Leichtathletik: Top-Ergebnisse für den Nachwuchs des SC Nammen bei OWL-Meisterschaften Bielefeld (mt/jöw). Die gute Arbeit des Trainerteams des SC Nammen trägt Früchte. Bei den OWL-Hallenmeisterschaften, in Bielefeld und Paderborn, gab es mehrere Erfolge. Der jüngste Athlet, Benjamin Brinkmann (Altersklasse M12), sprang 4,07 Meter weit und belegte damit Platz fünf. Wesentlich besser lief es beim Hochsprung. Seine neue Bestleistung 1,40 Meter bedeutete gleich Platz zwei. Über 60 Meter lief Brinkmann im Vorlauf 8,89 Sekunden Im Endlauf legte er einen Topstart hin und siegte mit der neuen Bestleistung von 8,78 Sekunden deutlich. Lasse van Ruiten (M13) stieß die Kugel mit 7,08 Meter auf eine persönliche Bestleistung und erreichte Platz acht. Merle-Sophie Stark (W12) nahm das erste Mal an einer den OWL-Meisterschaften teil. Entsprechend nervös war der Beginn. Am Ende sprang Merle-Sophie 1,20 Meter hoch und bestätigte damit ihre Bestleistung. 9,67 Sekunden benötigte sie über die 60-Meter-Strecke. Maxi Leupold (W14) brauchte 9,97 Sekunden. Beim Kugelstoßen verbesserte sie ihre Bestleistung auf 8,26 Meter und erreichte Platz zwei. Bastian Brinkmann (M16) lief im Vorlauf über 60 Meter gute 7,78 Sekunden. Er qualifizierte sich damit für den Endlauf. Leider zog er sich beim Dreisprung eine leichte Verletzung zu und war im Endlauf etwas langsamer. Es reichte aber noch zum vierten Platz. Eine Topleistung schaffte Bastian im Dreisprung. Im Wettbewerb steigerte er zwei mal seine persönliche Bestleistung. Erst auf 12,02 Meter und dann zur Siegerweite auf sehr gute 12,20 Meter. Fiona Nottmeier, Altersklasse W18, stieß die noch ungewohnte Vier-Kilogramm-Kugel auf 6,46 Meter und erreichte den sechsten Platz. Ann-Christin Mittmann (W18) sprang 4,27 Meter und erreichte damit den achten Platz im Weitsprung.

Leichtathletik: Top-Ergebnisse für den Nachwuchs des SC Nammen bei OWL-Meisterschaften

Bielefeld (mt/jöw). Die gute Arbeit des Trainerteams des SC Nammen trägt Früchte. Bei den OWL-Hallenmeisterschaften, in Bielefeld und Paderborn, gab es mehrere Erfolge. Der jüngste Athlet, Benjamin Brinkmann (Altersklasse M12), sprang 4,07 Meter weit und belegte damit Platz fünf. Wesentlich besser lief es beim Hochsprung. Seine neue Bestleistung 1,40 Meter bedeutete gleich Platz zwei. Über 60 Meter lief Brinkmann im Vorlauf 8,89 Sekunden Im Endlauf legte er einen Topstart hin und siegte mit der neuen Bestleistung von 8,78 Sekunden deutlich. Lasse van Ruiten (M13) stieß die Kugel mit 7,08 Meter auf eine persönliche Bestleistung und erreichte Platz acht.

Merle-Sophie Stark (W12) nahm das erste Mal an einer den OWL-Meisterschaften teil. Entsprechend nervös war der Beginn. Am Ende sprang Merle-Sophie 1,20 Meter hoch und bestätigte damit ihre Bestleistung. 9,67 Sekunden benötigte sie über die 60-Meter-Strecke. Maxi Leupold (W14) brauchte 9,97 Sekunden. Beim Kugelstoßen verbesserte sie ihre Bestleistung auf 8,26 Meter und erreichte Platz zwei.

Bastian Brinkmann (M16) lief im Vorlauf über 60 Meter gute 7,78 Sekunden. Er qualifizierte sich damit für den Endlauf. Leider zog er sich beim Dreisprung eine leichte Verletzung zu und war im Endlauf etwas langsamer. Es reichte aber noch zum vierten Platz.

Eine Topleistung schaffte Bastian im Dreisprung. Im Wettbewerb steigerte er zwei mal seine persönliche Bestleistung. Erst auf 12,02 Meter und dann zur Siegerweite auf sehr gute 12,20 Meter.

Fiona Nottmeier, Altersklasse W18, stieß die noch ungewohnte Vier-Kilogramm-Kugel auf 6,46 Meter und erreichte den sechsten Platz. Ann-Christin Mittmann (W18) sprang 4,27 Meter und erreichte damit den achten Platz im Weitsprung.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Weiterlesen in Sportmix