Breitensport: TuS Freya Friedewalde läuft einmal nach Sydney und zurück Petershagen (mt/apl). Mit Beginn des neuen Jahres hatten sie sich auf den Weg gemacht: Mitglieder und Sympathisanten des TuS Frey Friedewalde haben sich an der Laufaktion beteiligt und sind einen Monat gelaufen, gegangen oder Rad gefahren. Unter dem Motto „Wir bleiben gemeinsam fit“ hat der Verein die einzeln gesammelten Kilometer addiert und daraus eine virtuelle Reise in die Welt kreiert. Insgesamt knapp 17.000 Kilometer kamen bis Ende Januar zusammen, bis nach Sydney in Australien führte die Strecke die Friedewalder Sportgemeinde. Nach zweiwöchiger Pause ging es zurück, um auch nach dem Januar den Vereinsmitgliedern in der trägen Corona-Zeit sportliche Motivation anzubieten. Wie bereits auf dem Hinweg garnierte der Klub auf Facebook die Leistungen in einem Tageszähler mit kleinen Anreizen und Verweisen beispielsweise auf Strand und Sonne beim Zwischenstopp in Indonesien. Damit sammelte der TuS Freya nicht nur Kilometer, sondern auch eine Menge Interaktion mit zahlreichen Texten und Fotos aller Teilnehmer. Dadurch wurde auch das Vereinsleben gepflegt. Die Möglichkeit, virtuell verbunden zu Laufen, machte sich übrigens auch das Mindener Unternehmen Wago Kontakttechnik zunutze. Während die Friedewalder gen Australien stürmten, beteiligten sich 377 Wago-Mitarbeiter in 17 Ländern an der Aktion ihrer Firma und sammelten an einem Wochenende mehr als 2.000 Kilometer ein.

Breitensport: TuS Freya Friedewalde läuft einmal nach Sydney und zurück

Petershagen (mt/apl). Mit Beginn des neuen Jahres hatten sie sich auf den Weg gemacht: Mitglieder und Sympathisanten des TuS Frey Friedewalde haben sich an der Laufaktion beteiligt und sind einen Monat gelaufen, gegangen oder Rad gefahren. Unter dem Motto „Wir bleiben gemeinsam fit“ hat der Verein die einzeln gesammelten Kilometer addiert und daraus eine virtuelle Reise in die Welt kreiert.

Leistungsnachweise wie diese Laufstrecke erreichten die Macher des TuS Friedewalde in den vergangenen Monaten haufenweise. Foto: privat - © Marcus Riechmann
Leistungsnachweise wie diese Laufstrecke erreichten die Macher des TuS Friedewalde in den vergangenen Monaten haufenweise. Foto: privat - © Marcus Riechmann

Insgesamt knapp 17.000 Kilometer kamen bis Ende Januar zusammen, bis nach Sydney in Australien führte die Strecke die Friedewalder Sportgemeinde. Nach zweiwöchiger Pause ging es zurück, um auch nach dem Januar den Vereinsmitgliedern in der trägen Corona-Zeit sportliche Motivation anzubieten.

Wie bereits auf dem Hinweg garnierte der Klub auf Facebook die Leistungen in einem Tageszähler mit kleinen Anreizen und Verweisen beispielsweise auf Strand und Sonne beim Zwischenstopp in Indonesien. Damit sammelte der TuS Freya nicht nur Kilometer, sondern auch eine Menge Interaktion mit zahlreichen Texten und Fotos aller Teilnehmer. Dadurch wurde auch das Vereinsleben gepflegt.

Die Möglichkeit, virtuell verbunden zu Laufen, machte sich übrigens auch das Mindener Unternehmen Wago Kontakttechnik zunutze. Während die Friedewalder gen Australien stürmten, beteiligten sich 377 Wago-Mitarbeiter in 17 Ländern an der Aktion ihrer Firma und sammelten an einem Wochenende mehr als 2.000 Kilometer ein.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix