Aus dem Verkehr gezogen: Polizei stoppt sturzbetrunkenen Autofahrer mit 4,03 Promille auf der A2 Hannover (mt/lm). Mit 4,03 Promille wurde ein Fahrer auf der Bundesautobahn 2 Richtung Berlin am heutigen Donnerstag aus dem Verkehr gezogen. Wie die Polizei Hannover mitteilt, ist er durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen. Ein vor Ort durchgeführter freiwilliger Atemalkoholtest des betrunkenen Fahrers ergab einen Wert von sage und schreibe 4,03 Promille. Nach bisherigem Erkenntnissen kontrollierten Polizeibeamte am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr einen Nissan aus Gelsenkirchen. Dieser fuhr auf der A2 zwischen den Anschlussstellen Hannover-Nord und Hannover Bothfeld in Fahrtrichtung Berlin. Den Beamten fiel das Fahrzeug auf, weil es in Schlangenlinien auf der Autobahn unterwegs war. Als die Polizisten bei der Kontrolle des Mannes Alkoholgeruch feststellten, machten sie einen freiwilligen Atemalkoholtest bei dem 45-jährigen Fahrer. Das Ergebnis: 4,03 Promille. Weil der Mann so betrunken war, musste er sich beim Aussteigen am eigenen Auto festhalten und von den Polizeibeamten gestützt werden.Die Fahrt endete für den Mann mit einer Strafanzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss. Außerdem wurden der Führerschein und auch der Autoschlüssel sichergestellt. Für eine ärztlich durchgeführte Blutprobe wurde der 45-Jährige auf die Wache der Autobahnpolizei in Garbsen gebracht. Das Ergebnis liegt der Polizei Hannover noch nicht vor. Ein Bekannter sollte ihn von dem Autobahnrastplatz abholen und seinen Wagen wegfahren.

Aus dem Verkehr gezogen: Polizei stoppt sturzbetrunkenen Autofahrer mit 4,03 Promille auf der A2

Ein sturzbetrunkener Autofahrer wurde aus dem Verkehr gezogen. MT-Foto: © Archiv

Hannover (mt/lm). Mit 4,03 Promille wurde ein Fahrer auf der Bundesautobahn 2 Richtung Berlin am heutigen Donnerstag aus dem Verkehr gezogen. Wie die Polizei Hannover mitteilt, ist er durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen. Ein vor Ort durchgeführter freiwilliger Atemalkoholtest des betrunkenen Fahrers ergab einen Wert von sage und schreibe 4,03 Promille.

Nach bisherigem Erkenntnissen kontrollierten Polizeibeamte am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr einen Nissan aus Gelsenkirchen. Dieser fuhr auf der A2 zwischen den Anschlussstellen Hannover-Nord und Hannover Bothfeld in Fahrtrichtung Berlin. Den Beamten fiel das Fahrzeug auf, weil es in Schlangenlinien auf der Autobahn unterwegs war. Als die Polizisten bei der Kontrolle des Mannes Alkoholgeruch feststellten, machten sie einen freiwilligen Atemalkoholtest bei dem 45-jährigen Fahrer. Das Ergebnis: 4,03 Promille. Weil der Mann so betrunken war, musste er sich beim Aussteigen am eigenen Auto festhalten und von den Polizeibeamten gestützt werden.Die Fahrt endete für den Mann mit einer Strafanzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss. Außerdem wurden der Führerschein und auch der Autoschlüssel sichergestellt. Für eine ärztlich durchgeführte Blutprobe wurde der 45-Jährige auf die Wache der Autobahnpolizei in Garbsen gebracht. Das Ergebnis liegt der Polizei Hannover noch nicht vor. Ein Bekannter sollte ihn von dem Autobahnrastplatz abholen und seinen Wagen wegfahren.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales