20 Meter weit. Die Standfestigkeit des Gebäudes scheint laut den Beamten nicht beeinträchtigt zu sein.

Der Tatort ist von der Polizei abgesperrt, denn aktuell sind Beamte der Kriminalwache sowie der Spurensicherung vor Ort im Einsatz. Eine eingeleitete Fahndung nach dem Fluchtwagen brachte bisher keinen Erfolg. Eine Schadenshöhe steht noch nicht fest. Die Polizei bittet Zeugen, denen Personen oder ein Fahrzeug aufgefallen sind, sich telefonisch unter (0571) 88 66 0 zu melden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales