Bei Rheda-Wiedenbrück 55-jährige Herforderin stirbt bei schwerem Unfall auf der A2 Bei einem Unfall auf der A2 Richtung Hannover bei Rheda-Wiedenbrück im Kreis Gütersloh ist in der Nacht eine Frau ums Leben gekommen. Die Sperrung der A2 dauert an. Kreis Gütersloh (dpa/mre). Bei einem Unfall mit einem Lastwagen und zwei Autos auf der Autobahn 2 bei Rheda-Wiedenbrück ist in der Nacht eine 55-jährige Frau aus Herford getötet worden. Zwei Menschen wurden schwer, vier Menschen leicht verletzt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei kollidierte ein Audi A5 und ein Renault Clio auf der mittleren Fahrspur. Der Renault geriet daraufhin auf die rechte Fahrspur, berührte einen Lkw und blieb schließlich auf dem Dach im Grünstreifen neben der Fahrbahn liegen. Der Fahrer des Renault Clio, ein 26-jähriger Herforder, erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Beifahrerin, eine 61-jährige Herforderin, wurde ebenfalls schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Eine weitere Insassin, eine 55-jährige Herforderin, verstarb aufgrund ihrer schweren Verletzungen am Unfallort. Der Audi-Fahrer wurde leicht verletzt, die Lkw-Fahrerin blieb unverletzt. Die A2 war in Richtung Hannover zwischen Herzebrock-Clarholz und Rheda-Wiedenbrück für die Unfallaufnahme bis etwa 11 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr staute sich am Morgen auf mehrere Kilometer. Die im Stau stehenden Autos wurden inzwischen von der Polizei zurückgeführt. Die Unfallaufnahme wurde durch ein speziell geschultes Verkehrsunfallaufnahme-Team der Polizei Bielefeld durchgeführt. Durch die Staatsanwaltschaft Bielefeld wurde zudem ein Sachverständiger hinzugezogen. Im Laufe der Unfallrekonstruktion wurde ein zweiter Sachverständiger alarmiert. Zwei Unfallseelsorger kümmerten sich vor Ort um anwesende Personen.
Anzeige Werbung
Bei Rheda-Wiedenbrück

55-jährige Herforderin stirbt bei schwerem Unfall auf der A2

Die A2 Richtung Hannover ist aktuell noch voll gesperrt. © Symbolfoto: David Schellenberg

Kreis Gütersloh (dpa/mre). Bei einem Unfall mit einem Lastwagen und zwei Autos auf der Autobahn 2 bei Rheda-Wiedenbrück ist in der Nacht eine 55-jährige Frau aus Herford getötet worden. Zwei Menschen wurden schwer, vier Menschen leicht verletzt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei kollidierte ein Audi A5 und ein Renault Clio auf der mittleren Fahrspur. Der Renault geriet daraufhin auf die rechte Fahrspur, berührte einen Lkw und blieb schließlich auf dem Dach im Grünstreifen neben der Fahrbahn liegen.

Der Fahrer des Renault Clio, ein 26-jähriger Herforder, erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Beifahrerin, eine 61-jährige Herforderin, wurde ebenfalls schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Eine weitere Insassin, eine 55-jährige Herforderin, verstarb aufgrund ihrer schweren Verletzungen am Unfallort.


Der Audi-Fahrer wurde leicht verletzt, die Lkw-Fahrerin blieb unverletzt.

Die A2 war in Richtung Hannover zwischen Herzebrock-Clarholz und Rheda-Wiedenbrück für die Unfallaufnahme bis etwa 11 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr staute sich am Morgen auf mehrere Kilometer. Die im Stau stehenden Autos wurden inzwischen von der Polizei zurückgeführt.

Die Unfallaufnahme wurde durch ein speziell geschultes Verkehrsunfallaufnahme-Team der Polizei Bielefeld durchgeführt. Durch die Staatsanwaltschaft Bielefeld wurde zudem ein Sachverständiger hinzugezogen. Im Laufe der Unfallrekonstruktion wurde ein zweiter Sachverständiger alarmiert. Zwei Unfallseelsorger kümmerten sich vor Ort um anwesende Personen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema