Coli-Bakterien in Haller Trinkwasser Halle (hego). In Halle sind im städtischen Trinkwasser Coli-Bakterien entdeckt worden. Die Leitungen werden deshalb mit Chlor gespült. Trinkwasserversorger und Gesundheitsamt gehen davon aus, dass keine Gefahr für die Bevölkerung besteht, wie sie erklärten. Doch im örtlichen Krankenhaus hat man dennoch Maßnahmen ergriffen.Per Flugblatt wurden die Patienten dort aufgerufen, vorerst kein Leitungswasser zu trinken. Die Ärzte befürchten, dass die niedrige Keimbelastung bei geschwächten Patienten gesundheitlich Folgen haben könnte. Die Patienten erhalten bis auf Weiteres keimfreies Wasser zum Zähneputzen, Mineralwasser und abgekochtes Wasser zum Trinken.Die Technischen Werke Osning (TWO) als Versorger haben zahlreiche Proben den Wasserleitungen entnehmen lassen. Die Ergebnisse der mikrobakteriellen Untersuchungen liegen allerdings erst nach 48 Stunden vor. Neben der zentralen Chlorung mit 0,3 Milligramm pro Liter spülten die TWO einige Leitungsabschnitte gezielt stärker durch.

Coli-Bakterien in Haller Trinkwasser

Im Labor untersuchen Experten das Wasser nach besonderen Bakterien. © dpa

Halle (hego). In Halle sind im städtischen Trinkwasser Coli-Bakterien entdeckt worden. Die Leitungen werden deshalb mit Chlor gespült. Trinkwasserversorger und Gesundheitsamt gehen davon aus, dass keine Gefahr für die Bevölkerung besteht, wie sie erklärten. Doch im örtlichen Krankenhaus hat man dennoch Maßnahmen ergriffen.

Per Flugblatt wurden die Patienten dort aufgerufen, vorerst kein Leitungswasser zu trinken. Die Ärzte befürchten, dass die niedrige Keimbelastung bei geschwächten Patienten gesundheitlich Folgen haben könnte. Die Patienten erhalten bis auf Weiteres keimfreies Wasser zum Zähneputzen, Mineralwasser und abgekochtes Wasser zum Trinken.

Die Technischen Werke Osning (TWO) als Versorger haben zahlreiche Proben den Wasserleitungen entnehmen lassen. Die Ergebnisse der mikrobakteriellen Untersuchungen liegen allerdings erst nach 48 Stunden vor. Neben der zentralen Chlorung mit 0,3 Milligramm pro Liter spülten die TWO einige Leitungsabschnitte gezielt stärker durch.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales