Erlesenes Teilnehmerfeld bei den 11. Minden Open im Tennis Michael Lorenz Minden. Morgen um 15.30 Uhr beginnt auf der Anlage des Mindener Tennisklubs die 11. Ausgabe des Turniers Minden Open. Turnierleiter Ernst Sundermeier hat ein erlesenes Feld beisammen, gespickt mit vier Akteuren des Gastgebers und einem hochinteressanten Youngster aus der Kurstadt Bad Oeynhausen. Sundermeier: „Das Turnier ist der Versuch eines Schrittes zurück in die Normalität. Wir haben den interessierten Spielern dieses Angebot gemacht und sind erfreut, dass sich so viele und gute Akteure gemeldet haben.“ Topgesetzt ist Jim Walder vom TC Iserlohn, als Nummer 97 des Deutschen Tennisbundes (DTB) der einzige Starter aus den deutschen Top 100. Lasse Muscheites vom Oldenburger TV ist als DTB-Nummer 129 die Nummer zwei. Der an Position drei gesetzte Lars Hoischen ist ein alter Bekannter: Er gewann die Minden Open 2016 und 2017, war zudem mehrfach mit seinem Verein TC Herford zu Gast in Minden. Mittlerweile hat er sein Augenmerk mehr auf seine medizinisch-berufliche Laufbahn gelegt, ist aber immer noch die Nummer 175 in Deutschland. Der an Position fünf gesetzte Marc Majdandzic könnte der Hecht im Karpfenteich des Turniers sein: Der junge Mann aus Bad Oeynhausen ist die aktuelle Nummer zwei in der deutschen Rangliste der Altersklasse U16. Majdandzic trifft morgen um 18 Uhr in der ersten Runde auf Louis Keiner vom TC Rietberg. Das Quartett des Mindener TK tritt morgen um 15.30 zur ersten Runde an. Nico Brünger, der in Leistungsklasse 5 notiert ist, trifft auf András Necz, einen LK-1-Spieler vom Bielefelder TTC. Daniel Beilaev (LK 6) hat es mit Niklas Grunewald zu tun, einem LK-9-Spieler vom DTV Hannover. Linkshänder Denis Louis (LK 8) spielt gegen Julian Peter (ebenfalls DTV Hannover), der zwei Leistungsklasse vor ihm eingruppiert ist. Gurdit Brar (LK 21) ist gegen Jona Heinemann LK 5) krasser Außenseiter. Heinemann spielte in der Jugend beim MTK und tritt derzeit für den TV Espelkamp-Mittwald an. Mit einem Sieg stünde Heinemann im Achtelfinale. Diese Runde der letzten 16 findet am Freitagabend statt. Samstag um 10 Uhr geht es mit den Viertelfinals weiter. Sonntag ist der Start der Halbfinals für 11 Uhr geplant. „Es könnte aber sein, dass wir aufgrund der hohen Temperaturen bereits um 10 Uhr anfangen“, so Sundermeier, „wir werden das mit den Spielern abstimmen.“ Vorjahressieger Philipp Scholz vom TuS Sennelager ist nicht am Start. Paul Burgschweiger vom Ausrichter fehlt verletzt. Beim Turnier sind strenge Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten. Für Zuschauer ist der Eintritt frei. Aufgrund der Corona-Regeln dürfen sich maximal 100 Zuschauer gleichzeitig auf der Anlage am Glacis aufhalten.

Erlesenes Teilnehmerfeld bei den 11. Minden Open im Tennis

Denis Louis vom Mindener TK erreichte im Vorjahr der Minden Open die zweite Runde. Foto: Michael Lorenz © n

Minden. Morgen um 15.30 Uhr beginnt auf der Anlage des Mindener Tennisklubs die 11. Ausgabe des Turniers Minden Open. Turnierleiter Ernst Sundermeier hat ein erlesenes Feld beisammen, gespickt mit vier Akteuren des Gastgebers und einem hochinteressanten Youngster aus der Kurstadt Bad Oeynhausen.

Sundermeier: „Das Turnier ist der Versuch eines Schrittes zurück in die Normalität. Wir haben den interessierten Spielern dieses Angebot gemacht und sind erfreut, dass sich so viele und gute Akteure gemeldet haben.“

Topgesetzt ist Jim Walder vom TC Iserlohn, als Nummer 97 des Deutschen Tennisbundes (DTB) der einzige Starter aus den deutschen Top 100. Lasse Muscheites vom Oldenburger TV ist als DTB-Nummer 129 die Nummer zwei. Der an Position drei gesetzte Lars Hoischen ist ein alter Bekannter: Er gewann die Minden Open 2016 und 2017, war zudem mehrfach mit seinem Verein TC Herford zu Gast in Minden. Mittlerweile hat er sein Augenmerk mehr auf seine medizinisch-berufliche Laufbahn gelegt, ist aber immer noch die Nummer 175 in Deutschland.

Der an Position fünf gesetzte Marc Majdandzic könnte der Hecht im Karpfenteich des Turniers sein: Der junge Mann aus Bad Oeynhausen ist die aktuelle Nummer zwei in der deutschen Rangliste der Altersklasse U16. Majdandzic trifft morgen um 18 Uhr in der ersten Runde auf Louis Keiner vom TC Rietberg.

Das Quartett des Mindener TK tritt morgen um 15.30 zur ersten Runde an. Nico Brünger, der in Leistungsklasse 5 notiert ist, trifft auf András Necz, einen LK-1-Spieler vom Bielefelder TTC. Daniel Beilaev (LK 6) hat es mit Niklas Grunewald zu tun, einem LK-9-Spieler vom DTV Hannover.

Linkshänder Denis Louis (LK 8) spielt gegen Julian Peter (ebenfalls DTV Hannover), der zwei Leistungsklasse vor ihm eingruppiert ist. Gurdit Brar (LK 21) ist gegen Jona Heinemann LK 5) krasser Außenseiter. Heinemann spielte in der Jugend beim MTK und tritt derzeit für den TV Espelkamp-Mittwald an. Mit einem Sieg stünde Heinemann im Achtelfinale.

Diese Runde der letzten 16 findet am Freitagabend statt. Samstag um 10 Uhr geht es mit den Viertelfinals weiter. Sonntag ist der Start der Halbfinals für 11 Uhr geplant. „Es könnte aber sein, dass wir aufgrund der hohen Temperaturen bereits um 10 Uhr anfangen“, so Sundermeier, „wir werden das mit den Spielern abstimmen.“ Vorjahressieger Philipp Scholz vom TuS Sennelager ist nicht am Start. Paul Burgschweiger vom Ausrichter fehlt verletzt.

Beim Turnier sind strenge Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten. Für Zuschauer ist der Eintritt frei. Aufgrund der Corona-Regeln dürfen sich maximal 100 Zuschauer gleichzeitig auf der Anlage am Glacis aufhalten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix