Tourismus Ansturm auf Mallorca: NRW-Airport rechnet mit längeren Wartezeiten Matthias Bungeroth Bielefeld. Das ist dem deutschsprachigen Mallorca Magazin eine große Schlagzeile wert: Ein "Sturm von Passagieren" werde mit dem Beginn der Herbstferien von sonnenhungrigen Reisenden aus Nordrhein-Westfalen erwartet, heißt es dort mit Blick auf die Buchungszahlen der Airports zwischen Rhein und Weser. "Die Deutschen wollen raus, sie wollen Urlaub machen", bestätigt Torsten Schäfer, Sprecher des Deutschen Reiseverbandes (DRV), auf Anfrage von nw.de. Spanien, und hier besonders Mallorca sowie die Kanaren, Griechenland und die Türkei seien bislang die meistgebuchten Ziele für die Herbstferien. Eine abschließende Zahl könne man hier noch nicht nennen, denn: "Es setzt sich der Trend aus dem Sommer fort, dass sehr kurzfristig gebucht wird – im Durchschnitt vier bis sechs Wochen vor geplanter Abreise, zum Teil noch deutlich kurzfristiger", wie Schäfer sagt. Damit lägen viele Buchungen von Reisenden etwa aus Bayern für die Herbstferien noch nicht vor. Diese beginnen dort erst Ende Oktober. "Ein positives Signal" Für NRW indessen lassen sich schon genauere Aussagen treffen. Der größte Airport des Landes in Düsseldorf erwartet für den Zeitraum vom 8. bis zum 24. Oktober rund 765.000 Reisende und gut 6.000 Flugbewegungen. "Das entspricht rund 50 Prozent des Vorkrisenniveaus von 2019", teilt der Airport mit, dessen Chef Thomas Schnalke darin "ein positives Signal" sieht. Mallorca sei das Hauptreiseziel, gefolgt von den Kanaren und Griechenland. In der Spitze erwartet der Düsseldorfer Airport pro Tag bis zu 380 Flugbewegungen. Ab Köln/Bonn ist die Türkei mit erwarteten 125.000 Passagieren auf Platz eins der Reiseziele. Auf Spanien entfallen demnach 105.000 Flugreisende, wovon gut die Hälfte auf Mallorca entfalle. Insgesamt rechnet der Airport für die Herbstferienzeit mit rund 440.000 Passagieren, "was knapp zwei Drittel des Vergleichszeitraums des Vorkrisenjahres 2019 entspricht", so Airportchef Johan Vanneste. "Die Auslastung wird besonders gut sein" Vom OWL-Airport Paderborn/Lippstadt wird während der Herbstferien täglich eine Eurowings-Maschine nach Palma de Mallorca abheben, sagt Airport-Sprecher Matthias Hack. "Es ist zu erwarten, dass die Auslastung während der Herbstferien besonders gut sein wird." Der Flughafen Münster/Osnabrück rechnet eigenen Angaben zufolge mit insgesamt 80.000 Reisenden über die Herbstferien (Vorjahr: 20.000). Sehr beliebt seien Antalya und Mallorca. Der Airport Dortmund erwartet rund 115.000 Fluggäste. Sicherheit und Flexibilität beim Buchen der Reise stehen für die Urlauber auch zu den Herbstferien sehr hoch im Kurs. Die Folge: "Die Mehrzahl der Kunden entscheidet sich nach Branchenangaben für die flexiblen Umbuchungs- und Stornooptionen bei den Pauschalreisen, die entweder in den Komplettpaketen eingeschlossen oder hinzugebucht werden können", wie der deutsche Reiseverband festgestellt hat. "An die Corona-Regeln halten" Komplettangebote von Reiseveranstaltern mit Flug, Hotel und Transfer haben demnach einen Umsatzanteil von rund 70 Prozent an den Buchungen. Um auch unter Coronabedingungen eine möglichst entspannte Reise antreten zu können, sollte sich jeder möglichst ausführlich über die aktuell geltenden Ein- und Ausreisebestimmungen des Urlaubslandes informieren. "Nach wie vor ist es wichtig, dass sich alle Menschen an die Corona-Regeln halten – egal, wo sie sich aufhalten", betont der DRV. An den Flughäfen gelten die Hygiene- und Abstandsregeln sowie die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. "Beschränken Sie Ihr Handgepäck auf ein Gepäckstück pro Passagier", rät der Airport Düsseldorf. Zudem ist es gerade an den großen Flughäfen wichtig, möglichst zeitig vor dem Abflug am Airport zu sein. "Abläufe im Terminal nehmen mehr Zeit in Anspruch" "Die Abläufe im Terminal, insbesondere an den Sicherheitskontrollen und beim Boarding, nehmen durch die Abstands- und Hygieneregeln mehr Zeit in Anspruch als gewohnt", heißt es aus Düsseldorf. Der Airport betont weiter: "Die meisten Passagiere sind getestet, geimpft oder genesen, aber angesichts der Corona-Bedingungen ist das verantwortungsbewusste Verhalten jedes Einzelnen nach wie vor sehr wichtig." Der DRV hat gemeinsam mit dem Bundesverband der Luftverkehrswirtschaft eine Checkliste erarbeitet, die man vor der Abreise abarbeiten kann, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Amtliche Auskünfte, die ständig aktualisiert werden, geben das Auswärtige Amt sowie das Bundesgesundheitsministerium im Internet.
Tourismus

Ansturm auf Mallorca: NRW-Airport rechnet mit längeren Wartezeiten

Der Strand von Alcudia ist unter Mallorca-Touristen sehr beliebt. Die Baleareninsel wird während der Herbstferien in diesem Jahr besonders oft angesteuert. © picture alliance

Bielefeld. Das ist dem deutschsprachigen Mallorca Magazin eine große Schlagzeile wert: Ein "Sturm von Passagieren" werde mit dem Beginn der Herbstferien von sonnenhungrigen Reisenden aus Nordrhein-Westfalen erwartet, heißt es dort mit Blick auf die Buchungszahlen der Airports zwischen Rhein und Weser. "Die Deutschen wollen raus, sie wollen Urlaub machen", bestätigt Torsten Schäfer, Sprecher des Deutschen Reiseverbandes (DRV), auf Anfrage von nw.de.

Spanien, und hier besonders Mallorca sowie die Kanaren, Griechenland und die Türkei seien bislang die meistgebuchten Ziele für die Herbstferien. Eine abschließende Zahl könne man hier noch nicht nennen, denn: "Es setzt sich der Trend aus dem Sommer fort, dass sehr kurzfristig gebucht wird – im Durchschnitt vier bis sechs Wochen vor geplanter Abreise, zum Teil noch deutlich kurzfristiger", wie Schäfer sagt. Damit lägen viele Buchungen von Reisenden etwa aus Bayern für die Herbstferien noch nicht vor. Diese beginnen dort erst Ende Oktober.

"Ein positives Signal"

Für NRW indessen lassen sich schon genauere Aussagen treffen. Der größte Airport des Landes in Düsseldorf erwartet für den Zeitraum vom 8. bis zum 24. Oktober rund 765.000 Reisende und gut 6.000 Flugbewegungen. "Das entspricht rund 50 Prozent des Vorkrisenniveaus von 2019", teilt der Airport mit, dessen Chef Thomas Schnalke darin "ein positives Signal" sieht. Mallorca sei das Hauptreiseziel, gefolgt von den Kanaren und Griechenland. In der Spitze erwartet der Düsseldorfer Airport pro Tag bis zu 380 Flugbewegungen.

Ab Köln/Bonn ist die Türkei mit erwarteten 125.000 Passagieren auf Platz eins der Reiseziele. Auf Spanien entfallen demnach 105.000 Flugreisende, wovon gut die Hälfte auf Mallorca entfalle. Insgesamt rechnet der Airport für die Herbstferienzeit mit rund 440.000 Passagieren, "was knapp zwei Drittel des Vergleichszeitraums des Vorkrisenjahres 2019 entspricht", so Airportchef Johan Vanneste.

"Die Auslastung wird besonders gut sein"

Vom OWL-Airport Paderborn/Lippstadt wird während der Herbstferien täglich eine Eurowings-Maschine nach Palma de Mallorca abheben, sagt Airport-Sprecher Matthias Hack. "Es ist zu erwarten, dass die Auslastung während der Herbstferien besonders gut sein wird."

Der Flughafen Münster/Osnabrück rechnet eigenen Angaben zufolge mit insgesamt 80.000 Reisenden über die Herbstferien (Vorjahr: 20.000). Sehr beliebt seien Antalya und Mallorca. Der Airport Dortmund erwartet rund 115.000 Fluggäste.

Sicherheit und Flexibilität beim Buchen der Reise stehen für die Urlauber auch zu den Herbstferien sehr hoch im Kurs. Die Folge: "Die Mehrzahl der Kunden entscheidet sich nach Branchenangaben für die flexiblen Umbuchungs- und Stornooptionen bei den Pauschalreisen, die entweder in den Komplettpaketen eingeschlossen oder hinzugebucht werden können", wie der deutsche Reiseverband festgestellt hat.

"An die Corona-Regeln halten"

Komplettangebote von Reiseveranstaltern mit Flug, Hotel und Transfer haben demnach einen Umsatzanteil von rund 70 Prozent an den Buchungen. Um auch unter Coronabedingungen eine möglichst entspannte Reise antreten zu können, sollte sich jeder möglichst ausführlich über die aktuell geltenden Ein- und Ausreisebestimmungen des Urlaubslandes informieren.

"Nach wie vor ist es wichtig, dass sich alle Menschen an die Corona-Regeln halten – egal, wo sie sich aufhalten", betont der DRV. An den Flughäfen gelten die Hygiene- und Abstandsregeln sowie die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. "Beschränken Sie Ihr Handgepäck auf ein Gepäckstück pro Passagier", rät der Airport Düsseldorf.

Zudem ist es gerade an den großen Flughäfen wichtig, möglichst zeitig vor dem Abflug am Airport zu sein.

"Abläufe im Terminal nehmen mehr Zeit in Anspruch"

"Die Abläufe im Terminal, insbesondere an den Sicherheitskontrollen und beim Boarding, nehmen durch die Abstands- und Hygieneregeln mehr Zeit in Anspruch als gewohnt", heißt es aus Düsseldorf. Der Airport betont weiter: "Die meisten Passagiere sind getestet, geimpft oder genesen, aber angesichts der Corona-Bedingungen ist das verantwortungsbewusste Verhalten jedes Einzelnen nach wie vor sehr wichtig."

Der DRV hat gemeinsam mit dem Bundesverband der Luftverkehrswirtschaft eine Checkliste erarbeitet, die man vor der Abreise abarbeiten kann, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Amtliche Auskünfte, die ständig aktualisiert werden, geben das Auswärtige Amt sowie das Bundesgesundheitsministerium im Internet.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in NRW