Tennis: Dankbarer Gegner - MTK-Männer schlagen Kaunitz deutlich 9:0 Michael Lorenz Minden (much). Der TC Kaunitz erwies sich für die erste Männermannschaft des Mindener Tennisklubs als kein echter Prüfstein. Im ersten Verbandsliga-Heimspiel der Übergangs-Sommerrunde setzten sich die Gastgeber souverän 9:0 durch. Dabei feierte Robin Baciulis, der zwei Jahre lang aufgrund einer Schulterverletzung pausieren musste, sein Comeback. Dabei traf er auf einen dankbaren Gegner: Jens Masmeier ist die Nummer 40 im Kaunitzer Kader und in Leistungsklasse 17 eingruppiert, während Baciulis trotz der langen Pause immer noch in LK 9 notiert ist. „Das war ein leichtes Spiel für mich, aber das war zum Auftakt vielleicht auch ganz gut so. Meine Schulter hat zumindest nicht geschmerzt.“ Ebenso wenig wie die Spielpause fiel die Trainingspause ins Gewicht: Robin Baciulis studiert in Hildesheim auf Lehramt die Fächer Mathematik und Sport. Möglichkeiten, vor Ort zu trainieren, sind für den MTK-Verbandsligaspieler rar gesät. Auch Spielertrainer Steffen Hering spielte nach langwieriger Verletzung im linken Handgelenk wieder relativ beschwerdefrei. Sein Einzel verlief kurios: Beim 2:3-Zwischenstand gegen Laurenz Frevert rutschte Hering bei einem Schlag das Spielgerät aus der Hand und flog in hohem Bogen über den Begrenzungszaun in Richtung Weserstadion. Der Kaunitzer gewann danach kein Spiel mehr. Das Spitzeneinzel wurde den Erwartungen gerecht und war die attraktivste Partie des Tages. Jan Plewinski traf auf Dennis Rüsenberg, der aufgrund des Umstandes, dass die Kaunitzer ohne ihre osteuropäischen Spieler aufliefen, von Position vier auf eins aufgerückt war. Beide agierten mit einhändig durchgezogener Rückhand und spielten mutiges Angriffstennis. Nach von Plewinski gewonnenem ersten Satz kam es im zweiten Durchgang zum Tiebreak. Nach mehreren spektakulären Ballwechseln und 11:11-Zwischenstand beendeten zwei relativ leichte Fehler des für Minden spielenden Bremers den Satz. Im Entscheidungssatz lag er 0:3 im Hintertreffen, gab dann aber kein Spiel mehr ab. Paul Burgschweiger hatte gegen Simon Graute ein hartes Match auf Augenhöhe und dabei im zweiten Satz die besseren Nerven. Vom angestrebten Serve-and-Volley-Spiel war allerdings wenig zu sehen. „Ich war beim Aufschlag nicht sicher genug“, schilderte er, „ich hatte in mein Service einfach kein Vertrauen, und dann ist es schwierig, nach vorne zu gehen.“ Der Niederländer Stefan Bodde musste gegen Heiko Pickert im zweiten Satz kämpfen, gewann letztlich verdient. Daniel Beliaev hatte seinen Gegner trotz dessen Stopp-Bällen jederzeit im Griff. „Wir hatten uns natürlich etwas ausgerechnet“, analysierte Hering am Ende: „Aber wir hätten nicht gedacht, dass es so glatt laufen würde.“ Männer, Verbandsliga Mindener TK - TC Kaunitz 9:0. Einzel: Jan Plewinski - Dennis Rüsenberg 6:4, 6:7, 6:3; Stefan Bodde - Heiko Pickert 6:2, 6:4; Paul Burgschweiger - Simon Graute 6:2, 7:5; Steffen Hering - Laurenz Frevert 6:3, 6:0; Daniel Beliaev - Philipp Schröder 6:0, 6:1; Robin Baciulis - Jens Masmeier 6:0, 6:0. Doppel: Plewinski/Beliaev - Pickert/Graute 6:3, 6:4; Bodde/Nico Brünger - Rüsenberg/Frevert 6:1, 3:2, Aufgabe Rüsenberg/Frevert; Burgschweiger/Denis Louis - Schröder/Masmeier 6:4, 6:1.

Tennis: Dankbarer Gegner - MTK-Männer schlagen Kaunitz deutlich 9:0

Nachdem MTK-Spielertrainer Steffen Hering der Schläger aus der Hand gerutscht war, gab er kein Spiel mehr ab. Foto: Michael Lorenz © n

Minden (much). Der TC Kaunitz erwies sich für die erste Männermannschaft des Mindener Tennisklubs als kein echter Prüfstein. Im ersten Verbandsliga-Heimspiel der Übergangs-Sommerrunde setzten sich die Gastgeber souverän 9:0 durch.

Dabei feierte Robin Baciulis, der zwei Jahre lang aufgrund einer Schulterverletzung pausieren musste, sein Comeback. Dabei traf er auf einen dankbaren Gegner: Jens Masmeier ist die Nummer 40 im Kaunitzer Kader und in Leistungsklasse 17 eingruppiert, während Baciulis trotz der langen Pause immer noch in LK 9 notiert ist. „Das war ein leichtes Spiel für mich, aber das war zum Auftakt vielleicht auch ganz gut so. Meine Schulter hat zumindest nicht geschmerzt.“ Ebenso wenig wie die Spielpause fiel die Trainingspause ins Gewicht: Robin Baciulis studiert in Hildesheim auf Lehramt die Fächer Mathematik und Sport. Möglichkeiten, vor Ort zu trainieren, sind für den MTK-Verbandsligaspieler rar gesät.

Auch Spielertrainer Steffen Hering spielte nach langwieriger Verletzung im linken Handgelenk wieder relativ beschwerdefrei. Sein Einzel verlief kurios: Beim 2:3-Zwischenstand gegen Laurenz Frevert rutschte Hering bei einem Schlag das Spielgerät aus der Hand und flog in hohem Bogen über den Begrenzungszaun in Richtung Weserstadion. Der Kaunitzer gewann danach kein Spiel mehr.

Das Spitzeneinzel wurde den Erwartungen gerecht und war die attraktivste Partie des Tages. Jan Plewinski traf auf Dennis Rüsenberg, der aufgrund des Umstandes, dass die Kaunitzer ohne ihre osteuropäischen Spieler aufliefen, von Position vier auf eins aufgerückt war. Beide agierten mit einhändig durchgezogener Rückhand und spielten mutiges Angriffstennis.

Nach von Plewinski gewonnenem ersten Satz kam es im zweiten Durchgang zum Tiebreak. Nach mehreren spektakulären Ballwechseln und 11:11-Zwischenstand beendeten zwei relativ leichte Fehler des für Minden spielenden Bremers den Satz. Im Entscheidungssatz lag er 0:3 im Hintertreffen, gab dann aber kein Spiel mehr ab.

Paul Burgschweiger hatte gegen Simon Graute ein hartes Match auf Augenhöhe und dabei im zweiten Satz die besseren Nerven. Vom angestrebten Serve-and-Volley-Spiel war allerdings wenig zu sehen. „Ich war beim Aufschlag nicht sicher genug“, schilderte er, „ich hatte in mein Service einfach kein Vertrauen, und dann ist es schwierig, nach vorne zu gehen.“

Der Niederländer Stefan Bodde musste gegen Heiko Pickert im zweiten Satz kämpfen, gewann letztlich verdient. Daniel Beliaev hatte seinen Gegner trotz dessen Stopp-Bällen jederzeit im Griff. „Wir hatten uns natürlich etwas ausgerechnet“, analysierte Hering am Ende: „Aber wir hätten nicht gedacht, dass es so glatt laufen würde.“

Männer, Verbandsliga

Mindener TK - TC Kaunitz 9:0.

Einzel: Jan Plewinski - Dennis Rüsenberg 6:4, 6:7, 6:3; Stefan Bodde - Heiko Pickert 6:2, 6:4; Paul Burgschweiger - Simon Graute 6:2, 7:5; Steffen Hering - Laurenz Frevert 6:3, 6:0; Daniel Beliaev - Philipp Schröder 6:0, 6:1; Robin Baciulis - Jens Masmeier 6:0, 6:0.

Doppel: Plewinski/Beliaev - Pickert/Graute 6:3, 6:4; Bodde/Nico Brünger - Rüsenberg/Frevert 6:1, 3:2, Aufgabe Rüsenberg/Frevert; Burgschweiger/Denis Louis - Schröder/Masmeier 6:4, 6:1.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix