Volleyball: Mindenerinnen Susanne Smoes-Gieseking und Isabelle von Götz glücklich über Silber bei Ü50-EM auf Mallorca Thomas Kühlmann Minden. Es ist gewonnenes Silber und nicht verlorenes Gold – darüber waren sich die Ü50-Volleyballerinnen Susanne Smoes-Gieseking und Isabelle von Götz vom SV 1860 Minden nach dem zweiten Platz bei der Senioren-Europameisterschaft in Alcudia auf Mallorca einig. Im Finale hatte sich die deutsche Nationalmannschaft wie schon im Vorrundenspiel der übermächtigen Ukraine beugen müssen. 0:2 (8:25, 17:25) hieß es trotz ansprechender Leistung im Endspiel aus deutscher Sicht. „Wir sind überglücklich über diese Silbermedaille und haben ganz tolle Eindrücke hier aus Mallorca mitgenommen“, sagte Susanne Smoes-Gieseking nach der Rückkehr in Minden. Während es für sie nach WM-Silber 2019 in St. George (USA) bereits die zweite Medaille mit dem deutschen Auswahlteam war, durfte sich Zuspielerin Isabelle von Götz, die erstmals von Bundestrainer Michael Wernitz in den Nationalkader berufen worden war, gleich bei ihrer Premiere auf internationaler Bühne die Silbermedaille umhängen lassen. „Das ist ein ganz tolles Gefühl. „Der Teamgeist, das sehr gute Verhältnis zur Ü40-Mannschaft und die tollen Fans auf Mallorca waren ein ganz außergewöhnliches Erlebnis für mich. Und beim ersten Mal gleich eine Medaille mit nach Hause zu bringen ist natürlich auch aller Ehren wert“, freute sich auch von Götz über den Erfolg auf der Ferieninsel. Vergessen war der erste Frust über die Finalniederlage gegen die dieses Mal schier übermächtige Ukraine. „Na klar geht man in das Endspiel, um es zu gewinnen. Doch mit Silber können wir nach der Niederlage gut leben“, sagten die beiden Mindenerinnen unisono. Auch Ü50-Bundestrainer Michael Wernitz, mit dem es als Trainer des TuS Waldniel am ersten November-Wochenende bei der Senioren-DM in Minden ein Wiedersehen geben wird, war mit der Leistung seiner Schützlinge mehr als zufrieden. Nach dem Endspiel klatschte er jede seiner Akteurinnen ab, genoss ebenso die Medaillenzeremonie und anschließend auch mit dem gesamten Tross die Party am Strand von Alcudia. „Die Spielerinnen haben hier tolle Leistungen abgeliefert und sind mit Silber belohnt worden. Das macht Mut und Motivation für die nächsten Titelkämpfe auf Europa- und Weltebene“, sagte Wernitz. Bereits in der Gruppenphase hatte das deutsche Team das Match gegen die Ukraine 0:2 verloren. Demgegenüber hatten jedoch Siege gegen Bulgarien (2:1), Tschechien (2:0) und Litauen (2:0) gestanden, so dass die Deutschen im Finale dann erneut auf die Ukraine trafen – und abermals den Kürzeren zogen. Noch mehr Grund zum Jubeln hatten indes die Ü40-Frauen des Deutschen Volleyball-Verbandes bei ihrem Wettbewerb an gleicher Stelle. Die Schützlinge von Bundestrainerin und Deutschlands unangefochtener Rekord-Nationalspielerin Renate Riek-Bauer holten auf der Baleareninsel souverän den Titel.

Volleyball: Mindenerinnen Susanne Smoes-Gieseking und Isabelle von Götz glücklich über Silber bei Ü50-EM auf Mallorca

Nach der Siegerehrung am Strand glücklich über EM-Silber auf Mallorca: Die Mindener Ü50-Volleyballerinnen Susanne Smoes-Gieseking (von links) und Isabelle von Götz mit Bundestrainer Michael Wernitz. Foto: pr © Thomas Kühlmann

Minden. Es ist gewonnenes Silber und nicht verlorenes Gold – darüber waren sich die Ü50-Volleyballerinnen Susanne Smoes-Gieseking und Isabelle von Götz vom SV 1860 Minden nach dem zweiten Platz bei der Senioren-Europameisterschaft in Alcudia auf Mallorca einig. Im Finale hatte sich die deutsche Nationalmannschaft wie schon im Vorrundenspiel der übermächtigen Ukraine beugen müssen. 0:2 (8:25, 17:25) hieß es trotz ansprechender Leistung im Endspiel aus deutscher Sicht. „Wir sind überglücklich über diese Silbermedaille und haben ganz tolle Eindrücke hier aus Mallorca mitgenommen“, sagte Susanne Smoes-Gieseking nach der Rückkehr in Minden.

Während es für sie nach WM-Silber 2019 in St. George (USA) bereits die zweite Medaille mit dem deutschen Auswahlteam war, durfte sich Zuspielerin Isabelle von Götz, die erstmals von Bundestrainer Michael Wernitz in den Nationalkader berufen worden war, gleich bei ihrer Premiere auf internationaler Bühne die Silbermedaille umhängen lassen. „Das ist ein ganz tolles Gefühl. „Der Teamgeist, das sehr gute Verhältnis zur Ü40-Mannschaft und die tollen Fans auf Mallorca waren ein ganz außergewöhnliches Erlebnis für mich. Und beim ersten Mal gleich eine Medaille mit nach Hause zu bringen ist natürlich auch aller Ehren wert“, freute sich auch von Götz über den Erfolg auf der Ferieninsel.

Vergessen war der erste Frust über die Finalniederlage gegen die dieses Mal schier übermächtige Ukraine. „Na klar geht man in das Endspiel, um es zu gewinnen. Doch mit Silber können wir nach der Niederlage gut leben“, sagten die beiden Mindenerinnen unisono. Auch Ü50-Bundestrainer Michael Wernitz, mit dem es als Trainer des TuS Waldniel am ersten November-Wochenende bei der Senioren-DM in Minden ein Wiedersehen geben wird, war mit der Leistung seiner Schützlinge mehr als zufrieden. Nach dem Endspiel klatschte er jede seiner Akteurinnen ab, genoss ebenso die Medaillenzeremonie und anschließend auch mit dem gesamten Tross die Party am Strand von Alcudia. „Die Spielerinnen haben hier tolle Leistungen abgeliefert und sind mit Silber belohnt worden. Das macht Mut und Motivation für die nächsten Titelkämpfe auf Europa- und Weltebene“, sagte Wernitz.

Bereits in der Gruppenphase hatte das deutsche Team das Match gegen die Ukraine 0:2 verloren. Demgegenüber hatten jedoch Siege gegen Bulgarien (2:1), Tschechien (2:0) und Litauen (2:0) gestanden, so dass die Deutschen im Finale dann erneut auf die Ukraine trafen – und abermals den Kürzeren zogen.

Noch mehr Grund zum Jubeln hatten indes die Ü40-Frauen des Deutschen Volleyball-Verbandes bei ihrem Wettbewerb an gleicher Stelle. Die Schützlinge von Bundestrainerin und Deutschlands unangefochtener Rekord-Nationalspielerin Renate Riek-Bauer holten auf der Baleareninsel souverän den Titel.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix