Brand in Industriegebiet: Mitarbeiter löschen Feuer in Pulveranlage Karsten Schulz Espelkamp. Feuer im Werk II im Industriegebiet-West der Firmengruppe Harting: Während der Frühschicht um 5 Uhr am Donnerstagmorgen rückte die Löschgruppe Mitte und die IGEU-Feuerwehrbereitschaft zu einem Brand aus, der in der dortigen Pulveranlage entstanden war. Ausgelöst wurde das Feuer, wie die ersten Ermittlungen der Feuerwehr ergaben, in einem Filter der Pulveranlage. Mitarbeiter von Harting hatten den Rauch bemerkt und sofort reagiert. Innerhalb kürzester Zeit konnten sie größeren Schaden verhindern, indem sie das Feuer noch vor Ort selbst löschten. Michelle Hohmeier, Sprecherin der Espelkamper Feuerwehr, bestätigte auf Anfrage von nw.de, dass es sich um einen kleinen Brand gehandelt habe, bei dem niemand verletzt wurde. Über die genaue Schadenshöhe können nur die Brandermittler Auskunft geben, die jetzt ihre Arbeit aufnahmen. Alle anderen Mitarbeiter hätten sich, so heißt es im Einsatzbericht der Feuerwehr, vorbildlich an den dafür vorgesehenen Plätzen versammelt und auf weitere Anweisungen gewartet. Anschließend kontrollierte die Feuerwehr die Einsatzstelle mittels Wärmebildkamera. Da die Halle durch den Brand stark verraucht war, wurde diese mit Hilfe von Überdruckbelüftern entraucht. Der Einsatz war nach einer guten Stunde beendet. Im Einsatz waren rund 35 Kameraden der Wachbereitschaft und des Löschzuges Mitte unter der Leitung von Michael Dresing.

Brand in Industriegebiet: Mitarbeiter löschen Feuer in Pulveranlage

In den frühen Morgenstunden rückte die Feuerwehr ins Industriegebiet zum Unternehmen Harting aus. © Freiwillige Feuerwehr Espelkamp

Espelkamp. Feuer im Werk II im Industriegebiet-West der Firmengruppe Harting: Während der Frühschicht um 5 Uhr am Donnerstagmorgen rückte die Löschgruppe Mitte und die IGEU-Feuerwehrbereitschaft zu einem Brand aus, der in der dortigen Pulveranlage entstanden war. Ausgelöst wurde das Feuer, wie die ersten Ermittlungen der Feuerwehr ergaben, in einem Filter der Pulveranlage.

Mitarbeiter von Harting hatten den Rauch bemerkt und sofort reagiert. Innerhalb kürzester Zeit konnten sie größeren Schaden verhindern, indem sie das Feuer noch vor Ort selbst löschten. Michelle Hohmeier, Sprecherin der Espelkamper Feuerwehr, bestätigte auf Anfrage von nw.de, dass es sich um einen kleinen Brand gehandelt habe, bei dem niemand verletzt wurde. Über die genaue Schadenshöhe können nur die Brandermittler Auskunft geben, die jetzt ihre Arbeit aufnahmen.

In den frühen Morgenstunden rückte die Feuerwehr ins Industriegebiet zum Unternehmen Harting aus. - © Freiwillige Feuerwehr Espelkamp
In den frühen Morgenstunden rückte die Feuerwehr ins Industriegebiet zum Unternehmen Harting aus. - © Freiwillige Feuerwehr Espelkamp

Alle anderen Mitarbeiter hätten sich, so heißt es im Einsatzbericht der Feuerwehr, vorbildlich an den dafür vorgesehenen Plätzen versammelt und auf weitere Anweisungen gewartet. Anschließend kontrollierte die Feuerwehr die Einsatzstelle mittels Wärmebildkamera. Da die Halle durch den Brand stark verraucht war, wurde diese mit Hilfe von Überdruckbelüftern entraucht. Der Einsatz war nach einer guten Stunde beendet. Im Einsatz waren rund 35 Kameraden der Wachbereitschaft und des Löschzuges Mitte unter der Leitung von Michael Dresing.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales