Drachenboote kehren doch nach Minden zurück Riemekasten-Team erfüllt die Sicherheits-Bedingungen für den 15. Weserdrachen-Cup Minden (rich/kn). Sie sind zurück: Am Wochenende 5. bis 7. Juli pflügen wieder die Drachenboote durch die Weserwellen. Der 15. Weserdrachencup verwandelt die Weserspromenade und den Flussabschnitt davor für drei Tage in eine Festzone des Wassersports. Neue Sicherheitsauflagen hatten die Ausrichtung der Großveranstaltung gefährdet, doch die Organisatoren der Kanusportgemeinschaft KTG Minden (KSG) haben gemeinsam mit der Mindener Stadtverwaltung Lösungen gefunden und damit die traditionsreiche Regatta in ihrer nun 15. Auflage gesichert."Der Weserdrachen-Cup feiert in diesem Jahr seinen 15. Geburtstag. Die Veranstaltung steht nach wie vor als sportliches Highlight gleichberechtigt neben anderen Großereignissen in der Stadt Minden und wird inzwischen auch als eine kulturell gewachsene Veranstaltung anerkannt", freut sich der heimische Drachenboot-Mentor Achim Riemekasten auf den bevorstehenden Event.Riemekasten ist Vorsitzender Kanu-Sport-Gemeinschaft KSG Minden und war als solcher in den Planungen stark involviert. Aufgrund verschärfter Sicherheitsbestimmungen im Nachfeld der Love Parade in Duisburg stand der Drachenboot-Cup in Minden auf der Kippe. "Es gab einen Wust an Auflagen, Neuerungen, Verbesserungsvorschlägen und Ergänzungen. Es hat eine Reihe von Sitzungen und Gesprächen bedurft, bis klar war, dass wir in Minden alle Sicherheitsanforderungen erfüllen können", berichtet Riemekasten. Rund 50 Mannschaften nehmen an den verschiedenen Regatten teil. Von der großen Schulregatta am Freitag, dem Langstreckenrennen am Auftaktabend über den Mediencup und die Kurzstreckenregatta als Keimzelle und Höhepunkt der Veranstaltung reicht das Programm. Teams starten in verschiedenen Klassen (Mixed/Open/Damen/Jugend) und aus den unterschiedlichsten Bereichen.Sowohl Freundesgruppen wie auch Betriebs-, Vereins- und Schulteams paddeln in den Großbooten mit dem Drachenkopf und machen den Cup damit zu einem bunten und vielfältigen Treffen.Viele schlagen ihre Zelte am Weserufer auf, nutzen das Basislager zwischen den Rennen oder übernachten direkt an der Regattastrecke.Sie nutzten im Vorfeld die Trainingsangebote der KSG und kämpfen vor allem im Kurzstrecken-Cup am Samstag auf der 300 Meter langen Strecke um gute Zeiten, um sich für die Endläufe am Sonntag möglichst in der Goldklasse zu platzieren. Der Wanderpokal wird von Cheforganisator Achim Riemekasten in der erwartet launigen Art in der Siegerehrung ab 16 Uhr überreicht.Freitag auf der 3000 Meter messenden Langstrecke sind vor allem die Profis am Werk. Angeschoben vom Trommelschlag werden die Sportler auf der Langstrecke mit Wende alles geben müssen.Westdeutsche Titelkämpfe der BetriebssportlerAusgetragen werden beim Weserdrachen-Cup auch die 3. Westdeutschen Meisterschaften der Betriebssport-Mannschaften. Das passt, denn ohnehin sind viele Boote als Betriebssportteams unterwegs.Zu den Favoriten in den Hauptwettbewerben gehören laut Riemekasten die Jacob Full Pipe Dragons aus Minden, die Dutch Dragons aus Holland, die heimischen Blue Eagles sowie bei den Damen die Scheunen Schönen und die KSG-Zicken. In den Nachwuchs-Wettbewerben wollen die KSG-Youngster wieder ganz vorne mitmischenIm Mix aus Sport und Spaß stehen auch die jungen Paddler im Mittelpunkt. Die Regatta der Schulteams am Freitag ist ein Magnet für Klassen aus der ganzen Region. Am Sonntag absolvieren Jugendmannschaften Einladungsrennen auf der Weser.Treffpunkt für Familien, Vereine und Firmen"Wir sind froh, dass wir nun unter den veränderten Rahmenbedingungen starten können. Der Weserdrachencup ist ein Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher und ein Treffpunkt vieler Firmen, Vereine und Familien," hofft Riemekasten auf einen sportlich reibungslosen Verlauf und um ordentliche Besucherzahlen.

Drachenboote kehren doch nach Minden zurück

Minden (rich/kn). Sie sind zurück: Am Wochenende 5. bis 7. Juli pflügen wieder die Drachenboote durch die Weserwellen. Der 15. Weserdrachencup verwandelt die Weserspromenade und den Flussabschnitt davor für drei Tage in eine Festzone des Wassersports.

Unter den Mindener Brücken werden sich die Sportler wieder heiße Wettkämpfe liefern.
Unter den Mindener Brücken werden sich die Sportler wieder heiße Wettkämpfe liefern.

Neue Sicherheitsauflagen hatten die Ausrichtung der Großveranstaltung gefährdet, doch die Organisatoren der Kanusportgemeinschaft KTG Minden (KSG) haben gemeinsam mit der Mindener Stadtverwaltung Lösungen gefunden und damit die traditionsreiche Regatta in ihrer nun 15. Auflage gesichert.

Die Drachenboote kehren zurück - © SPORT
Die Drachenboote kehren zurück - © SPORT

"Der Weserdrachen-Cup feiert in diesem Jahr seinen 15. Geburtstag. Die Veranstaltung steht nach wie vor als sportliches Highlight gleichberechtigt neben anderen Großereignissen in der Stadt Minden und wird inzwischen auch als eine kulturell gewachsene Veranstaltung anerkannt", freut sich der heimische Drachenboot-Mentor Achim Riemekasten auf den bevorstehenden Event.

Riemekasten ist Vorsitzender Kanu-Sport-Gemeinschaft KSG Minden und war als solcher in den Planungen stark involviert. Aufgrund verschärfter Sicherheitsbestimmungen im Nachfeld der Love Parade in Duisburg stand der Drachenboot-Cup in Minden auf der Kippe. "Es gab einen Wust an Auflagen, Neuerungen, Verbesserungsvorschlägen und Ergänzungen. Es hat eine Reihe von Sitzungen und Gesprächen bedurft, bis klar war, dass wir in Minden alle Sicherheitsanforderungen erfüllen können", berichtet Riemekasten. Rund 50 Mannschaften nehmen an den verschiedenen Regatten teil. Von der großen Schulregatta am Freitag, dem Langstreckenrennen am Auftaktabend über den Mediencup und die Kurzstreckenregatta als Keimzelle und Höhepunkt der Veranstaltung reicht das Programm. Teams starten in verschiedenen Klassen (Mixed/Open/Damen/Jugend) und aus den unterschiedlichsten Bereichen.

Sowohl Freundesgruppen wie auch Betriebs-, Vereins- und Schulteams paddeln in den Großbooten mit dem Drachenkopf und machen den Cup damit zu einem bunten und vielfältigen Treffen.

Viele schlagen ihre Zelte am Weserufer auf, nutzen das Basislager zwischen den Rennen oder übernachten direkt an der Regattastrecke.

Sie nutzten im Vorfeld die Trainingsangebote der KSG und kämpfen vor allem im Kurzstrecken-Cup am Samstag auf der 300 Meter langen Strecke um gute Zeiten, um sich für die Endläufe am Sonntag möglichst in der Goldklasse zu platzieren. Der Wanderpokal wird von Cheforganisator Achim Riemekasten in der erwartet launigen Art in der Siegerehrung ab 16 Uhr überreicht.

Freitag auf der 3000 Meter messenden Langstrecke sind vor allem die Profis am Werk. Angeschoben vom Trommelschlag werden die Sportler auf der Langstrecke mit Wende alles geben müssen.

Westdeutsche Titelkämpfe der Betriebssportler

Spektakuläre Wettkämpfe gibt es vom 5. bis 7. Juli beim Weserdrachen-Cup zu sehen. MT- - © Fotos: Riechmann
Spektakuläre Wettkämpfe gibt es vom 5. bis 7. Juli beim Weserdrachen-Cup zu sehen. MT- - © Fotos: Riechmann

Ausgetragen werden beim Weserdrachen-Cup auch die 3. Westdeutschen Meisterschaften der Betriebssport-Mannschaften. Das passt, denn ohnehin sind viele Boote als Betriebssportteams unterwegs.

Zu den Favoriten in den Hauptwettbewerben gehören laut Riemekasten die Jacob Full Pipe Dragons aus Minden, die Dutch Dragons aus Holland, die heimischen Blue Eagles sowie bei den Damen die Scheunen Schönen und die KSG-Zicken. In den Nachwuchs-Wettbewerben wollen die KSG-Youngster wieder ganz vorne mitmischen

Im Mix aus Sport und Spaß stehen auch die jungen Paddler im Mittelpunkt. Die Regatta der Schulteams am Freitag ist ein Magnet für Klassen aus der ganzen Region. Am Sonntag absolvieren Jugendmannschaften Einladungsrennen auf der Weser.

Treffpunkt für Familien, Vereine und Firmen

"Wir sind froh, dass wir nun unter den veränderten Rahmenbedingungen starten können. Der Weserdrachencup ist ein Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher und ein Treffpunkt vieler Firmen, Vereine und Familien," hofft Riemekasten auf einen sportlich reibungslosen Verlauf und um ordentliche Besucherzahlen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix