Schützen trotzen Corona und wollen Wettkämpfe austragen Minden (htj). Für die Sportschützen in Minden und Umgebung ist es weiterhin nicht leicht, ihre Rundenwettkämpfe und Meisterschaften auszutragen. Ein großes Problem sind die Schießsportstätten der einzelnen Vereine, deren ohnehin begrenzte Kapazität aufgrund der Hygienevorschriften noch einmal eingeschränkt wird. „Und leider ist der große Schießkeller in der Kampa-Halle für uns Sportschützen nicht mehr zugänglich, denn hier hätte man auch die Abstandsregelung hervorragend einhalten können,“ sagte Schützenkreis-Vorsitzender Burkhard Kemena bei der ersten Gesamtvorstandssitzung seit langer Zeit im Schützenhaus Wülpke. Dennoch wollen die Sportschützen dem Coronavirus trotzen und nach Möglichkeit vom Spätsommer an das volle Wettkampfprogramm durchziehen. So soll der Schießsport auf Kreis- und Vereinsebene wieder ins Laufen gebracht werden. Die Anmeldungen für die Rundenwettkämpfe nimmt bis zum 25. August deren Leiter Gerhard Lorenz entgegen. Auch auf der Suche nach geeigneten Austragungsorten sind die Organisatoren schon weitergekommen. Die Meisterschaften KK-100-Meter finden im September im Schießsportzentrum Stadthagen statt, für die Großkaliberschützen ist der Stand des SV Barkhausen eingeplant, und für die KK-Liegend-Schützen die Sportstätten des SV Kleinenbremen. Alle weiteren Meisterschaften sollen auf vereinseigenen Ständen ausgetragen werden. Auch um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft wird auf eigenen Sportstätten geschossen.

Schützen trotzen Corona und wollen Wettkämpfe austragen

© privat

Minden (htj). Für die Sportschützen in Minden und Umgebung ist es weiterhin nicht leicht, ihre Rundenwettkämpfe und Meisterschaften auszutragen.

Ein großes Problem sind die Schießsportstätten der einzelnen Vereine, deren ohnehin begrenzte Kapazität aufgrund der Hygienevorschriften noch einmal eingeschränkt wird. „Und leider ist der große Schießkeller in der Kampa-Halle für uns Sportschützen nicht mehr zugänglich, denn hier hätte man auch die Abstandsregelung hervorragend einhalten können,“ sagte Schützenkreis-Vorsitzender Burkhard Kemena bei der ersten Gesamtvorstandssitzung seit langer Zeit im Schützenhaus Wülpke.

Dennoch wollen die Sportschützen dem Coronavirus trotzen und nach Möglichkeit vom Spätsommer an das volle Wettkampfprogramm durchziehen. So soll der Schießsport auf Kreis- und Vereinsebene wieder ins Laufen gebracht werden. Die Anmeldungen für die Rundenwettkämpfe nimmt bis zum 25. August deren Leiter Gerhard Lorenz entgegen.

Auch auf der Suche nach geeigneten Austragungsorten sind die Organisatoren schon weitergekommen. Die Meisterschaften KK-100-Meter finden im September im Schießsportzentrum Stadthagen statt, für die Großkaliberschützen ist der Stand des SV Barkhausen eingeplant, und für die KK-Liegend-Schützen die Sportstätten des SV Kleinenbremen. Alle weiteren Meisterschaften sollen auf vereinseigenen Ständen ausgetragen werden. Auch um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft wird auf eigenen Sportstätten geschossen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix