Pferdesport: Uwe Düker komplettiert seine Sammlung und wird Westfalenmeister Sonja Rohlfing Minden/Greven (sr). Reichlich vergoldet haben die Reiter aus dem Mühlenkreis das vergangene Wochenende. Bei den Westfälischen Meisterschaften in Dressur und Springen in Greven-Bockholt gingen gleich drei Titel nach Minden-Lübbecke. Darüber hinaus gab es weiteres Edelmetall und einige Top-Ten-Platzierungen. Uwe Düker vom RFV Hille ist Westfalens bester Dressurreiter. Auf der elfjährigen Hannoveraner Stute Hispanola sicherte sich der Pferdewirtschaftsmeister aus Nordhemmern Gold bei den Männern in der Altersklasse „Reiter“. Dressurprüfungen der schweren Klasse hat der 50-Jährige schon etliche gewonnen. Ein Landesmeistertitel fehlte bisher jedoch noch in seiner Sammlung. „Ich habe schon einige Male an der Westfälischen Meisterschaft teilgenommen, aber so erfolgreich war ich noch nie“, freut sich Düker: „Das ist ein besonderer Erfolg, zumal die Stute selbstgezogen und selbstausgebildet ist. Das Pferd hat sehr gute Arbeit in Greven geleistet.“ Verlangt waren zwei Wertungsprüfungen auf Drei-Sterne-Niveau. „Das ist die Königsklasse“, betont Düker. Im Grand Prix und Grand Prix Special habe die Stute viele Höhepunkte gehabt. „Ich bin sehr zufrieden. Ihre Stärken sind ihre Einstellung zum Sport, sie will immer alles richtig machen, und ihre besondere Veranlagung für Piaffe und Passage. Das ist ihr in die Wiege gelegt.“ Ihr Potenzial habe die Herzensdieb/White Star-Tochter früh erkennen lassen. Deshalb hat der Hiller die Stute bislang auch nur auf ausgewählten Turnieren präsentiert. Weiteres Gold in den Mühlenkreis holte Luisa Sophie Duen vom RVV Bad Oeynhausen. Im vorigen Jahr hatte die Schülerin mit ihrem Pony Del Estero NRW das Westfälische Nachwuchschampionat in der Ponydressur gewonnen. Jetzt legte die junge Dressurreiterin nach und gewann den Titel in der Westfälischen Meisterschaft der Pony-Dressurreiter. Souverän zur Goldmedaille ritt ebenfalls Neele Stahn vom Mindener RV. Auf Champion of my heart gewann die Petershägerin beide Wertungsprüfungen im Nachwuchschampionat Pony Dressur. Eine Silbermedaille ließ sich Friederike Eggersmann (RVV Bad Oeynhausen) bei den Springreiterinnen umhängen. Gesattelt hatte die Amazone in den S***-Springen die zwölfjährige Stute Calotta. Top-Ten-Platzierungen holten unter anderem Jula Marie Sarikouch (RFV Großer Weserbogen) auf Dandy Boy (Pony-Dressurreiter) und Josefine Prange (RFV Friedewalde) auf Hershey’s Kiss (Junioren Dressur). „Drei Titel und fünf Medaillen – das ist Wahnsinn“, freut sich die Kreisvorsitzende Ute Fisser-Hülsmeier. Der nächste regionale Höhepunkt steht vom 30. August bis zum 1. September beim RV Destel an. Dann ermitteln die Minden-Lübbecker Mannschaftsreiter ihm Rahmen der Desteler Pferdetage ihre Besten.

Pferdesport: Uwe Düker komplettiert seine Sammlung und wird Westfalenmeister

Uwe Düker vom RFV Hille (Mitte) setzte sich bei den Dressurreitern gegen seine Konkurrenten Jan Treptow (links) und Nico Kapche durch. Fotos: Susanne Müller/pr

Minden/Greven (sr). Reichlich vergoldet haben die Reiter aus dem Mühlenkreis das vergangene Wochenende. Bei den Westfälischen Meisterschaften in Dressur und Springen in Greven-Bockholt gingen gleich drei Titel nach Minden-Lübbecke. Darüber hinaus gab es weiteres Edelmetall und einige Top-Ten-Platzierungen.

Uwe Düker vom RFV Hille ist Westfalens bester Dressurreiter. Auf der elfjährigen Hannoveraner Stute Hispanola sicherte sich der Pferdewirtschaftsmeister aus Nordhemmern Gold bei den Männern in der Altersklasse „Reiter“. Dressurprüfungen der schweren Klasse hat der 50-Jährige schon etliche gewonnen. Ein Landesmeistertitel fehlte bisher jedoch noch in seiner Sammlung.

Neele Stahn (Mitte) vom Mindener RV gewann in der Pony-Dressur.
Neele Stahn (Mitte) vom Mindener RV gewann in der Pony-Dressur.

„Ich habe schon einige Male an der Westfälischen Meisterschaft teilgenommen, aber so erfolgreich war ich noch nie“, freut sich Düker: „Das ist ein besonderer Erfolg, zumal die Stute selbstgezogen und selbstausgebildet ist. Das Pferd hat sehr gute Arbeit in Greven geleistet.“ Verlangt waren zwei Wertungsprüfungen auf Drei-Sterne-Niveau. „Das ist die Königsklasse“, betont Düker.

Im Grand Prix und Grand Prix Special habe die Stute viele Höhepunkte gehabt. „Ich bin sehr zufrieden. Ihre Stärken sind ihre Einstellung zum Sport, sie will immer alles richtig machen, und ihre besondere Veranlagung für Piaffe und Passage. Das ist ihr in die Wiege gelegt.“ Ihr Potenzial habe die Herzensdieb/White Star-Tochter früh erkennen lassen. Deshalb hat der Hiller die Stute bislang auch nur auf ausgewählten Turnieren präsentiert.

Weiteres Gold in den Mühlenkreis holte Luisa Sophie Duen vom RVV Bad Oeynhausen. Im vorigen Jahr hatte die Schülerin mit ihrem Pony Del Estero NRW das Westfälische Nachwuchschampionat in der Ponydressur gewonnen. Jetzt legte die junge Dressurreiterin nach und gewann den Titel in der Westfälischen Meisterschaft der Pony-Dressurreiter.

Souverän zur Goldmedaille ritt ebenfalls Neele Stahn vom Mindener RV. Auf Champion of my heart gewann die Petershägerin beide Wertungsprüfungen im Nachwuchschampionat Pony Dressur.

Eine Silbermedaille ließ sich Friederike Eggersmann (RVV Bad Oeynhausen) bei den Springreiterinnen umhängen. Gesattelt hatte die Amazone in den S***-Springen die zwölfjährige Stute Calotta. Top-Ten-Platzierungen holten unter anderem Jula Marie Sarikouch (RFV Großer Weserbogen) auf Dandy Boy (Pony-Dressurreiter) und Josefine Prange (RFV Friedewalde) auf Hershey’s Kiss (Junioren Dressur).

„Drei Titel und fünf Medaillen – das ist Wahnsinn“, freut sich die Kreisvorsitzende Ute Fisser-Hülsmeier. Der nächste regionale Höhepunkt steht vom 30. August bis zum 1. September beim RV Destel an. Dann ermitteln die Minden-Lübbecker Mannschaftsreiter ihm Rahmen der Desteler Pferdetage ihre Besten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Weiterlesen in Sportmix