AfD tritt nicht an: Frist für Vorschläge zur Kommunalwahl in Bückeburg abgelaufen Raimund Cremers Bückeburg (szlz). Montagabend Punkt 18 Uhr ist die Frist abgelaufen, bis zu der Parteien beziehungsweise Einzelkandidaten ihre Wahlvorschläge für die Kommunalwahl abgeben konnten. In Bückeburg treten insgesamt acht Parteien sowie der Einzelbewerber Joachim Gräfer für die Wahl zum Stadtrat an, wie Wahlleiter Reiner Brombach auf Anfrage mitteilte. Für das Bürgermeisteramt als Nachfolger Brombachs bewerben sich die drei bekannten Kandidaten, also Sandra Schauer-Bolte (SPD), Axel Wohlgemuth (CDU) und Andreas Paul Schöniger (Freie Wähler). Keine Wahlvorschläge hat die AfD eingereicht: Die Partei kandidiert also weder für den Rat noch für das Bürgermeisteramt. Neben den altbekannten Parteien und Wählervereinigungen SPD, CDU, Grüne, FDP, Linke, Freie Wähler und Bürger für Bückeburg tritt die Partei „Die Basis“ an, laut Wikipedia eine deutsche Kleinstpartei, die im Juli 2020 im Umfeld der Proteste gegen Schutzmaßnahmen wegen der Covid-19-Pandemie in Deutschland gegründet wurde. Die getroffenen Maßnahmen zur Corona Bekämpfung werden von der Partei als unverhältnismäßig kritisiert. Grundrechte würden ohne hinreichende wissenschaftliche Grundlage oder einen offenen Diskurs eingeschränkt. Kritiker rechnen Teile der Partei der Querdenker-Szene zu, sie soll auch offen für rechtes Gedankengut sein.

AfD tritt nicht an: Frist für Vorschläge zur Kommunalwahl in Bückeburg abgelaufen

Der frisch sanierte Neue Ratssaal, in dem normalerweise der Rat der Stadt Bückeburg tagt. Foto: Archiv/Raimund Cremers © raimund cremers

Bückeburg (szlz). Montagabend Punkt 18 Uhr ist die Frist abgelaufen, bis zu der Parteien beziehungsweise Einzelkandidaten ihre Wahlvorschläge für die Kommunalwahl abgeben konnten. In Bückeburg treten insgesamt acht Parteien sowie der Einzelbewerber Joachim Gräfer für die Wahl zum Stadtrat an, wie Wahlleiter Reiner Brombach auf Anfrage mitteilte. Für das Bürgermeisteramt als Nachfolger Brombachs bewerben sich die drei bekannten Kandidaten, also Sandra Schauer-Bolte (SPD), Axel Wohlgemuth (CDU) und Andreas Paul Schöniger (Freie Wähler).

Keine Wahlvorschläge hat die AfD eingereicht: Die Partei kandidiert also weder für den Rat noch für das Bürgermeisteramt. Neben den altbekannten Parteien und Wählervereinigungen SPD, CDU, Grüne, FDP, Linke, Freie Wähler und Bürger für Bückeburg tritt die Partei „Die Basis“ an, laut Wikipedia eine deutsche Kleinstpartei, die im Juli 2020 im Umfeld der Proteste gegen Schutzmaßnahmen wegen der Covid-19-Pandemie in Deutschland gegründet wurde.

Die getroffenen Maßnahmen zur Corona Bekämpfung werden von der Partei als unverhältnismäßig kritisiert. Grundrechte würden ohne hinreichende wissenschaftliche Grundlage oder einen offenen Diskurs eingeschränkt. Kritiker rechnen Teile der Partei der Querdenker-Szene zu, sie soll auch offen für rechtes Gedankengut sein.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Regionales