Brandstiftung auf Schulgelände: 10.000 Euro Schaden Bad Oeynhausen (mt/jube). In Bad Oeynhausen haben Unbekannte auf dem Sportplatz am Schulzentrum Süd randaliert und eine Hochsprungmatte in Brand gesetzt. Das Sprungkissen wurde durch die Flammen vollständig zerstört, teilt die Polizei am Dienstag mit. Insgesamt belaufe sich der entstandene Schaden auf dem Sportgelände auf rund 10.000 Euro, heißt es nach einer ersten Einschätzung der Stadt. Ein Verantwortlicher des Sportamtes der Stadt hatte die Polizei am Pfingstmontag über den Vorfall informiert. Nach seinen Angaben sei die Anlage am Sonntagabend gegen 20 Uhr noch unbeschädigt gewesen. Durch die Hitze des Feuers zerschmolzen neben dem Sprungkissen auch etliche Quadratmeter des Tatarnbelags der Anlage. Auch ein Stück des angrenzenden Rasens wurde beschädigt. Ob die Brandlegung fahrlässig oder vorsätzlich durch eine oder mehrere Personen erfolgte, ist derzeit nach noch unklar. Die Beamten haben inzwischen ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet und bitten um Zeugenhinweise unter Telefon (0571) 88660.

Brandstiftung auf Schulgelände: 10.000 Euro Schaden

Von dem Sprungkissen blieb nur das Grundgestell übrig. © Foto: Polizei Minden-Lübbecke

Bad Oeynhausen (mt/jube). In Bad Oeynhausen haben Unbekannte auf dem Sportplatz am Schulzentrum Süd randaliert und eine Hochsprungmatte in Brand gesetzt. Das Sprungkissen wurde durch die Flammen vollständig zerstört, teilt die Polizei am Dienstag mit. Insgesamt belaufe sich der entstandene Schaden auf dem Sportgelände auf rund 10.000 Euro, heißt es nach einer ersten Einschätzung der Stadt.

Ein Verantwortlicher des Sportamtes der Stadt hatte die Polizei am Pfingstmontag über den Vorfall informiert. Nach seinen Angaben sei die Anlage am Sonntagabend gegen 20 Uhr noch unbeschädigt gewesen. Durch die Hitze des Feuers zerschmolzen neben dem Sprungkissen auch etliche Quadratmeter des Tatarnbelags der Anlage. Auch ein Stück des angrenzenden Rasens wurde beschädigt.

Ob die Brandlegung fahrlässig oder vorsätzlich durch eine oder mehrere Personen erfolgte, ist derzeit nach noch unklar. Die Beamten haben inzwischen ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet und bitten um Zeugenhinweise unter Telefon (0571) 88660.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales