Bielefeld Bielefeld ist jetzt Corona-Risikogebiet: Auch andere Kreise in OWL mit hohem Inzidenzwert Bielefeld(NW). Das Robert-Koch-Institut hat in der Nacht zu Freitag neue Corona-Zahlen gemeldet: 43 Neuinfektionen kommen in Bielefeld in nur 24 Stunden hinzu - damit schnellt der sogenannte Inzidenzwert auf 51,5 hoch. Bielefeld gehört ab sofort zu Deutschlands Corona-Risikogebieten. 1.201 Neuinfektionen gab es mittlerweile in Bielefeld seit Ausbruch der Pandemie. 1.159 betrug der Wert noch am Donnerstag (Inzidenzwert 43,7). Wie berichtet, hat die zweite Welle Bielefeld nun voll erwischt - und der alarmierende Rekord beim Frühwarnwert wurde einmal mehr gebrochen. Der Inzidenzwert ist quasi ein Pandemie-Frühwarnwert. Er beschreibt, wie viele Neuinfektionen es pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt gegeben hat. 172 Neuinfektionen gab es in Bielefeld seit der Vorwoche. Bielefelds Wert von 51,5 ist in OWL vorne. Der Kreis Lippe unterschreitet die kritische Marke knapp: 49,2. Der Kreis Gütersloh liegt am Freitag bei 42,5, der Kreis Herford bei 27,9, der Kreis Minden-Lübbecke bei 17,7 der Kreis Höxter bei 15,5 und der Kreis Paderborn bei 10,1. Dass die Corona-Kurve so schnell so steil ansteigt, kann jetzt drastische Folgen mit sich bringen: Sobald Bielefeld die Grenze von 50 überschreiten sollte, dürften sich in der Stadt nur noch bis zu fünf Personen aus verschiedenen Haushalten in der Öffentlichkeit treffen, hieß es zuletzt bereits. Kneipen und Restaurants dürften dann nur noch eingeschränkt öffnen - im Klartext: Sperrstunden mit Alkohol-Ausschankverbot sind möglich. Feiern in privaten Räumen sollen außerdem nur noch mit maximal 25 Teilnehmern stattfinden. Das sehen die neuen Vorgaben des Landes NRW vor. Auf Bundesebene haben Kanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefs am Mittwoch über noch schärfere Regeln gesprochen: Demnach sollten sich im privaten Raum maximal zehn Menschen aus höchstens zwei Haushalten treffen. Obendrein waren laut Medienangaben zuletzt regional Lockdowns im Gespräch - ähnlich wie im Frühjahr. Gleich mehrere Hotspots könnten betroffen sein. Details zu neuen Corona-Schutzvorkehrungen gibt die Stadt Bielefeld am Freitag bekannt.
Bielefeld

Bielefeld ist jetzt Corona-Risikogebiet: Auch andere Kreise in OWL mit hohem Inzidenzwert

© Robert Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0

Bielefeld(NW). Das Robert-Koch-Institut hat in der Nacht zu Freitag neue Corona-Zahlen gemeldet: 43 Neuinfektionen kommen in Bielefeld in nur 24 Stunden hinzu - damit schnellt der sogenannte Inzidenzwert auf 51,5 hoch. Bielefeld gehört ab sofort zu Deutschlands Corona-Risikogebieten.

1.201 Neuinfektionen gab es mittlerweile in Bielefeld seit Ausbruch der Pandemie. 1.159 betrug der Wert noch am Donnerstag (Inzidenzwert 43,7). Wie berichtet, hat die zweite Welle Bielefeld nun voll erwischt - und der alarmierende Rekord beim Frühwarnwert wurde einmal mehr gebrochen.

Der Inzidenzwert ist quasi ein Pandemie-Frühwarnwert. Er beschreibt, wie viele Neuinfektionen es pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt gegeben hat. 172 Neuinfektionen gab es in Bielefeld seit der Vorwoche.

Die NRW-Übersicht: Rot gefärbt sind die Städte, die den 50er-Inzidenzwert überschritten haben (Risikogebiete). - © Robert Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0
Die NRW-Übersicht: Rot gefärbt sind die Städte, die den 50er-Inzidenzwert überschritten haben (Risikogebiete). - © Robert Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0

Bielefelds Wert von 51,5 ist in OWL vorne. Der Kreis Lippe unterschreitet die kritische Marke knapp: 49,2. Der Kreis Gütersloh liegt am Freitag bei 42,5, der Kreis Herford bei 27,9, der Kreis Minden-Lübbecke bei 17,7 der Kreis Höxter bei 15,5 und der Kreis Paderborn bei 10,1.

Dass die Corona-Kurve so schnell so steil ansteigt, kann jetzt drastische Folgen mit sich bringen: Sobald Bielefeld die Grenze von 50 überschreiten sollte, dürften sich in der Stadt nur noch bis zu fünf Personen aus verschiedenen Haushalten in der Öffentlichkeit treffen, hieß es zuletzt bereits.

Kneipen und Restaurants dürften dann nur noch eingeschränkt öffnen - im Klartext: Sperrstunden mit Alkohol-Ausschankverbot sind möglich. Feiern in privaten Räumen sollen außerdem nur noch mit maximal 25 Teilnehmern stattfinden. Das sehen die neuen Vorgaben des Landes NRW vor.

Auf Bundesebene haben Kanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefs am Mittwoch über noch schärfere Regeln gesprochen: Demnach sollten sich im privaten Raum maximal zehn Menschen aus höchstens zwei Haushalten treffen. Obendrein waren laut Medienangaben zuletzt regional Lockdowns im Gespräch - ähnlich wie im Frühjahr. Gleich mehrere Hotspots könnten betroffen sein.

Details zu neuen Corona-Schutzvorkehrungen gibt die Stadt Bielefeld am Freitag bekannt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales