Leichtathleten hoffen auf ein Notprogramm Kamen/Minden (mt/kül). Der Wettkampfbetrieb in der westfälischen Leichtathletik wird in diesem Sommer noch stark von der Entwicklung der Corona-Pandemie abhängen und eingeschränkt sein. Deshalb schrumpft das bisher übliche Angebot in der anstehenden Saison stark. Das ist ein Ergebnis der Frühjahrstagung der Vorsitzenden der Kreis-Leichtathletikausschüsse mit dem Verbands-Leichtathletikausschuss. Die Verantwortlichen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) wollen sich demnach auf das noch Machbare konzentrieren. Die Teilnehmer der Sitzung stimmten den Vorschlägen der Kommission Wettkampforganisation zu, dass für jede Altersgruppe zumindest eine Westfalenmeisterschaft stattfinden soll. Soweit die Vorgaben der Corona-Schutzverordnung das hergeben und die jeweils zuständigen Behörden es genehmigen, sollen 2021 folgende Titelkämpfe ausgeschrieben werden: NRW-Meisterschaften Männer/Frauen am 16. Mai in Recklinghausen FLVW-Jugendmeisterschaften (U20/18/16) am 5./6. Juni im Rahmen der Ruhr-Games in Bochum-Wattenscheid Westfälische Mehrkampfmeisterschaften plus U16-Blockwettkampf am 12./13. Juni in Lage Westfälische Seniorenmeisterschaften am 28. August in Bielefeld NRW-Hammerwurfmeisterschaften am 18. September in Olfen FLVW-Mannschaftsmeisterschaften (U14 bis U18) am 25./26. September in Arnsberg-Neheim Titelkämpfe Halbmarathon und Crosslauf im Oktober/November Zumindest die Wettkämpfe im ersten Halbjahr sind vermutlich nur mit Schnelltests für alle Anwesenden durchführbar. Die Anmeldung von Veranstaltungen soll für die Vereine pragmatisch gehandhabt werden. „Wenn ein Sportfest wegen Corona abgesagt werden muss, werden dem Veranstalter keine finanziellen Nachteile entstehen (Erstattung der Anmeldegebühren)“, heißt es in der FLVW-Mitteilung. Auch der SV 1860 Minden plant in diesem Jahr mit einigen Wettbewerben, wie Ende März in der Abteilungsversammlung der Leichtathleten bekannt wurde: Am 8. Mai den Kinder- und Jugend-Mehrkampftag bis U16, am 6. Juni und 7. August das 1. und 2. Nationale Sportfest für U18 bis Senioren, am 28. August den Mindener Volkslauf, am 18. September das Kinder- und Jugendsportfest mit Pokalwertung sowie am 7. November den Robert-Hannemann-Gedächtnislauf im Glacis. Als sehr nützlich für Vereinstraining und Veranstaltungen erweist sich nach Einschätzung des Verbands die digitale Teilnehmer-Registrierung durch die seit September existierende FLVW-CheckIn-App. Diese werde schon von mehr als 800 Vereinen genutzt. Sie ermögliche eine coronaschutzgerechte Registrierung sowie Nachverfolgung und sei spezieller auf den Sport zugeschnitten als die Luca-App. Die Nutzung für die Vereine ist kostenfrei.

Leichtathleten hoffen auf ein Notprogramm

Der Wettkampf am 19. Juli war der einzige in der Freiluftsaison des Leichtathletik-Jahres 2020 im Mindener Weserstadion. MT-Foto: Jörg Wehling © Jörg Wehling

Kamen/Minden (mt/kül). Der Wettkampfbetrieb in der westfälischen Leichtathletik wird in diesem Sommer noch stark von der Entwicklung der Corona-Pandemie abhängen und eingeschränkt sein. Deshalb schrumpft das bisher übliche Angebot in der anstehenden Saison stark. Das ist ein Ergebnis der Frühjahrstagung der Vorsitzenden der Kreis-Leichtathletikausschüsse mit dem Verbands-Leichtathletikausschuss.

Die Verantwortlichen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) wollen sich demnach auf das noch Machbare konzentrieren. Die Teilnehmer der Sitzung stimmten den Vorschlägen der Kommission Wettkampforganisation zu, dass für jede Altersgruppe zumindest eine Westfalenmeisterschaft stattfinden soll.

Soweit die Vorgaben der Corona-Schutzverordnung das hergeben und die jeweils zuständigen Behörden es genehmigen, sollen 2021 folgende Titelkämpfe ausgeschrieben werden:

NRW-Meisterschaften Männer/Frauen am 16. Mai in Recklinghausen

FLVW-Jugendmeisterschaften (U20/18/16) am 5./6. Juni im Rahmen der Ruhr-Games in Bochum-Wattenscheid

Westfälische Mehrkampfmeisterschaften plus U16-Blockwettkampf am 12./13. Juni in Lage

Westfälische Seniorenmeisterschaften am 28. August in Bielefeld

NRW-Hammerwurfmeisterschaften am 18. September in Olfen

FLVW-Mannschaftsmeisterschaften (U14 bis U18) am 25./26. September in Arnsberg-Neheim

Titelkämpfe Halbmarathon und Crosslauf im Oktober/November

Zumindest die Wettkämpfe im ersten Halbjahr sind vermutlich nur mit Schnelltests für alle Anwesenden durchführbar. Die Anmeldung von Veranstaltungen soll für die Vereine pragmatisch gehandhabt werden. „Wenn ein Sportfest wegen Corona abgesagt werden muss, werden dem Veranstalter keine finanziellen Nachteile entstehen (Erstattung der Anmeldegebühren)“, heißt es in der FLVW-Mitteilung.

Auch der SV 1860 Minden plant in diesem Jahr mit einigen Wettbewerben, wie Ende März in der Abteilungsversammlung der Leichtathleten bekannt wurde: Am 8. Mai den Kinder- und Jugend-Mehrkampftag bis U16, am 6. Juni und 7. August das 1. und 2. Nationale Sportfest für U18 bis Senioren, am 28. August den Mindener Volkslauf, am 18. September das Kinder- und Jugendsportfest mit Pokalwertung sowie am 7. November den Robert-Hannemann-Gedächtnislauf im Glacis.

Als sehr nützlich für Vereinstraining und Veranstaltungen erweist sich nach Einschätzung des Verbands die digitale Teilnehmer-Registrierung durch die seit September existierende FLVW-CheckIn-App. Diese werde schon von mehr als 800 Vereinen genutzt. Sie ermögliche eine coronaschutzgerechte Registrierung sowie Nachverfolgung und sei spezieller auf den Sport zugeschnitten als die Luca-App. Die Nutzung für die Vereine ist kostenfrei.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix