Turnen: Lina Röckemann von Tuspo Meißen holt Bronze beim Turntalenschulpokal Minden (mt/apl). Es ist Tradition: Jedes Jahr im Frühjahr wird der Turntalentschulpokal ausgetragen, bei dem sich alle Turntalentschulen Deutschlands in den Altersklassen 9, 10 und 11 messen. Aufgrund von Corona wurde diese Veranstaltung wie auch im vergangenen Jahr dezentral ausgetragen. Aufgeteilt in die drei Regionen Berlin, Mannheim und Dortmund. Mit dabei war auch Lina Röckemann von Tuspo Meißen. Röckemann startete mit dem Team der Turntalentschule Detmold in der Altersklasse 10 in Dortmund. Dort traf die Meißenerin mit ihren Mannschaftskolleginnen Nev Karateke, Zoe Lang und Liana Keil auf die Teams der Landesverbände aus Hessen, Niedersachsen, Rheinland, Schleswig-Holstein und Westfalen. „Lina war sehr angespannt und leicht nervös. Aber den Schwebebalken meisterte sie als einzige ihrer Mannschaft ohne Sturz“, sagt Ines Gidius, Leiterin Kunstturnen bei Tuspo. Durchweg solide Übungen an allen Geräten bescherten der Meißenerin gute Punktzahlen. An ihrem Lieblingsgerät, dem Stufenbarren, musste sie in der Einzelwertung jedoch der Frankfurterin Lea Hansen, die bereits eine volle Übung präsentierte, den Vortritt lassen. Am Ende lagen die Talentschulen aus Detmold und Frankfurt punktgleich mit 173,425 Zählern auf dem ersten Platz. In der Einzelwertung stand Röckemann als beste Detmolder Turnerin auf dem Bronzeplatz.

Turnen: Lina Röckemann von Tuspo Meißen holt Bronze beim Turntalenschulpokal

Minden (mt/apl). Es ist Tradition: Jedes Jahr im Frühjahr wird der Turntalentschulpokal ausgetragen, bei dem sich alle Turntalentschulen Deutschlands in den Altersklassen 9, 10 und 11 messen. Aufgrund von Corona wurde diese Veranstaltung wie auch im vergangenen Jahr dezentral ausgetragen. Aufgeteilt in die drei Regionen Berlin, Mannheim und Dortmund. Mit dabei war auch Lina Röckemann von Tuspo Meißen.

Lina Röckemann bei ihrer Bodenübung. Foto: privat - © privat
Lina Röckemann bei ihrer Bodenübung. Foto: privat - © privat

Röckemann startete mit dem Team der Turntalentschule Detmold in der Altersklasse 10 in Dortmund. Dort traf die Meißenerin mit ihren Mannschaftskolleginnen Nev Karateke, Zoe Lang und Liana Keil auf die Teams der Landesverbände aus Hessen, Niedersachsen, Rheinland, Schleswig-Holstein und Westfalen.

„Lina war sehr angespannt und leicht nervös. Aber den Schwebebalken meisterte sie als einzige ihrer Mannschaft ohne Sturz“, sagt Ines Gidius, Leiterin Kunstturnen bei Tuspo. Durchweg solide Übungen an allen Geräten bescherten der Meißenerin gute Punktzahlen. An ihrem Lieblingsgerät, dem Stufenbarren, musste sie in der Einzelwertung jedoch der Frankfurterin Lea Hansen, die bereits eine volle Übung präsentierte, den Vortritt lassen.

Am Ende lagen die Talentschulen aus Detmold und Frankfurt punktgleich mit 173,425 Zählern auf dem ersten Platz. In der Einzelwertung stand Röckemann als beste Detmolder Turnerin auf dem Bronzeplatz.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix