Das ist die neue Show im Tierpark Ströhen Rahden/Wagenfeld-Ströhen. Seit dem 6. Mai ist der Tierpark Ströhen nach dem coronabedingten Lockdownwieder für Besucher geöffnet. Inzwischen können Tierparkgäste unter Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften auch wieder verschiedene Highlights erleben. „Wir freuen uns besonders, dass wir unseren Gästen endlich unsere neue Idianershow „Yamanti" präsentieren können", sagt Tierparkbetreiber Nils Ismer. Eigentlich sollte der Startschuss für die spektakuläre Indianershow der Familie Frank bereits im April fallen. „Da die Abstandsregeln eine Vorführung in der Showhalle noch nicht zulassen, haben wir das Konzept geändert und spielen jetzt im weitläufigen Paddock mitten auf dem Gestütshof. Hier können die Zuschauer ausreichend Abstand halten." so Ismer weiter. Die Show, an dessen Umsetzung die Familie Frank lange gearbeitet hat, wird täglich um 15.30 Uhr aufgeführt und das Zuschauen ist für Tierparkgäste im Eintrittspreis enthalten. Das nächste Highlight findet ebenso unter freiem Himmel im Gestütshof, in der Tierschule, statt. Täglich um 11.30 Uhr können die Tierparkgäste dem Tierlehrer Miguel Frank bei der Arbeit mit seinen Schützlingen über die Schulter schauen. Natürlich von Weitem… Die Elefantenfütterung ist sehr beliebt im Tierpark Ströhen, damit es hier nicht zu größeren Menschenansammlungen kommt und sich alle Besucher ausreichend auf der weitläufigen Anlage des Tierparks aus dem Weg gehen können, werden die Fütterungen gleich dreimal täglich um 11 Uhr, um 13 Uhr und um 15 Uhr angeboten. Um 14 Uhr machen die Elefanten ihren Spaziergang. Die Greifvogelvorführung mit Greifvogel Finn und Falknerin Frauke findet an Werktagen um 13 Uhr statt und an Wochenenden und Feiertagen um 17 Uhr. Hier bietet sich ebenfalls der Gestütshof als weitläufige Freifläche an. Der Spielplatz und die Streichelwiese im Tierpark Ströhen sind eingeschränkt und unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen nutzbar. Das Tierparkrestaurant ist geöffnet und Gäste haben ebenfalls die Möglichkeit Speisen und Getränke „ToGo" zu erwerben. Das Tragen eines Mund/Nasenschutzes in den Außenbereichen im Tierpark Ströhen wird empfohlen, ist jedoch nicht erforderlich. Im Hofcafé zum Erwerb von Snacks oder Getränken, sowie im Restaurant und in den Sanitären Anlagen ist jedoch ein Mund/Nasenschutz notwendig. Ganzunbeeindruckt von der Corona-Krise geht das Leben der Tierparktiereseinen gewohnten Gang und es sind einige Tierkinder zur Welt gekommen. Leider musste, bedingt durch die Corona-Einschränkungen, die beliebte Tierkindertaufe am 26. Juli ausfallen. „Da unser Nachwuchs aber nicht ohne Namen bleiben soll, werden wir voraussichtlich einen neuen Termin in den Herbstferien planen." erklärt Ismer weiter. Schließlich sollen der niedliche Pumakater, die lustigen Kattakinder, der freche Servalkater und all die anderen Jungtierenicht namenlos bleiben.

Das ist die neue Show im Tierpark Ströhen

Die neue "Show Yamanti" wird, anders als geplant, nun im Gestütshof statt in der Vorführhalle aufgeführt. © Susanne Ismer/GBR Graphixxx

Rahden/Wagenfeld-Ströhen. Seit dem 6. Mai ist der Tierpark Ströhen nach dem coronabedingten Lockdownwieder für Besucher geöffnet. Inzwischen können Tierparkgäste unter Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften auch wieder verschiedene Highlights erleben.

„Wir freuen uns besonders, dass wir unseren Gästen endlich unsere neue Idianershow „Yamanti" präsentieren können", sagt Tierparkbetreiber Nils Ismer. Eigentlich sollte der Startschuss für die spektakuläre Indianershow der Familie Frank bereits im April fallen. „Da die Abstandsregeln eine Vorführung in der Showhalle noch nicht zulassen, haben wir das Konzept geändert und spielen jetzt im weitläufigen Paddock mitten auf dem Gestütshof. Hier können die Zuschauer ausreichend Abstand halten." so Ismer weiter.

Lange hat die Familie Frank für ihre Idianershow „Yamanti“ geprobt. Nun findet sie täglich um 15:30 Uhr statt. - © Susanne Ismer/GBR Graphixxx
Lange hat die Familie Frank für ihre Idianershow „Yamanti“ geprobt. Nun findet sie täglich um 15:30 Uhr statt. - © Susanne Ismer/GBR Graphixxx

Die Show, an dessen Umsetzung die Familie Frank lange gearbeitet hat, wird täglich um 15.30 Uhr aufgeführt und das Zuschauen ist für Tierparkgäste im Eintrittspreis enthalten.

Das nächste Highlight findet ebenso unter freiem Himmel im Gestütshof, in der Tierschule, statt. Täglich um 11.30 Uhr können die Tierparkgäste dem Tierlehrer Miguel Frank bei der Arbeit mit seinen Schützlingen über die Schulter schauen. Natürlich von Weitem…

Die Elefantenfütterung ist sehr beliebt im Tierpark Ströhen, damit es hier nicht zu größeren Menschenansammlungen kommt und sich alle Besucher ausreichend auf der weitläufigen Anlage des Tierparks aus dem Weg gehen können, werden die Fütterungen gleich dreimal täglich um 11 Uhr, um 13 Uhr und um 15 Uhr angeboten. Um 14 Uhr machen die Elefanten ihren Spaziergang.

Die Greifvogelvorführung mit Greifvogel Finn und Falknerin Frauke findet an Werktagen um 13 Uhr statt und an Wochenenden und Feiertagen um 17 Uhr. Hier bietet sich ebenfalls der Gestütshof als weitläufige Freifläche an.

Der Spielplatz und die Streichelwiese im Tierpark Ströhen sind eingeschränkt und unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen nutzbar. Das Tierparkrestaurant ist geöffnet und Gäste haben ebenfalls die Möglichkeit Speisen und Getränke „ToGo" zu erwerben.

Das Tragen eines Mund/Nasenschutzes in den Außenbereichen im Tierpark Ströhen wird empfohlen, ist jedoch nicht erforderlich. Im Hofcafé zum Erwerb von Snacks oder Getränken, sowie im Restaurant und in den Sanitären Anlagen ist jedoch ein Mund/Nasenschutz notwendig.

Ganzunbeeindruckt von der Corona-Krise geht das Leben der Tierparktiereseinen gewohnten Gang und es sind einige Tierkinder zur Welt gekommen. Leider musste, bedingt durch die Corona-Einschränkungen, die beliebte Tierkindertaufe am 26. Juli ausfallen. „Da unser Nachwuchs aber nicht ohne Namen bleiben soll, werden wir voraussichtlich einen neuen Termin in den Herbstferien planen." erklärt Ismer weiter.

Schließlich sollen der niedliche Pumakater, die lustigen Kattakinder, der freche Servalkater und all die anderen Jungtierenicht namenlos bleiben.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales