Reiten: RZFV Ovenstädt veranstaltet Dressurturnier Petershagen (sr). Der RZFV Ovenstädt hat kurzfristig ein Dressurturnier für diesen Samstag und Sonntag auf die Beine gestellt. „Wenn keiner was macht, kommt der Turniersport nicht wieder in Gang“, verdeutlicht Turnierleiterin Corinna Nordhorn. Zielgruppe sind A- und L-Dressurreiter aus den Kreisreiterverbänden Minden-Lübbecke, Nienburg und Schaumburg. „Vor allem die ländlichen Dressurreiter haben uns zurückgemeldet, für sie gebe es derzeit nichts“, erklärt Corinna Nordhorn. Darum habe sich der Verein spontan für ein Turnier entschieden und auch gut organisiert bekommen. Auf dem Programm stehen am Samstag eine A*-Dressur und eine L-Dressur auf Trense geritten sowie am Sonntag eine A**-Dressur und Kandaren-L-Dressur. In allen Prüfungen reiten die Teilnehmer einzeln. „Für jeden Ritt wird eine Startzeit bekanntgegeben, damit die Teilnehmer zielgerichtet anreisen können“, erklärt Corinna Nordhorn. Für das Turnier wurde ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept erstellt. Das heißt: keine Zuschauer, je Teilnehmer maximal eine Begleitperson pro startendes Pferd, Anwesenheitsnachweise und weitere Regeln, die unter FN Neon im Internet nachzulesen sind. „Wir halten das Turnier bewusst klein“, sagt Corinna Nordhorn vom RFZV Ovenstädt, der in diesem Jahr 50 Jahre besteht. „Eigentlich hätten wir am Wochenende nach Fronleichnam unsere Jubiläumsfeier mit offener Party gehabt. Die haben wir aber schon im März abgesagt.“ Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben. Das Jubiläum werde nachgeholt. Aber das ist eine andere Geschichte. Jetzt freut sich der Verein erst einmal auf das Dressurturnier.

Reiten: RZFV Ovenstädt veranstaltet Dressurturnier

Der RZFV Ovenstädt richtet Wettbewerbe von der A- bis zur L-Dressur aus. MT- © Foto: Jörg Wehling

Petershagen (sr). Der RZFV Ovenstädt hat kurzfristig ein Dressurturnier für diesen Samstag und Sonntag auf die Beine gestellt. „Wenn keiner was macht, kommt der Turniersport nicht wieder in Gang“, verdeutlicht Turnierleiterin Corinna Nordhorn. Zielgruppe sind A- und L-Dressurreiter aus den Kreisreiterverbänden Minden-Lübbecke, Nienburg und Schaumburg.

„Vor allem die ländlichen Dressurreiter haben uns zurückgemeldet, für sie gebe es derzeit nichts“, erklärt Corinna Nordhorn. Darum habe sich der Verein spontan für ein Turnier entschieden und auch gut organisiert bekommen.

Auf dem Programm stehen am Samstag eine A*-Dressur und eine L-Dressur auf Trense geritten sowie am Sonntag eine A**-Dressur und Kandaren-L-Dressur. In allen Prüfungen reiten die Teilnehmer einzeln. „Für jeden Ritt wird eine Startzeit bekanntgegeben, damit die Teilnehmer zielgerichtet anreisen können“, erklärt Corinna Nordhorn.

Für das Turnier wurde ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept erstellt. Das heißt: keine Zuschauer, je Teilnehmer maximal eine Begleitperson pro startendes Pferd, Anwesenheitsnachweise und weitere Regeln, die unter FN Neon im Internet nachzulesen sind.

„Wir halten das Turnier bewusst klein“, sagt Corinna Nordhorn vom RFZV Ovenstädt, der in diesem Jahr 50 Jahre besteht. „Eigentlich hätten wir am Wochenende nach Fronleichnam unsere Jubiläumsfeier mit offener Party gehabt. Die haben wir aber schon im März abgesagt.“ Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben. Das Jubiläum werde nachgeholt. Aber das ist eine andere Geschichte. Jetzt freut sich der Verein erst einmal auf das Dressurturnier.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Weiterlesen in Sportmix