Boxen: Marschall-Schützling Gunaev hat die Europameisterschaft im Blick Egon Bieber Bad Oeynhausen. Oswald Marschall strebt mit seinem Bad Oeynhausener Schützling Ibrahim Gunaev in den Profibereich. „Vom Boxerischen her ist er einer der Besten seiner Klasse in Deutschland“, sagt der erfahrene Mindener Boxtrainer, der auch mit 67 Jahren noch große Ziele hat. „Bad Oeynhausen war mal eine Hochburg im Boxen. Da möchte ich sie wieder hinbringen“, sagt Marschall. Eine große Aufgabe. Aber wer ihn kennt, weiß, dass er für seine Ideen brennt und sie mit großer Euphorie angeht.Grund dafür ist Ibrahim Gunaev, der im Amateurbereich bisher 54 seiner 63 Kämpfe gewonnen hat und jetzt die Profi-Bühne anstrebt. „Ich kann es packen und sehe der neuen Herausforderung mit viel Zuversicht entgegen“, sagt der 24-Jährige, der seit zwölf Jahren beim BC Minden unter Trainer Oswald Marschall prächtig weiterentwickelt hat. Gunaev kam mit seinen Eltern als Vierjähriger aus Tschetschenien, hatte seine ersten Berührungspunkte mit dem Boxen in Bad Oeynhausen und wechselte dann zu Marschall nach Minden: „Bei Oswald habe ich zum ersten Mal richtig mit Boxtraining begonnen.“ Gunaev war im Amateur-Bereich bisher sieben Mal NRW-Meister und mit 17 Jahren auch Deutscher Meister im Federgewicht (bis 57 Kilogramm). Außerdem gehörte er zur Nationalstaffel und absolvierte auch Länderkämpfe. Jetzt folgt der geplante Sprung zu den Profis. „Ziel ist es, Europameister zu werden“, sagt Oswald Marschall. Er hofft auf Unterstützter: „Wir brauchen in Bad Oeynhausen eine Halle zum Training und auch für Boxkämpfe“, sagt er.Den nächsten Schritt zu seinem großen Ziel hat Gunaev im Schnelldurchgang erledigt – und das nach fünf Jahren ohne Wettkampfpraxis. Seinen jüngsten Kampf im Supermittelgewicht in Neuwied gewann der 24-Jährige durch technischen K.o. in der zweiten von vier angesetzten Runden. Nach einem harten Treffer mit der linken Schlaghand sank Gegner Martin Friese aus Leipzig zu Boden. Er rappelte sich zwar wieder auf, doch sein Trainer warf das weiße Handtuch als Zeichen der Aufgabe. Das war auch besser so, denn der 31-Jährige hatte von Gunaev schon in der ersten Runde viel einstecken müssen. Der Bad Oeynhausener deckte seinen Gegner regelmäßig mit harten Treffern an Kopf und Körper ein. Sein Gegner war gegen den Rechtsausleger chancenlos. „Das hat Ibrahim richtig klasse gemacht, er hat einen mega-guten Kampf abgeliefert“, sagte Trainer Marschall. Auch der Veranstalter hatte nur Lob für den 1,80 Meter großen und 73,5 Kilogramm schweren Athleten aus Bad Oeynhausen: „Ibrahim ist ein starker Boxer mit harten Schlägen, das hat er sehr gut gemacht. Er muss bald um die Deutsche Meisterschaft boxen“, sagt der einstige Profi Turhan Altunkaya.Gunaev, der beim BC Minden und im Fit Gym 24 Bad Oeynhausen trainiert, wo er auch eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann absolviert, war ebenfalls zufrieden: „Nach den ersten Aktionen im Ring war ich voll fokussiert auf den Gegner. Das war ein guter Anfang, um wieder reinzukommen.“ Jetzt schaut er auf seine nächsten Kämpfe und will dann bald auch um Titel boxen.

Boxen: Marschall-Schützling Gunaev hat die Europameisterschaft im Blick

Konzentrierter Blick: Der Bad Oeynhausener Boxer Ibrahim Gunaev beim Aufwärmen mit Trainer Oswald Marschall. © Egon Bieber

Bad Oeynhausen. Oswald Marschall strebt mit seinem Bad Oeynhausener Schützling Ibrahim Gunaev in den Profibereich. „Vom Boxerischen her ist er einer der Besten seiner Klasse in Deutschland“, sagt der erfahrene Mindener Boxtrainer, der auch mit 67 Jahren noch große Ziele hat.

„Bad Oeynhausen war mal eine Hochburg im Boxen. Da möchte ich sie wieder hinbringen“, sagt Marschall. Eine große Aufgabe. Aber wer ihn kennt, weiß, dass er für seine Ideen brennt und sie mit großer Euphorie angeht.

Grund dafür ist Ibrahim Gunaev, der im Amateurbereich bisher 54 seiner 63 Kämpfe gewonnen hat und jetzt die Profi-Bühne anstrebt. „Ich kann es packen und sehe der neuen Herausforderung mit viel Zuversicht entgegen“, sagt der 24-Jährige, der seit zwölf Jahren beim BC Minden unter Trainer Oswald Marschall prächtig weiterentwickelt hat.

Gunaev kam mit seinen Eltern als Vierjähriger aus Tschetschenien, hatte seine ersten Berührungspunkte mit dem Boxen in Bad Oeynhausen und wechselte dann zu Marschall nach Minden: „Bei Oswald habe ich zum ersten Mal richtig mit Boxtraining begonnen.“ Gunaev war im Amateur-Bereich bisher sieben Mal NRW-Meister und mit 17 Jahren auch Deutscher Meister im Federgewicht (bis 57 Kilogramm). Außerdem gehörte er zur Nationalstaffel und absolvierte auch Länderkämpfe.

Jetzt folgt der geplante Sprung zu den Profis. „Ziel ist es, Europameister zu werden“, sagt Oswald Marschall. Er hofft auf Unterstützter: „Wir brauchen in Bad Oeynhausen eine Halle zum Training und auch für Boxkämpfe“, sagt er.

Den nächsten Schritt zu seinem großen Ziel hat Gunaev im Schnelldurchgang erledigt – und das nach fünf Jahren ohne Wettkampfpraxis. Seinen jüngsten Kampf im Supermittelgewicht in Neuwied gewann der 24-Jährige durch technischen K.o. in der zweiten von vier angesetzten Runden. Nach einem harten Treffer mit der linken Schlaghand sank Gegner Martin Friese aus Leipzig zu Boden. Er rappelte sich zwar wieder auf, doch sein Trainer warf das weiße Handtuch als Zeichen der Aufgabe.

Das war auch besser so, denn der 31-Jährige hatte von Gunaev schon in der ersten Runde viel einstecken müssen. Der Bad Oeynhausener deckte seinen Gegner regelmäßig mit harten Treffern an Kopf und Körper ein. Sein Gegner war gegen den Rechtsausleger chancenlos. „Das hat Ibrahim richtig klasse gemacht, er hat einen mega-guten Kampf abgeliefert“, sagte Trainer Marschall. Auch der Veranstalter hatte nur Lob für den 1,80 Meter großen und 73,5 Kilogramm schweren Athleten aus Bad Oeynhausen: „Ibrahim ist ein starker Boxer mit harten Schlägen, das hat er sehr gut gemacht. Er muss bald um die Deutsche Meisterschaft boxen“, sagt der einstige Profi Turhan Altunkaya.

Gunaev, der beim BC Minden und im Fit Gym 24 Bad Oeynhausen trainiert, wo er auch eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann absolviert, war ebenfalls zufrieden: „Nach den ersten Aktionen im Ring war ich voll fokussiert auf den Gegner. Das war ein guter Anfang, um wieder reinzukommen.“ Jetzt schaut er auf seine nächsten Kämpfe und will dann bald auch um Titel boxen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix