Pickert Brigitte Dziedzic Abbildung ähnlich  Zutaten: 5 große Kartoffeln 2 Pfund Mehl 7 große Eier 25 g frische Hefe (oder 1 Päckchen Trockenhefe) ¼ Liter erwärmte Milch 1 TL Salz 1 Prise Zucker Rosinen (Menge nach Geschmack) Zubereitung: Die rohen, geschälten Kartoffeln reiben und in eine große Schüssel geben. Eier, Mehl und nach Geschmack Rosinen hinzugeben. Die Masse mit einem Kochlöffel kräftig durchrühren. Dann die Hefe in erwärmter Milch auflösen und zusammen mit dem Salz und der Prise Zucker unter Rühren hinzugeben. Anschließend die Schüssel mit einem Geschirrtuch bedecken. Den Teig so lange ruhen lassen, bis er aufgegangen ist (wie bei einem Hefeteig). Jetzt etwas Öl in eine Pfanne geben und mittelgroße Teighäufchen hineinsetzen. Die Pickert auf mittlerer Stufe von beiden Seiten schön goldbraun abbacken und heiß servieren. Ein kleiner Tipp: Pickert schmecken am besten mit Rübenkraut oder ordentlich Butter mit Marmelade darauf. Kenner schwören zudem auf die gute Lipp'sche Leberwurst als Belag. Ein Rezept von Brigitte Dziedzic aus Horn-Bad Meinberg Der Begriff „Pickert" geht auf das Plattdeutsche "pecken", gleich „kleben", zurück, da der Teig während der Zubereitung recht klebrig ist.

Pickert

© TwilightArtPictures - stock.adobe.com

Abbildung ähnlich 

Zutaten:

  • 5 große Kartoffeln
  • 2 Pfund Mehl
  • 7 große Eier
  • 25 g frische Hefe (oder 1 Päckchen Trockenhefe)
  • ¼ Liter erwärmte Milch
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Zucker
  • Rosinen (Menge nach Geschmack)

Zubereitung:

Die rohen, geschälten Kartoffeln reiben und in eine große Schüssel geben. Eier, Mehl und nach Geschmack Rosinen hinzugeben. Die Masse mit einem Kochlöffel kräftig durchrühren. Dann die Hefe in erwärmter Milch auflösen und zusammen mit dem Salz und der Prise Zucker unter Rühren hinzugeben.

Anschließend die Schüssel mit einem Geschirrtuch bedecken. Den Teig so lange ruhen lassen, bis er aufgegangen ist (wie bei einem Hefeteig). Jetzt etwas Öl in eine Pfanne geben und mittelgroße Teighäufchen hineinsetzen. Die Pickert auf mittlerer Stufe von beiden Seiten schön goldbraun abbacken und heiß servieren.

Ein kleiner Tipp:

Pickert schmecken am besten mit Rübenkraut oder ordentlich Butter mit Marmelade darauf. Kenner schwören zudem auf die gute Lipp'sche Leberwurst als Belag.

Ein Rezept von Brigitte Dziedzic aus Horn-Bad Meinberg

Der Begriff „Pickert" geht auf das Plattdeutsche "pecken", gleich „kleben", zurück, da der Teig während der Zubereitung recht klebrig ist.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Ratgeber