Sterne des Sports: Förderpreis für den TV Hille Stefanie Dullweber Hille/Minden. Eigentlich hätte die feierliche Preisverleihung am Donnerstagabend in Düsseldorf stattfinden sollen – doch coronabedingt musste der Landessportbund improvisieren. Der Verein schickte stattdessen seine Vertreter zu den sechs Nominierten für den „Stern des Sports“ auf Landesebene. Der Wettbewerb für Sportvereine wird vom Deutschen Olympischen Sportbund gemeinsam mit den Volks- und Raiffeisenbanken seit 2004 veranstaltet. Der TV Sachsenroß Hille gehörte mit dem Sportmusical „Die blau-weiße Zeitreise“ zu den besten Projekten in NRW. Dafür war der Verein bereits regional mit einem Stern ausgezeichnet worden und jetzt auf Landesebene nominiert. Martin Wonik vom Vorstand des Landessportbundes NRW war für die Laudatio und die Preisübergabe in die Volksbank Herford-Mindener Land an die Marienstraße gekommen. „Ich habe mir das Regiebuch für das Musical angeschaut und finde es fantastisch, mit wie viel Fantasie Sie an die Sache rangegangen sind“, sagte Wonik in Richtung der Vereinsvertreter. Das Projekt mache deutlich, welche Bedeutung die Sportvereine vor Ort und insbesondere im ländlichen Raum hätten. „Sie sind eine Heimat für alle Altersgruppen.“ Ganz oben auf dem Treppchen landete der TV Hille am Ende nicht. Aber es reicht für einen Förderpreis in Höhe von 500 Euro. „Wir sind stolz, dass wir das erreicht haben“, sagte Mareike Netzeband. Ausführlicher Bericht in der Samstag-Ausgabe.

Sterne des Sports: Förderpreis für den TV Hille

Mareike Netzeband nimmt die Urkunde von Martin Wobnik vom Landessportbund entgegen. © MT-Foto: Dullweber

Hille/Minden. Eigentlich hätte die feierliche Preisverleihung am Donnerstagabend in Düsseldorf stattfinden sollen – doch coronabedingt musste der Landessportbund improvisieren. Der Verein schickte stattdessen seine Vertreter zu den sechs Nominierten für den „Stern des Sports“ auf Landesebene. Der Wettbewerb für Sportvereine wird vom Deutschen Olympischen Sportbund gemeinsam mit den Volks- und Raiffeisenbanken seit 2004 veranstaltet.

Der TV Sachsenroß Hille gehörte mit dem Sportmusical „Die blau-weiße Zeitreise“ zu den besten Projekten in NRW. Dafür war der Verein bereits regional mit einem Stern ausgezeichnet worden und jetzt auf Landesebene nominiert. Martin Wonik vom Vorstand des Landessportbundes NRW war für die Laudatio und die Preisübergabe in die Volksbank Herford-Mindener Land an die Marienstraße gekommen.

„Ich habe mir das Regiebuch für das Musical angeschaut und finde es fantastisch, mit wie viel Fantasie Sie an die Sache rangegangen sind“, sagte Wonik in Richtung der Vereinsvertreter. Das Projekt mache deutlich, welche Bedeutung die Sportvereine vor Ort und insbesondere im ländlichen Raum hätten. „Sie sind eine Heimat für alle Altersgruppen.“ Ganz oben auf dem Treppchen landete der TV Hille am Ende nicht. Aber es reicht für einen Förderpreis in Höhe von 500 Euro. „Wir sind stolz, dass wir das erreicht haben“, sagte Mareike Netzeband.

Ausführlicher Bericht in der Samstag-Ausgabe.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix