Drogenmissbrauch: Unbekannter greift drei Polizisten an und verletzt sie schwer Ingo Müntz Kirchlengern. Die Anwohner der Lübbecker Straße sind am Abend durch Lärm aufgeschreckt worden. Daraufhin informierten sie die Polizei, die gegen 23 Uhr in die Innenstadt kam. Ein Mann randalierte auf der Straße und beschädigte die Hauseingangstür und mehrere Wohnungstüren. Dort in der Nähe stellten die Beamten den Mann, der bei der ersten Ansprache schon ausgesprochen aggressiv war und dann versuchte, in Richtung Bahnhof zu entkommen. Plötzlich attackierte der Mann einen der Beamten, der dadurch zu Boden stürzte. Dabei verletzte sich der Beamte so stark am Kopf, dass er kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Zwei weitere Beamte, die den Mann fixieren wollten, griff der Täter ebenfalls an, schlug ihnen mit Fäusten mit Fäusten ins Gesicht und verletzte diese Beamten schwer. Erst mit Verstärkung konnte der Schläger festgesetzt werden. Blutprobe entnommen Der Mann führte keine Ausweispapiere mit sich und machte keine Angaben zu seiner Person. Da die Identität des Mannes nicht endgültig geklärt werden konnte, dauern die Überprüfungen an. Nach bisherigen Ermittlungen stand der Tatverdächtige unter Betäubungsmittel- und Alkoholeinfluss. Es wurde eine Blutprobe angeordnet. Da zudem der Verdacht besteht, dass der Mann sich zum Tatzeitpunkt in einem psychisch wahnhaften Zustand befand, wurde er unter polizeilicher Begleitung in ein Krankenhaus gebracht. Polizeibeamten mussten ins Krankenhaus Die drei verletzten Polizeibeamten mussten in einem Krankenhaus untersucht werden. Nach ambulanter Behandlung konnten zwei Beamte das Krankenhaus verlassen. Der Beamte mit der Kopfverletzung musste stationär bleiben. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei aufgenommen.

Drogenmissbrauch: Unbekannter greift drei Polizisten an und verletzt sie schwer

Erst mit Verstärkung konnte der Schläger festgesetzt werden. © Symbolfoto: Polizei Herford

Kirchlengern. Die Anwohner der Lübbecker Straße sind am Abend durch Lärm aufgeschreckt worden. Daraufhin informierten sie die Polizei, die gegen 23 Uhr in die Innenstadt kam. Ein Mann randalierte auf der Straße und beschädigte die Hauseingangstür und mehrere Wohnungstüren. Dort in der Nähe stellten die Beamten den Mann, der bei der ersten Ansprache schon ausgesprochen aggressiv war und dann versuchte, in Richtung Bahnhof zu entkommen. Plötzlich attackierte der Mann einen der Beamten, der dadurch zu Boden stürzte. Dabei verletzte sich der Beamte so stark am Kopf, dass er kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Zwei weitere Beamte, die den Mann fixieren wollten, griff der Täter ebenfalls an, schlug ihnen mit Fäusten mit Fäusten ins Gesicht und verletzte diese Beamten schwer. Erst mit Verstärkung konnte der Schläger festgesetzt werden.

Blutprobe entnommen

Der Mann führte keine Ausweispapiere mit sich und machte keine Angaben zu seiner Person. Da die Identität des Mannes nicht endgültig geklärt werden konnte, dauern die Überprüfungen an. Nach bisherigen Ermittlungen stand der Tatverdächtige unter Betäubungsmittel- und Alkoholeinfluss. Es wurde eine Blutprobe angeordnet. Da zudem der Verdacht besteht, dass der Mann sich zum Tatzeitpunkt in einem psychisch wahnhaften Zustand befand, wurde er unter polizeilicher Begleitung in ein Krankenhaus gebracht.

Polizeibeamten mussten ins Krankenhaus

Die drei verletzten Polizeibeamten mussten in einem Krankenhaus untersucht werden. Nach ambulanter Behandlung konnten zwei Beamte das Krankenhaus verlassen. Der Beamte mit der Kopfverletzung musste stationär bleiben. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei aufgenommen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales