Paderborn

Britischer Soldat verliert Unterarm bei Sprung ins Wasser

veröffentlicht

Feuerwehrtaucher suchen nach dem Unglück den abgetrennten Unterarm des 24-jährigen Verletzten. - © Foto: Polizei Paderborn
Feuerwehrtaucher suchen nach dem Unglück den abgetrennten Unterarm des 24-jährigen Verletzten. (© Foto: Polizei Paderborn)

Paderborn (nw). Bei einem schweren Badeunglück am Dienstagabend wurde einem jungen Mann am Paderborner Habichtsee ein Unterarm abgerissen. Der Verletzte konnte gerettet werden und kam in eine Spezialklinik.

Die Polizei stellte das Unglücks-Seil sicher. - © Foto: Polizei Paderborn
Die Polizei stellte das Unglücks-Seil sicher. (© Foto: Polizei Paderborn)

Der Notruf war gegen 20.40 Uhr eingegangen: Ein Mann habe sich beim Springen von einem Baum in den Habichtsee den Arm abgerissen. Rettungsdienst, Notarzt, Feuerwehr und Polizei eilten zur Unglücksstelle am südlichen Ufer des Sees zwischen Habichtsweg und Husarenstraße. Freunde des Verletzten hatten ihn aus dem Wasser gezogen und Erste Hilfe geleistet.

Laut ersten Ermittlungen der Polizei hingen an dem Baum Seile, mit dem Personen über das Wasser schwingen konnten, um sich ins Wasser fallen zu lassen. Zudem waren am Baum kleine Brettchen als Aufstiegshilfe genagelt. Am Abend waren mehrere Personen auf den Baum geklettert, um aus etwa acht bis zehn Metern ins Wasser zu springen. So auch der 24-jährige britische Soldat.

Während dieser vom Baum sprang, verwickelte sich laut Zeugenaussagen ein Arm in einem vom Baum hängenden Seil. Ob er es bereits beim Sprung in der Hand hielt oder sich erst während des Sprungs darin verhedderte, ist derzeit noch unklar, sagte die Paderborner Polizei auf Nachfrage von nw.de. Das Seil durchtrennte den Unterarm des Mannes. Er fiel schwer verletzt ins Wasser. Auch der abgetrennte Unterarm fiel in den See und ging unter.

Die Feuerwehr forderte sofort Taucher an, die den Arm in einer Wassertiefe von etwa zweieinhalb Metern bergen konnten. Mit einem Rettungswagen wurden der Verletzte und sein Unterarm unter notärztlicher Versorgung zu einer nahegelegenen Kaserne gefahren, wo der angeforderte Rettungshubschrauber gelandet war. Der Verletzte wurde in eine Spezialklinik nach Bochum geflogen. Lebensgefahr besteht nach Auskunft der Mediziner nicht.

Weil es sich bei dem Verletzten und seinen Begleitern um britische Soldaten handelt, war auch die Militärpolizei im Einsatz. Ob der Unterarm wieder angenäht werden konnte und wie es dem jungen Mann geht, wollte ein Militärsprecher mit Rücksicht auf die Familie nicht kommentieren.

Im Habichtsee ist das Baden verboten. Mehrere Hinweisschilder weisen auf die Gefährlichkeit des Gewässers hin.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

PaderbornBritischer Soldat verliert Unterarm bei Sprung ins WasserPaderborn (nw). Bei einem schweren Badeunglück am Dienstagabend wurde einem jungen Mann am Paderborner Habichtsee ein Unterarm abgerissen. Der Verletzte konnte gerettet werden und kam in eine Spezialklinik. Der Notruf war gegen 20.40 Uhr eingegangen: Ein Mann habe sich beim Springen von einem Baum in den Habichtsee den Arm abgerissen. Rettungsdienst, Notarzt, Feuerwehr und Polizei eilten zur Unglücksstelle am südlichen Ufer des Sees zwischen Habichtsweg und Husarenstraße. Freunde des Verletzten hatten ihn aus dem Wasser gezogen und Erste Hilfe geleistet. Laut ersten Ermittlungen der Polizei hingen an dem Baum Seile, mit dem Personen über das Wasser schwingen konnten, um sich ins Wasser fallen zu lassen. Zudem waren am Baum kleine Brettchen als Aufstiegshilfe genagelt. Am Abend waren mehrere Personen auf den Baum geklettert, um aus etwa acht bis zehn Metern ins Wasser zu springen. So auch der 24-jährige britische Soldat. Während dieser vom Baum sprang, verwickelte sich laut Zeugenaussagen ein Arm in einem vom Baum hängenden Seil. Ob er es bereits beim Sprung in der Hand hielt oder sich erst während des Sprungs darin verhedderte, ist derzeit noch unklar, sagte die Paderborner Polizei auf Nachfrage von nw.de. Das Seil durchtrennte den Unterarm des Mannes. Er fiel schwer verletzt ins Wasser. Auch der abgetrennte Unterarm fiel in den See und ging unter. Die Feuerwehr forderte sofort Taucher an, die den Arm in einer Wassertiefe von etwa zweieinhalb Metern bergen konnten. Mit einem Rettungswagen wurden der Verletzte und sein Unterarm unter notärztlicher Versorgung zu einer nahegelegenen Kaserne gefahren, wo der angeforderte Rettungshubschrauber gelandet war. Der Verletzte wurde in eine Spezialklinik nach Bochum geflogen. Lebensgefahr besteht nach Auskunft der Mediziner nicht. Weil es sich bei dem Verletzten und seinen Begleitern um britische Soldaten handelt, war auch die Militärpolizei im Einsatz. Ob der Unterarm wieder angenäht werden konnte und wie es dem jungen Mann geht, wollte ein Militärsprecher mit Rücksicht auf die Familie nicht kommentieren. Im Habichtsee ist das Baden verboten. Mehrere Hinweisschilder weisen auf die Gefährlichkeit des Gewässers hin.