Vereine: Bauplanungen statt Sporthighlights bestimmen Geschäftsjahr des TuS Eis ergen Porta Westfalica (mt/kül). Sportliche Höhepunkte blieben pandemiebedingt zwar aus, dafür nutzte der TuS Eisbergen das vergangene Geschäftsjahr für vielfältige Bauplanungen. So werde in nächster Zeit im Tennisvereinsheim dank finanzieller Unterstützung aus der Sportpauschale eine neue Tür mit Fensterelement eingesetzt, berichtete Vorsitzende Christiane Heyse bei der Jahreshauptversammlung. Außerdem habe sich der Verein mit einem Förderantrag „Moderne Sportstätten 2022“ beworben und investiere weitere Eigenmittel, um eine energetische Dachsanierung und einen barrierefreien Zugang auf dem Parkplatz umsetzen zu können. Inzwischen sei der positive Bescheid über 28.000 Euro eingegangen. Die Vorsitzende berichtete weiter, dass auf dem Tennisgelände eine Boule-Anlage gebaut werden solle. Aufgrund knapper Material- und Handwerkerressourcen verschiebe sich die Erstellung aber nach hinten. In ihrem Vorstandsbericht erwähnte Heyse zudem, dass aufgrund der Corona-Situation keine sportlichen Höhepunkte stattgefunden hätten. Auch der beliebte Eisberger Volkslauf musste abgesagt werden. Dafür konnte die Tennisanlage ausgiebig genutzt werden und bescherte dem TuS sogar neue Mitglieder. Die neue Schatzmeisterin Anja Tiemann stellte die Vereinsfinanzen vor. Trotz Coronakrise und auch ohne große Sportveranstaltungen ist der Verein finanziell gut aufgestellt. Der Antrag des Vorstandes, zur Unterstützung der Flutopfer eine 1.000-Euro-Spende für Vereine in Not zu leisten, wurde von der Versammlung einstimmig angenommen. Zudem ehrte die Vorsitzende Mitglieder für 25-, 40-, 50-, 60-, und sogar zwei Urgesteine für 70-jährige Vereinszugehörigkeit. Sie überreichte Urkunden, Anstecknadeln, Blumensträuße und Präsente.

Vereine: Bauplanungen statt Sporthighlights bestimmen Geschäftsjahr des TuS Eis ergen

Die geehrten Mitglieder des TuS Eisbergen. © privat

Porta Westfalica (mt/kül). Sportliche Höhepunkte blieben pandemiebedingt zwar aus, dafür nutzte der TuS Eisbergen das vergangene Geschäftsjahr für vielfältige Bauplanungen.

So werde in nächster Zeit im Tennisvereinsheim dank finanzieller Unterstützung aus der Sportpauschale eine neue Tür mit Fensterelement eingesetzt, berichtete Vorsitzende Christiane Heyse bei der Jahreshauptversammlung. Außerdem habe sich der Verein mit einem Förderantrag „Moderne Sportstätten 2022“ beworben und investiere weitere Eigenmittel, um eine energetische Dachsanierung und einen barrierefreien Zugang auf dem Parkplatz umsetzen zu können. Inzwischen sei der positive Bescheid über 28.000 Euro eingegangen.

Die Vorsitzende berichtete weiter, dass auf dem Tennisgelände eine Boule-Anlage gebaut werden solle. Aufgrund knapper Material- und Handwerkerressourcen verschiebe sich die Erstellung aber nach hinten. In ihrem Vorstandsbericht erwähnte Heyse zudem, dass aufgrund der Corona-Situation keine sportlichen Höhepunkte stattgefunden hätten. Auch der beliebte Eisberger Volkslauf musste abgesagt werden. Dafür konnte die Tennisanlage ausgiebig genutzt werden und bescherte dem TuS sogar neue Mitglieder.

Die neue Schatzmeisterin Anja Tiemann stellte die Vereinsfinanzen vor. Trotz Coronakrise und auch ohne große Sportveranstaltungen ist der Verein finanziell gut aufgestellt. Der Antrag des Vorstandes, zur Unterstützung der Flutopfer eine 1.000-Euro-Spende für Vereine in Not zu leisten, wurde von der Versammlung einstimmig angenommen.

Zudem ehrte die Vorsitzende Mitglieder für 25-, 40-, 50-, 60-, und sogar zwei Urgesteine für 70-jährige Vereinszugehörigkeit. Sie überreichte Urkunden, Anstecknadeln, Blumensträuße und Präsente.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix