LSB-Aktion #trotzdemsport: Dritter Platz für KSC Porta mit 1.000 Euro belohnt Porta Westfalica (mt/tok). Toller Erfolg für neun U18-Sportler des KSC Porta: Bei der Aktion #trotzdemSport des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen gehörte das Team zur Landesspitze und gewann für Platz drei in der Punktewertung 1.000 Euro für den frisch gegründeten Verein. Im Rahmen der Maßnahme nahmen in der Zeit vom 15. Dezember bis 31. Januar mehr als 650 Mannschaften aus NRW am Vereinswettbewerb des Landessportbundes teil. Der Wettbewerb bestand darin, möglichst lange oder viel Sport zu machen. Dabei war es egal, ob die Sportler laufen, spazieren, Rennrad fahren oder ein Homeworkout machen. Mittels einer Trackingapp wurde die sportliche Betätigung aufgezeichnet und in Punkte umgewandelt. Seitens des KSC Porta nahmen gleich drei Teams am Wettbewerb teil. Ein Team in der Wertung der 18 bis 60-Jährigen und zwei Teams in der U18-Wertung. Einen besonderen Erfolg erreichte dabei das Team um Luk Urbat, Lars Wulbrandt, Tim Detering, Hendrik Spieß, Lenn Ole Kühme, Nils Grunenberg, Maurice Müller, Thilo Radßat & Jannes Naruhn. Sie setzten sich gegenüber 130 Teams durch und erzielten den dritten Platz in der U18-Wertung der meisten Punkte und darüber hinaus noch den fünften Platz in der Wertung der längsten Zeit. Das Ergebnis zeigt eindeutig: Individualsport ist trotz Lockdowns möglich, und dank digitaler Wettkämpfe entsteht ein Team- und Wettkampfgefühl. Der KSC Porta ist auch beim Vereinswettbewerb 2.0 wieder motiviert dabei.

LSB-Aktion #trotzdemsport: Dritter Platz für KSC Porta mit 1.000 Euro belohnt

Hendrik Spieß (links) und Luk Urbat sammelten mit ihren sieben Teamkollegen etliche Kilometer auf dem Rad. Foto: pr © privat

Porta Westfalica (mt/tok). Toller Erfolg für neun U18-Sportler des KSC Porta: Bei der Aktion #trotzdemSport des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen gehörte das Team zur Landesspitze und gewann für Platz drei in der Punktewertung 1.000 Euro für den frisch gegründeten Verein.

Im Rahmen der Maßnahme nahmen in der Zeit vom 15. Dezember bis 31. Januar mehr als 650 Mannschaften aus NRW am Vereinswettbewerb des Landessportbundes teil. Der Wettbewerb bestand darin, möglichst lange oder viel Sport zu machen. Dabei war es egal, ob die Sportler laufen, spazieren, Rennrad fahren oder ein Homeworkout machen. Mittels einer Trackingapp wurde die sportliche Betätigung aufgezeichnet und in Punkte umgewandelt.

Seitens des KSC Porta nahmen gleich drei Teams am Wettbewerb teil. Ein Team in der Wertung der 18 bis 60-Jährigen und zwei Teams in der U18-Wertung. Einen besonderen Erfolg erreichte dabei das Team um Luk Urbat, Lars Wulbrandt, Tim Detering, Hendrik Spieß, Lenn Ole Kühme, Nils Grunenberg, Maurice Müller, Thilo Radßat & Jannes Naruhn. Sie setzten sich gegenüber 130 Teams durch und erzielten den dritten Platz in der U18-Wertung der meisten Punkte und darüber hinaus noch den fünften Platz in der Wertung der längsten Zeit.

Das Ergebnis zeigt eindeutig: Individualsport ist trotz Lockdowns möglich, und dank digitaler Wettkämpfe entsteht ein Team- und Wettkampfgefühl. Der KSC Porta ist auch beim Vereinswettbewerb 2.0 wieder motiviert dabei.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix