Leichtathletik: Mattis Keil räumt bei der Westfalenmeisterschft ab Lage/Minden (kül). Mattis Keil hat bei den Leichtathletik-Westfalenmeisterschaften in Lage abgeräumt. Der M14-Starter vom SV 1860 Minden holte zwei Titel und dazu jeweils eine Silber- und eine Bronzemedaille. Über 100 Meter lag Keil in 12,10 Sekunden vor Julian Berg (LG Ahlen/12,17) und weiteren 14 Konkurrenten. Auch über die 80 Meter Hürden war Keil der Schnellste. In 11,63 Sekunden gewann er knapp vor Alvin Mawumba (TV Wattenscheid/ 11,74) und ließ insgesamt zehn Starter hinter sich. Im Weitsprung holte Keil Bronze. Mit 5,44 Metern lag er nur knapp hinter dem Zweiten Jonas Dorenkamp (LAC Hochsauerland/5,47). Seinen Medaillensatz komplettierte der Mindener im Speerwurf. Mit 39,76 Metern lag er nicht allzu weit hinter Westfalenmeister Mats Henrik Koehler von der LG Kreis Lübbecke (40,14). Auch Nike Linnemöller wurde Zweite im Kugelstoßen der weiblichen Jugend U20. Die Teilnehmerin vom SV 1860 Minden kam im zweiten von sechs Versuchen auf ihre Bestweite 10,18 Meter. Siegerin Katharina Winkelmann (Schalke 04) stieß im fünften Versuch 10,86 Meter. Im Speerwurf kam Linnemöller dagegen nicht für die Medaillen in Frage. Mit 29,60 Meter erreichte die Mindenerin den siebten Platz unter neun Teilnehmerinnen. Einen weiteren Podestplatz für den SV 1860 Minden holte Simon Reimann. Im M14-Hochsprung gewann er mit 1,54 Metern Bronze. Zu Silber fehlten ihm 15 Zentimeter. Bei der männlichen Jugend U18 war Marek Waltke vom SV 1860 Minden im Speerwurf am Start und kam mit 43,38 Metern in seinem letzten Versuch auf Rang sechs. Sprinterin Johanna Wandel kam im 100-Meter-Lauf der U18-Mädchen auf den zehnten Rang in 13,48 Sekunden. In der 4 x 100-Meter-Staffel blieb ihr gemeinsam mit Paulina Behnke, Charlotte Middelschulte und Franka Tschöpe in 54,04 Sekunden nur der sechste und letzte Platz. Auch Constantin Lewandowski lief im 100-Meter-Finale der M15-Athleten an den Medaillen vorbei. In 12,40 Sekunden kam der Starter vom SV 1860 Minden auf Rang sieben. Im Dreisprung gewann Lewandowski als einziger Starter mit 10,81 Metern den Titel. Im Speerwurf der W15-Mädchen vertrat Emma Efken den SV 1860 Minden und wurde mit 26,40 Metern Siebte. Im W14-Hochsprung teilten sich ihre Vereinskolleginnen Kuroan Bai und Franka Tschöpe mit jeweils 1,43 Metern den siebten Platz. Marlene Kracht wurde mit 1,40 Metern Elfte. Tschöpe sammelte auch noch einen sechsten Platz im Speerwurf mit 22,30 Metern.

Leichtathletik: Mattis Keil räumt bei der Westfalenmeisterschft ab

Mattis Keil lief zweimal zu Gold. Foto: Bendig © Christian Bendig

Lage/Minden (kül). Mattis Keil hat bei den Leichtathletik-Westfalenmeisterschaften in Lage abgeräumt. Der M14-Starter vom SV 1860 Minden holte zwei Titel und dazu jeweils eine Silber- und eine Bronzemedaille.

Über 100 Meter lag Keil in 12,10 Sekunden vor Julian Berg (LG Ahlen/12,17) und weiteren 14 Konkurrenten. Auch über die 80 Meter Hürden war Keil der Schnellste. In 11,63 Sekunden gewann er knapp vor Alvin Mawumba (TV Wattenscheid/ 11,74) und ließ insgesamt zehn Starter hinter sich. Im Weitsprung holte Keil Bronze. Mit 5,44 Metern lag er nur knapp hinter dem Zweiten Jonas Dorenkamp (LAC Hochsauerland/5,47). Seinen Medaillensatz komplettierte der Mindener im Speerwurf. Mit 39,76 Metern lag er nicht allzu weit hinter Westfalenmeister Mats Henrik Koehler von der LG Kreis Lübbecke (40,14).

Auch Nike Linnemöller wurde Zweite im Kugelstoßen der weiblichen Jugend U20. Die Teilnehmerin vom SV 1860 Minden kam im zweiten von sechs Versuchen auf ihre Bestweite 10,18 Meter. Siegerin Katharina Winkelmann (Schalke 04) stieß im fünften Versuch 10,86 Meter. Im Speerwurf kam Linnemöller dagegen nicht für die Medaillen in Frage. Mit 29,60 Meter erreichte die Mindenerin den siebten Platz unter neun Teilnehmerinnen.

Einen weiteren Podestplatz für den SV 1860 Minden holte Simon Reimann. Im M14-Hochsprung gewann er mit 1,54 Metern Bronze. Zu Silber fehlten ihm 15 Zentimeter.

Bei der männlichen Jugend U18 war Marek Waltke vom SV 1860 Minden im Speerwurf am Start und kam mit 43,38 Metern in seinem letzten Versuch auf Rang sechs.

Sprinterin Johanna Wandel kam im 100-Meter-Lauf der U18-Mädchen auf den zehnten Rang in 13,48 Sekunden. In der 4 x 100-Meter-Staffel blieb ihr gemeinsam mit Paulina Behnke, Charlotte Middelschulte und Franka Tschöpe in 54,04 Sekunden nur der sechste und letzte Platz.

Auch Constantin Lewandowski lief im 100-Meter-Finale der M15-Athleten an den Medaillen vorbei. In 12,40 Sekunden kam der Starter vom SV 1860 Minden auf Rang sieben. Im Dreisprung gewann Lewandowski als einziger Starter mit 10,81 Metern den Titel.

Im Speerwurf der W15-Mädchen vertrat Emma Efken den SV 1860 Minden und wurde mit 26,40 Metern Siebte. Im W14-Hochsprung teilten sich ihre Vereinskolleginnen Kuroan Bai und Franka Tschöpe mit jeweils 1,43 Metern den siebten Platz. Marlene Kracht wurde mit 1,40 Metern Elfte. Tschöpe sammelte auch noch einen sechsten Platz im Speerwurf mit 22,30 Metern.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix