Volleyball: Regionalliga-Männer des 1. VC Minden feiern 3:0-Heimsieg gegen ART Düsseldorf Thomas Kühlmann Minden. Die Volleyballer des 1. VC Minden haben sich in der Spitzengruppe der Volleyball-Regionalliga festgesetzt. Der Aufsteiger feierte im ersten Saison-Heimspiel gegen ART Düsseldorf einen überzeugenden 3:0 (25:23, 25:23, 25:13)-Sieg und nimmt bei einem Spiel weniger weiterhin Platz Tabellenplatz drei ein. Vor 100 begeisterten Zuschauern im Otto-Michelsohn-Sportzentrum ragte Außenangreifer Sebastian Isaak mit einer glänzenden Leistung und fast 100 Prozent Trefferquote bei seinen Angriffsschlägen heraus. Mindens Trainer Andreas Klimm war nach Spielende zwar mit der Gesamtleistung und dem Ergebnis zufrieden, der Perfektionist fand jedoch auch in diesem Spiel wieder kleine Haare in der Suppe. „In den ersten beiden Sätzen haben wir uns mehr dem Niveau des Gegners angepasst als unser Ding konsequent durchzuziehen. Dadurch haben wir uns das Leben manchmal selbst schwer gemacht. In den entscheidenden Momenten waren wir jedoch wieder auf der Höhe, auch wenn wir im zweiten Satz Glück hatten, dass Maxi Tischler beim 23:23 mit seinen zwei Monsteraufschlägen ganz allein dem Gegner den Zahn gezogen hat. Doch derartige Qualitäten sprechen halt dann wieder für meine Jungs“, sagte der Trainer. Im dritten Spielabschnitt zeigten die Gastgeber, zu was sie in der Lage sind. Schnell hatten sie sich mit überzeugender Annahme, variablem Zuspiel und platzierten Angriffen eine 9:4-Führung herausgespielt, als Düsseldorfs Spielertrainer Eugen Mizel, vor zwei Jahren auch noch im Trikot des 1. VC Minden aktiv, die erste Auszeit des Satzes nahm. Doch die Gäste hatten dem Spielrausch der VC-Akteure jetzt nichts mehr entgegenzusetzen. Punkt für Punkt bauten die Hausherren den Vorsprung aus. Selbst als Daniel Riesen beim Stande von 24:12 zum Matchball antrat und die Aufgabe verschlug, entlockte das seinen Mitspielern und auch Trainer Andreas Klimm lediglich ein Lächeln, in der Gewissheit, dass ein derartiger Aussetzer meist eine Runde kostet. Doch Düsseldorf machte es nicht besser und schenkte Minden somit den letzten Punkt. 1. VC Minden: Siemens, Tischler, Isaak, Betz, Riesen, Samuel Schellenberg, Pampel, Friesen, Cebotar, Luis Schellenberg, Klimm, Kocksholz.

Volleyball: Regionalliga-Männer des 1. VC Minden feiern 3:0-Heimsieg gegen ART Düsseldorf

1. VC Mindens Zugang Stefan Pampel (Zweiter von rechts) ist in dieser Szene mit einem platzierten Schmetterschlag gegen Düsseldorfs Blockspieler erfolgreich. Seine Teamkollegen Samuel Schellenberg (von links) und Christian Siemens beobachten das Geschehen. © MT-Foto: Thomas Kühlmann

Minden. Die Volleyballer des 1. VC Minden haben sich in der Spitzengruppe der Volleyball-Regionalliga festgesetzt. Der Aufsteiger feierte im ersten Saison-Heimspiel gegen ART Düsseldorf einen überzeugenden 3:0 (25:23, 25:23, 25:13)-Sieg und nimmt bei einem Spiel weniger weiterhin Platz Tabellenplatz drei ein. Vor 100 begeisterten Zuschauern im Otto-Michelsohn-Sportzentrum ragte Außenangreifer Sebastian Isaak mit einer glänzenden Leistung und fast 100 Prozent Trefferquote bei seinen Angriffsschlägen heraus.

Mindens Trainer Andreas Klimm war nach Spielende zwar mit der Gesamtleistung und dem Ergebnis zufrieden, der Perfektionist fand jedoch auch in diesem Spiel wieder kleine Haare in der Suppe. „In den ersten beiden Sätzen haben wir uns mehr dem Niveau des Gegners angepasst als unser Ding konsequent durchzuziehen. Dadurch haben wir uns das Leben manchmal selbst schwer gemacht. In den entscheidenden Momenten waren wir jedoch wieder auf der Höhe, auch wenn wir im zweiten Satz Glück hatten, dass Maxi Tischler beim 23:23 mit seinen zwei Monsteraufschlägen ganz allein dem Gegner den Zahn gezogen hat. Doch derartige Qualitäten sprechen halt dann wieder für meine Jungs“, sagte der Trainer.

Im dritten Spielabschnitt zeigten die Gastgeber, zu was sie in der Lage sind. Schnell hatten sie sich mit überzeugender Annahme, variablem Zuspiel und platzierten Angriffen eine 9:4-Führung herausgespielt, als Düsseldorfs Spielertrainer Eugen Mizel, vor zwei Jahren auch noch im Trikot des 1. VC Minden aktiv, die erste Auszeit des Satzes nahm. Doch die Gäste hatten dem Spielrausch der VC-Akteure jetzt nichts mehr entgegenzusetzen. Punkt für Punkt bauten die Hausherren den Vorsprung aus. Selbst als Daniel Riesen beim Stande von 24:12 zum Matchball antrat und die Aufgabe verschlug, entlockte das seinen Mitspielern und auch Trainer Andreas Klimm lediglich ein Lächeln, in der Gewissheit, dass ein derartiger Aussetzer meist eine Runde kostet. Doch Düsseldorf machte es nicht besser und schenkte Minden somit den letzten Punkt.

1. VC Minden: Siemens, Tischler, Isaak, Betz, Riesen, Samuel Schellenberg, Pampel, Friesen, Cebotar, Luis Schellenberg, Klimm, Kocksholz.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix