Tennis: Frauenteams schlagen sich gut Minden (much). 7:2 lautete das Endergebnis der beiden heimischen Frauenteams in der Tennis-Bezirksklasse. Der SV Hausberge verlor mit diesem Resultat beim Bielefelder Klub Friesen Milse, während der Mindener TK daheim den bislang ungeschlagenen TC Leiberg bezwang. Die Hausbergerinnen mussten in Bielefeld eine ganze Reihe von Stammspielerinnen ersetzen, unter anderem fehlte Leistungsträgerin Lea Dreier. Friesen Milse hingegen schöpfte personell aus dem Vollen. Hausberges Christin Petzold, die eigentliche Nummer 15 des Teams, holte mit einem souveränen Sieg an Position sechs den einzigen Einzelpunkt für das Team aus Hausberge und Stemmer. Mannschaftsführerin Charlotte Weber: „Wir haben uns dennoch gut geschlagen und einige enge Partien gespielt, leider jeweils mit dem schlechteren Ende für uns.“ Die Partie des SVH vom Sonntag, 14. Juni, bei TC Herford II, welche witterungsbedingt ausfiel, ist nun neu terminiert worden. Sie wird am Sonntag, 5. Juli, nachgeholt. Die Mindenerinnen zeigten auch ohne ihre Topspielerin Bettina Koepfer und trotz ihres geringen Durchschnittsalters gegen den TC Leiberg eine reife Leistung. Sinia-Maria Moise, Clarissa Graul, Rieke Borchert, Charlotte Middelschulte und Fabienna Becker-Dretzke sorgten mit ihren Einzelsiegen dafür, dass die Partie bereits vor den Doppeln entschieden war. Im Doppel gab eine weitere Spielerin aus dem MTK-Talentschuppen ihr Debüt: Carla Plenge (Jahrgang 2006) spielte an der Seite von Sinia-Maria Moise im zweiten Doppel und gewann souverän. „Das war ein sehr schönes Spiel“, freute sich MTK-Trainer Steffen Hering, „das haben die Mädels richtig gut gemacht.“

Tennis: Frauenteams schlagen sich gut

Minden (much). 7:2 lautete das Endergebnis der beiden heimischen Frauenteams in der Tennis-Bezirksklasse. Der SV Hausberge verlor mit diesem Resultat beim Bielefelder Klub Friesen Milse, während der Mindener TK daheim den bislang ungeschlagenen TC Leiberg bezwang.

Die Hausbergerinnen mussten in Bielefeld eine ganze Reihe von Stammspielerinnen ersetzen, unter anderem fehlte Leistungsträgerin Lea Dreier. Friesen Milse hingegen schöpfte personell aus dem Vollen. Hausberges Christin Petzold, die eigentliche Nummer 15 des Teams, holte mit einem souveränen Sieg an Position sechs den einzigen Einzelpunkt für das Team aus Hausberge und Stemmer.

Mannschaftsführerin Charlotte Weber: „Wir haben uns dennoch gut geschlagen und einige enge Partien gespielt, leider jeweils mit dem schlechteren Ende für uns.“

Die Partie des SVH vom Sonntag, 14. Juni, bei TC Herford II, welche witterungsbedingt ausfiel, ist nun neu terminiert worden. Sie wird am Sonntag, 5. Juli, nachgeholt.

Die Mindenerinnen zeigten auch ohne ihre Topspielerin Bettina Koepfer und trotz ihres geringen Durchschnittsalters gegen den TC Leiberg eine reife Leistung. Sinia-Maria Moise, Clarissa Graul, Rieke Borchert, Charlotte Middelschulte und Fabienna Becker-Dretzke sorgten mit ihren Einzelsiegen dafür, dass die Partie bereits vor den Doppeln entschieden war.

Im Doppel gab eine weitere Spielerin aus dem MTK-Talentschuppen ihr Debüt: Carla Plenge (Jahrgang 2006) spielte an der Seite von Sinia-Maria Moise im zweiten Doppel und gewann souverän. „Das war ein sehr schönes Spiel“, freute sich MTK-Trainer Steffen Hering, „das haben die Mädels richtig gut gemacht.“

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix