Tennis: Saisonziel der MTK-Männer heißt Klassenerhalt Michael Lorenz Minden. Erstmals greifen am Sonntag auch die Verbandsliga-Männer des Mindener Tennisklubs ins Geschehen der Sommerrunde ein. Das MTK-Team beginnt mit einem Heimspiel gegen den Dorstener TC. Die Mindener werden die Saison weitgehend mit dem Kader bestreiten, der die Übergangssaison 2020 als Fünfter von acht Teams beendete. Zwar ist der Russe Daniel Litvinov nach wie vor an Position eins gemeldet. Ob er aber ein Spiel für den MTK bestreiten wird, ist auch aufgrund der unklaren Pandemie-Lage eher unwahrscheinlich. In Eliah David Poritzky haben die Mindener zwar eine neue Nummer zwei. Daniel Beliaev lernte den jungen Franzosen auf Mallorca kennen und bewegte ihn zum Wechsel. Auch bei Poritzky gilt es als eher unwahrscheinlich, dass er ein Saisonspiel für den MTK macht. Beliaev selbst ist mittlerweile in Leistungsklasse 2 aufgerückt, bei weiterhin steigender Tendenz. Gut in Form sind offenbar Jan Plewinski, Stefan Bodde und Paul Burgschweiger. Spielertrainer Steffen Hering scheint von seiner langwierigen Handgelenksverletzung genesen, auch Nico Brüngers Probleme im Schlagarm haben sich gebessert. Robin Baciulis, der derzeit in Bad Salzdetfurth seinen B-Trainerschein erwirbt, ist ebenfalls wieder fit. Einzig Denis Louis hat Verletzungsprobleme. „Wir wollen bescheiden an die Saison herangehen“, sagt Spielertrainer Hering, „der Klassenerhalt ist das Hauptziel, alles andere eine Zugabe.“ Sonntagsgegner Dorstener TC ist ein Team mit vielen Variablen. An den ersten sechs Positionen sind unter anderem ein Italiener, ein Slowake, ein Australier und ein Niederländer gemeldet. Unklar ist, wer spielen wird. „Das dürfte ein echter Gradmesser für uns werden“, glaubt Hering. Der MTK geht auf Verbandsebene mit zwei Seniorinnen-Teams an den Start, die in der Übergangssaison 2020 noch pausiert haben. Die Frauen 40 bestreiten ihr ersten Westfalenligaspiel am Samstag beim TC Kamen-Methler. Mindens Nummer eins Ines Menkhaus sagt: „Wir sind relativ knapp besetzt, daher ist der Klassenerhalt das Ziel. In erster Linie freuen wir uns, dass wir wieder spielen können.“ Die Frauen 60 des MTK hätten am Samstag ihr erstes Verbandsliga-Heimspiel gegen GW Freudenberg. Da der Verein aus dem Siegerland sein Team aber zurückgezogen hat, pausiert Minden zunächst. Auch der TC Hohenhost hat seine Mannschaft Ende Mai abgemeldet. Dadurch besteht die Staffel nur noch aus sechs Teams. Da zwei Absteiger bereits feststehen, wird nur ein weiterer sportlich ermittelt. „Der Klassenerhalt würde uns völlig reichen“, sagt MTK-Mannschaftsführerin Annette Unshelm.

Tennis: Saisonziel der MTK-Männer heißt Klassenerhalt

Die Verbandsliga-Männer des Mindener TK mit Jan Plewinski an der Spitze spielen am Sonntag zuhause gegen Dorstener TC.Foto: Michael Lorenz © mlorenz

Minden. Erstmals greifen am Sonntag auch die Verbandsliga-Männer des Mindener Tennisklubs ins Geschehen der Sommerrunde ein. Das MTK-Team beginnt mit einem Heimspiel gegen den Dorstener TC.

Die Mindener werden die Saison weitgehend mit dem Kader bestreiten, der die Übergangssaison 2020 als Fünfter von acht Teams beendete. Zwar ist der Russe Daniel Litvinov nach wie vor an Position eins gemeldet. Ob er aber ein Spiel für den MTK bestreiten wird, ist auch aufgrund der unklaren Pandemie-Lage eher unwahrscheinlich.

In Eliah David Poritzky haben die Mindener zwar eine neue Nummer zwei. Daniel Beliaev lernte den jungen Franzosen auf Mallorca kennen und bewegte ihn zum Wechsel. Auch bei Poritzky gilt es als eher unwahrscheinlich, dass er ein Saisonspiel für den MTK macht. Beliaev selbst ist mittlerweile in Leistungsklasse 2 aufgerückt, bei weiterhin steigender Tendenz.

Gut in Form sind offenbar Jan Plewinski, Stefan Bodde und Paul Burgschweiger. Spielertrainer Steffen Hering scheint von seiner langwierigen Handgelenksverletzung genesen, auch Nico Brüngers Probleme im Schlagarm haben sich gebessert. Robin Baciulis, der derzeit in Bad Salzdetfurth seinen B-Trainerschein erwirbt, ist ebenfalls wieder fit. Einzig Denis Louis hat Verletzungsprobleme.

„Wir wollen bescheiden an die Saison herangehen“, sagt Spielertrainer Hering, „der Klassenerhalt ist das Hauptziel, alles andere eine Zugabe.“ Sonntagsgegner Dorstener TC ist ein Team mit vielen Variablen. An den ersten sechs Positionen sind unter anderem ein Italiener, ein Slowake, ein Australier und ein Niederländer gemeldet. Unklar ist, wer spielen wird. „Das dürfte ein echter Gradmesser für uns werden“, glaubt Hering.

Der MTK geht auf Verbandsebene mit zwei Seniorinnen-Teams an den Start, die in der Übergangssaison 2020 noch pausiert haben. Die Frauen 40 bestreiten ihr ersten Westfalenligaspiel am Samstag beim TC Kamen-Methler. Mindens Nummer eins Ines Menkhaus sagt: „Wir sind relativ knapp besetzt, daher ist der Klassenerhalt das Ziel. In erster Linie freuen wir uns, dass wir wieder spielen können.“

Die Frauen 60 des MTK hätten am Samstag ihr erstes Verbandsliga-Heimspiel gegen GW Freudenberg. Da der Verein aus dem Siegerland sein Team aber zurückgezogen hat, pausiert Minden zunächst. Auch der TC Hohenhost hat seine Mannschaft Ende Mai abgemeldet. Dadurch besteht die Staffel nur noch aus sechs Teams. Da zwei Absteiger bereits feststehen, wird nur ein weiterer sportlich ermittelt. „Der Klassenerhalt würde uns völlig reichen“, sagt MTK-Mannschaftsführerin Annette Unshelm.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix