Turnen: Meißenerin Lina Röckemann mit Detmolder Stützpunktteam Zweite in Berlin Berlin/Minden (mt/tok). Großer Erfolg für Turnerin Lina Röckemann vom TuSpo Meißen: Beim 29. Bärchen-Pokal in Berlin belegte sie mit der Mannschaft vom Stützpunkt Detmold einen hervorragenden zweiten Platz in der Altersklasse W10. Röckemann durfte sich als beste Detmolder Turnerin noch über Rang sieben in der Einzelwertung freuen. Zudem wurde sie von Bundesnachwuchstrainerin Claudia Schunk trotz nicht erreichter Bundeskaderpunkte nachträglich zum Kaderlehrgang in Frankfurt eingeladen. Der Bärchen-Pokal ist ein renommierter Wettkampf für die Turnerinnen ab Altersklasse 9. Hier starten die besten Kinder von Turntalentschulen aus ganz Deutschland. TuSpo Meißens Lina Röckemann startete gemeinsam mit Nev Karateke, Liana Keil und Zoe Lang, mit denen sie auch fünfmal in der Woche am Stützpunkt trainiert, für Detmold. Die Teilnehmerinnen müssen unter anderem einen Strecksalto vorwärts und einen Rückwärtssprung auf einen 60 Zentimeter hohen Mattenberg zeigen. Die Aufgabe am Stufenbarren ist gespickt mit Handständen, Kippen und Umschwüngen in den Handstand, der Strecksaltoabgang bildet den Abschluss. Auch wenn sie den Schwebebalken noch nicht komplett beherrscht, verkaufte sich Röckemann an diesem Gerät gut, so dass sie mit ihrem Team hauchdünn vorne lag. Den Teams aus Hannover und Frankfurt mussten sie allerdings am Boden den Vortritt lassen. Hier waren Flickflacks und Salto-Varianten gefordert. Am Ende nahm das Team glücklich den Pokal für den zweiten Platz entgegen.

Turnen: Meißenerin Lina Röckemann mit Detmolder Stützpunktteam Zweite in Berlin

Die Meißenerin Liona Röckemann (Zweite von rechts) belegte mit ihren Teamkolleginnen Zoe Lang (von links), Nev Karateke und Liana Keil vom Stützpunkt Detmold den zweiten Platz beim Bärchen-Pokal in Berlin. Foto: pr © Thomas Kühlmann

Berlin/Minden (mt/tok). Großer Erfolg für Turnerin Lina Röckemann vom TuSpo Meißen: Beim 29. Bärchen-Pokal in Berlin belegte sie mit der Mannschaft vom Stützpunkt Detmold einen hervorragenden zweiten Platz in der Altersklasse W10.

Röckemann durfte sich als beste Detmolder Turnerin noch über Rang sieben in der Einzelwertung freuen. Zudem wurde sie von Bundesnachwuchstrainerin Claudia Schunk trotz nicht erreichter Bundeskaderpunkte nachträglich zum Kaderlehrgang in Frankfurt eingeladen.

Der Bärchen-Pokal ist ein renommierter Wettkampf für die Turnerinnen ab Altersklasse 9. Hier starten die besten Kinder von Turntalentschulen aus ganz Deutschland. TuSpo Meißens Lina Röckemann startete gemeinsam mit Nev Karateke, Liana Keil und Zoe Lang, mit denen sie auch fünfmal in der Woche am Stützpunkt trainiert, für Detmold.

Die Teilnehmerinnen müssen unter anderem einen Strecksalto vorwärts und einen Rückwärtssprung auf einen 60 Zentimeter hohen Mattenberg zeigen. Die Aufgabe am Stufenbarren ist gespickt mit Handständen, Kippen und Umschwüngen in den Handstand, der Strecksaltoabgang bildet den Abschluss.

Auch wenn sie den Schwebebalken noch nicht komplett beherrscht, verkaufte sich Röckemann an diesem Gerät gut, so dass sie mit ihrem Team hauchdünn vorne lag. Den Teams aus Hannover und Frankfurt mussten sie allerdings am Boden den Vortritt lassen. Hier waren Flickflacks und Salto-Varianten gefordert. Am Ende nahm das Team glücklich den Pokal für den zweiten Platz entgegen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix