Hallen bleiben zu - Vereinssport muss warten Minden (rich). Die Sportler der Region fragen sich seit einigen Tagen: Wann können sie wieder in den Sporthallen trainieren? Äußerungen der Landespolitiker sowie die Informationen des Landes NRW in der aktuellen Corona-Schutzverordnung vermitteln den Eindruck, dass die Hallen für kontaktfreien Sport wieder freigegeben und geöffnet werden. Doch so einfach ist es nicht. Denn vor Ort müssen die Kommunen die theoretisch mögliche Öffnung auch praktisch umsetzen können. Das betrifft vor allem die Sicherstellung der hygienischen Standards. Das Problem bei den Schulsporthallen: Ein großer Teil der personellen Ressourcen fließt in die Reinigung von Schulen und Hallen für die Schulsportnutzung. Beides hat Vorrang. Zur Freigabe der Hallen für den Vereinssport erklärt die Stadtverwaltung auf MT-Anfrage: „Was in Minden wann möglich ist, wird geprüft. Wir kommen dann für jede Halle auf die einzelnen Nutzer zu.“ Konkrete Aussagen über Zeitschienen könne man zum jetzigen Zeitpunkt nicht treffen. Die einzige Ausnahme betrifft die Bundesliga-Handballer von GWD Minden. Für sie stehen als Berufssportler gemäß § 9 der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW Zeiten in der Sporthalle Stemmer zur Verfügung.

Hallen bleiben zu - Vereinssport muss warten

Minden (rich). Die Sportler der Region fragen sich seit einigen Tagen: Wann können sie wieder in den Sporthallen trainieren? Äußerungen der Landespolitiker sowie die Informationen des Landes NRW in der aktuellen Corona-Schutzverordnung vermitteln den Eindruck, dass die Hallen für kontaktfreien Sport wieder freigegeben und geöffnet werden. Doch so einfach ist es nicht. Denn vor Ort müssen die Kommunen die theoretisch mögliche Öffnung auch praktisch umsetzen können.

Das betrifft vor allem die Sicherstellung der hygienischen Standards. Das Problem bei den Schulsporthallen: Ein großer Teil der personellen Ressourcen fließt in die Reinigung von Schulen und Hallen für die Schulsportnutzung. Beides hat Vorrang. Zur Freigabe der Hallen für den Vereinssport erklärt die Stadtverwaltung auf MT-Anfrage: „Was in Minden wann möglich ist, wird geprüft. Wir kommen dann für jede Halle auf die einzelnen Nutzer zu.“

Konkrete Aussagen über Zeitschienen könne man zum jetzigen Zeitpunkt nicht treffen. Die einzige Ausnahme betrifft die Bundesliga-Handballer von GWD Minden. Für sie stehen als Berufssportler gemäß § 9 der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW Zeiten in der Sporthalle Stemmer zur Verfügung.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix