Volleyball-Landesliga: 1. VC Minden II gewinnt Männer-Stadtderby gegen 1860 Minden souverän 3:0 Minden (tok). Start nach Maß für die zweite Volleyball-Mannschaft des 1. VC Minden in die Männer-Landesliga: Das Derby gegen Stadtrivale SV 1860 Minden gewannen die Schützlinge von Trainer Andreas Klimm in Marienfeld 3:0 (25:12, 25:19, 26:24). Dementsprechend zufrieden war Coach Klimm nach dem Ende der Partie: „1860 Minden war ein guter und starker Gegner, der sicherlich in die Spitzengruppe der Liga gehört, doch meine Mannen haben das heute wirklich klasse gemacht“, freute sich der ambitionierte Trainer, dessen Aufsteiger-Team schon in diesem Match den Anspruch auf den Titel und den Aufstieg in die Verbandsliga ganz klar untermauert hat. „Wir haben ein Spiel unter Freunden gesehen, das ein ansprechendes Niveau hatte“, sagte Klimm, dessen Team in Satz drei einen Satzball abwehren musste, dies aber souverän tat. Klimms Gegenüber Sebastian Kuna war trotz der Niederlage ebenfalls zufrieden. „Ich hatte gedacht, dass wir mehr Schwierigkeiten mit den Aufschlägen haben würden, doch wir sind jeweils gut in den Spielaufbau gekommen. Allerdings war der VC uns in der Feldabwehr in der Breite einfach überlegen“, sagte Kuna, der auf Mittelblocker Arthur Friesen verzichten musste. „Mit ihm hätten wir unter Umständen ein wenig mehr Durchschlagskraft im Block gehabt und eventuell den dritten Satz gewonnen“, analysierte Kuna abschließend. Die Frauen des SV 1860 Minden ziehen in der Landesliga unterdessen weiterhin einsam ihre Kreise. Nach dem 3:0-Sieg zum Saisonauftakt gegen den Detmolder SV landete das Team von Trainer Andreas Griesbach auch bei BTW Bünde einen ungefährdeten 3:0(25:11, 25:22, 25:15)-Erfolg und behauptet damit unangefochten die Tabellenspitze. „Ich bin mit dem Spiel und dem Resultat insgesamt sehr zufrieden. Im ersten Satz haben wir alles richtig gemacht und überraschend deutlich dominiert, im zweiten Abschnitt haben wir dann jedoch fast alles verkehrt gemacht. Zum Glück haben wir aber auch hier rechtzeitig die Kurve bekommen. Satz drei war dann wieder sehr gut. Man merkt, dass wir noch im Findungsprozess sind“, sagte SV-1860-Coach Griesbach nach der Partie.

Volleyball-Landesliga: 1. VC Minden II gewinnt Männer-Stadtderby gegen 1860 Minden souverän 3:0

Trainer des 1. VC Minden II: Andreas Klimm. © MT-Foto: Thomas Kühlmann

Minden (tok). Start nach Maß für die zweite Volleyball-Mannschaft des 1. VC Minden in die Männer-Landesliga: Das Derby gegen Stadtrivale SV 1860 Minden gewannen die Schützlinge von Trainer Andreas Klimm in Marienfeld 3:0 (25:12, 25:19, 26:24). Dementsprechend zufrieden war Coach Klimm nach dem Ende der Partie: „1860 Minden war ein guter und starker Gegner, der sicherlich in die Spitzengruppe der Liga gehört, doch meine Mannen haben das heute wirklich klasse gemacht“, freute sich der ambitionierte Trainer, dessen Aufsteiger-Team schon in diesem Match den Anspruch auf den Titel und den Aufstieg in die Verbandsliga ganz klar untermauert hat.

„Wir haben ein Spiel unter Freunden gesehen, das ein ansprechendes Niveau hatte“, sagte Klimm, dessen Team in Satz drei einen Satzball abwehren musste, dies aber souverän tat. Klimms Gegenüber Sebastian Kuna war trotz der Niederlage ebenfalls zufrieden. „Ich hatte gedacht, dass wir mehr Schwierigkeiten mit den Aufschlägen haben würden, doch wir sind jeweils gut in den Spielaufbau gekommen. Allerdings war der VC uns in der Feldabwehr in der Breite einfach überlegen“, sagte Kuna, der auf Mittelblocker Arthur Friesen verzichten musste. „Mit ihm hätten wir unter Umständen ein wenig mehr Durchschlagskraft im Block gehabt und eventuell den dritten Satz gewonnen“, analysierte Kuna abschließend.

Die Frauen des SV 1860 Minden ziehen in der Landesliga unterdessen weiterhin einsam ihre Kreise. Nach dem 3:0-Sieg zum Saisonauftakt gegen den Detmolder SV landete das Team von Trainer Andreas Griesbach auch bei BTW Bünde einen ungefährdeten 3:0(25:11, 25:22, 25:15)-Erfolg und behauptet damit unangefochten die Tabellenspitze. „Ich bin mit dem Spiel und dem Resultat insgesamt sehr zufrieden. Im ersten Satz haben wir alles richtig gemacht und überraschend deutlich dominiert, im zweiten Abschnitt haben wir dann jedoch fast alles verkehrt gemacht. Zum Glück haben wir aber auch hier rechtzeitig die Kurve bekommen. Satz drei war dann wieder sehr gut. Man merkt, dass wir noch im Findungsprozess sind“, sagte SV-1860-Coach Griesbach nach der Partie.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix