Rehkeule im Backobst Doro Traue Abbildung ähnlich  Zutaten: 1,5 kg Rehkeule, küchenfertig 250 g gemischtes Dörrobst 1 Zimtstange 3 zerstoßene Nelken 500 ml Rotwein ½ Lauch ½ Sellerie 2 Karotten ½ Bd. Petersilie ½ Stangensellerie 2 gehäutete Fleischtomaten (oder Dosentomaten) Meersalz schwarzer Pfeffer Olivenöl 3 El Thymianblättchen 400 ml Wildfond 1 EL Aceto Balsamico Zubereitung: Die Rehkeule mit einem Essig-getränkten Tuch abreiben und mit Salz und Pfeffer rundum einreiben. Die Keule in einem Bräter (mit Deckel) im Olivenöl gut anbraten. Gemüse und gehäutete und klein geschnittene Tomaten dazugeben und kurz mit braten. Mit Wildfond ablöschen und kurz aufkochen lassen. Dörrobst, Rotwein, Zimtstange, Nelken und die Hälfte der Thymianblättchen dazugeben. Dann den Bräter (mit Deckel) für ca. 1 Std. bei 180 Grad (vorgeheizt) in den Ofen stellen. Ab und zu begießen. Hat die Keule eine Innentemperatur von 80 Grad, kann der Braten aus dem Ofen genommen werden. Keule herausnehmen und zum Ruhen dick in Alufolie einpacken. Das Backobst mit einer Schöpfkelle ebenfalls herausnehmen und warm stellen. Den Bratensaft durch ein Sieb geben und reduzieren, bis eine sämige Sauce entstanden ist. Obst wieder hinzufügen, Aceto Balsamico unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Braten aufschneiden und auf eine vorgewärmte Platte legen. Sauce darüber geben und mit den restlichen Thymianblättchen und Petersilie bestreuen. Ein kleiner Tipp: Das Rezept eignet sich auch hervorragend mit anderen Teilstücken vom Reh oder mit Wildbrett vom Damwild. Statt gemischtem Backobst können auch die eigenen Lieblingssorten gewählt werden, wie beispielsweise Aprikose, Mango, Birne, Pflaume oder Apfel. Ein Rezept von Doro Traue aus Petershagen

Rehkeule im Backobst

© HLPhoto - stock.adobe.com

Abbildung ähnlich 

Zutaten:

  • 1,5 kg Rehkeule, küchenfertig
  • 250 g gemischtes Dörrobst
  • 1 Zimtstange
  • 3 zerstoßene Nelken
  • 500 ml Rotwein
  • ½ Lauch
  • ½ Sellerie
  • 2 Karotten
  • ½ Bd. Petersilie
  • ½ Stangensellerie
  • 2 gehäutete Fleischtomaten (oder Dosentomaten)
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer
  • Olivenöl
  • 3 El Thymianblättchen
  • 400 ml Wildfond
  • 1 EL Aceto Balsamico

Zubereitung:

Die Rehkeule mit einem Essig-getränkten Tuch abreiben und mit Salz und Pfeffer rundum einreiben.

Die Keule in einem Bräter (mit Deckel) im Olivenöl gut anbraten. Gemüse und gehäutete und klein geschnittene Tomaten dazugeben und kurz mit braten. Mit Wildfond ablöschen und kurz aufkochen lassen. Dörrobst, Rotwein, Zimtstange, Nelken und die Hälfte der Thymianblättchen dazugeben.

Dann den Bräter (mit Deckel) für ca. 1 Std. bei 180 Grad (vorgeheizt) in den Ofen stellen. Ab und zu begießen. Hat die Keule eine Innentemperatur von 80 Grad, kann der Braten aus dem Ofen genommen werden. Keule herausnehmen und zum Ruhen dick in Alufolie einpacken. Das Backobst mit einer Schöpfkelle ebenfalls herausnehmen und warm stellen.

Den Bratensaft durch ein Sieb geben und reduzieren, bis eine sämige Sauce entstanden ist. Obst wieder hinzufügen, Aceto Balsamico unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Braten aufschneiden und auf eine vorgewärmte Platte legen.

Sauce darüber geben und mit den restlichen Thymianblättchen und Petersilie bestreuen.

Ein kleiner Tipp:

Das Rezept eignet sich auch hervorragend mit anderen Teilstücken vom Reh oder mit Wildbrett vom Damwild. Statt gemischtem Backobst können auch die eigenen Lieblingssorten gewählt werden, wie beispielsweise Aprikose, Mango, Birne, Pflaume oder Apfel.

Ein Rezept von Doro Traue aus Petershagen

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Ratgeber