Doppelsieg für Ausrichter beim Reitturnier in Espelkamp Sonja Rohlfing Espelkamp.Über einen Doppelsieg freuten sich die Starter vom 1. RFV Espelkamp in den Wertungen für den Horse-Pferdesportsysteme-Cup. Vor heimischer Kulisse gewannen die Teams des Ausrichtervereins sowohl die Teilprüfung im Springen als auch in der Dressur. Erst holten Johanna Mia Eleen Müller, Pia Lang, Sophie Spreen und Janika Tiara Schmidt im Mannschaftsstilspringen die goldenen Schleifen. Platz zwei ging an den RV Pr. Ströhen vor dem RFV Hille mit Lotta Bernhardt, Matilda Lübeck, Yve-Jezzlen Lückl und Michelle Böhning. Danach feierten Pia Lang und Annalena Sandmeyer auch noch den Heimsieg in der Team-Dressur vor dem RV Destel und der RSG Holzhausen II mit Pia Reiz und Tessa Twellmann. Nadine Griese, Vorsitzende des 1. RFV Espelkamp, zog eine positive Bilanz: „Es tat gut, nach zwei Jahren Corona-Pause wieder ein Turnier zu machen. Dass wir so belohnt wurden, freut mich.“ Weil bei der Planung die Corona-Auflagen unklar waren, entschied sich der Verein, alle Wettbewerbe auf dem Außenreitplatz auszutragen. 24 Prüfungen waren ausgeschrieben, mehr als 520 Nennungen eingegangen. Besonders in den Jugendprüfungen verzeichnete der Veranstalter einen guten Zuspruch. In den Siegerlisten fanden sich auch einige Namen von Vereinen aus dem Mindener Land wieder. Birte Dittmer vom RFV Großer Weserbogen gewann die Dressurreiterprüfung Klasse A auf Pietano mit 7.6 Punkten. Im Springreiterwettbewerb lag Joy Watermann vom RFV Hille auf Max Junior (8.0) vorne. Die Springpferdeprüfung Klasse A* entschied Rachel Lutze von der Minden-Lübbecker RSG auf Cellestial Sonic (7.4) für sich. Hilles Lina Möhle gewann die zweite Abteilung im Reiterwettbewerb Schritt-Trab auf Seppel (7.6).

Doppelsieg für Ausrichter beim Reitturnier in Espelkamp

© MT-Archiv

Espelkamp.Über einen Doppelsieg freuten sich die Starter vom 1. RFV Espelkamp in den Wertungen für den Horse-Pferdesportsysteme-Cup. Vor heimischer Kulisse gewannen die Teams des Ausrichtervereins sowohl die Teilprüfung im Springen als auch in der Dressur.

Erst holten Johanna Mia Eleen Müller, Pia Lang, Sophie Spreen und Janika Tiara Schmidt im Mannschaftsstilspringen die goldenen Schleifen. Platz zwei ging an den RV Pr. Ströhen vor dem RFV Hille mit Lotta Bernhardt, Matilda Lübeck, Yve-Jezzlen Lückl und Michelle Böhning. Danach feierten Pia Lang und Annalena Sandmeyer auch noch den Heimsieg in der Team-Dressur vor dem RV Destel und der RSG Holzhausen II mit Pia Reiz und Tessa Twellmann.

Nadine Griese, Vorsitzende des 1. RFV Espelkamp, zog eine positive Bilanz: „Es tat gut, nach zwei Jahren Corona-Pause wieder ein Turnier zu machen. Dass wir so belohnt wurden, freut mich.“ Weil bei der Planung die Corona-Auflagen unklar waren, entschied sich der Verein, alle Wettbewerbe auf dem Außenreitplatz auszutragen.

24 Prüfungen waren ausgeschrieben, mehr als 520 Nennungen eingegangen. Besonders in den Jugendprüfungen verzeichnete der Veranstalter einen guten Zuspruch. In den Siegerlisten fanden sich auch einige Namen von Vereinen aus dem Mindener Land wieder. Birte Dittmer vom RFV Großer Weserbogen gewann die Dressurreiterprüfung Klasse A auf Pietano mit 7.6 Punkten. Im Springreiterwettbewerb lag Joy Watermann vom RFV Hille auf Max Junior (8.0) vorne. Die Springpferdeprüfung Klasse A* entschied Rachel Lutze von der Minden-Lübbecker RSG auf Cellestial Sonic (7.4) für sich. Hilles Lina Möhle gewann die zweite Abteilung im Reiterwettbewerb Schritt-Trab auf Seppel (7.6).

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema