Beim VfB Holzhausen II steht das 75-jährige Vereinsjubiläum an Astrid Plaßhenrich Porta Westfalica (mt/apl). Der VfB Holzhausen II feiert im kommenden Jahr sein 75-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass wurde ein Festausschuss gebildet, der ein Programm in Zusammenarbeit mit dem Vorstand ausarbeiten wird. Während der Jahreshauptversammlung boten Kirsten Südmeier, Erwin Habbe und Michael Weber sofort ihre Mitarbeit an. Weitere Interessenten sollen folgen. Die Idee: Die große Geburtstagsfeier soll an einem Samstag im September in der Bürgerhalle steigen. Zudem beschlossen die Mitglieder während der Versammlung eine Satzungsänderung. Das hatte zur Folge, dass der Vorstand noch einmal in seinen Ämtern bestätigt werden musste. Die Mitglieder wählten sowohl Stefan Wiese als Vorsitzenden als auch Markus Hauschke als dessen Stellvertreter und Andreas Kruse als Geschäftsführer einstimmig. Ein Hauptkassierer konnte nicht gefunden werden. Die Wahl musste vertagt werden. Wiese berichtete von der Gründung der JSG LIT 1912, in der der VfB Holzhausen II Mitglied ist. Das bedeutet, dass alle Jugendlichen, die Handball spielen möchten, im VfB Mitglied werden können, um in der JSG zu spielen. Das war seit Beitritt zu der Spielgemeinschaft das Ziel des VfB. Gleichzeitig änderte sich der Name der Senioren-Spielgemeinschaft in Lit 1912 (Männerteams) und Lit Tribe 1912 (Frauenteams). Höhepunkte des vergangenen Jahres war das Sportfest mit seinem kulinarischen Abend, die Radtour sowie der Condulith-Cup als Vorbereitungsturnier für Handball-Frauenmannschaften im August und die Handball-Silvesterturniere. Es sei allerdings immer schwieriger ein attraktives Teilnehmerfeld zusammenzustellen. Bei der letzten Auflage konnten nur fünf Mannschaften für die Wettbewerbe gewonnen werden. Die Turniere seien allerdings für den VfB eine wichtige Einnahmequelle. Für die Jugendabteilung war die Sportwerbewoche mit dem Kinderprogramm und Turnieren die Jahreshöhepunkte. Dieter Waltke wies noch einmal daraufhin, dass das Eltern-Kind-Turnen unter der Leitung Silvia Hauschke und Waltraut Jakob aufgrund der Pandemie aussetzt. Frank Beermann berichtete von den Angeboten der Breitensport-Abteilung. Aktuell gibt es acht Angebote, neu im Programm sei die Fahrrad-Gruppe. Die Beteiligung an der Jahreshauptversammlung war vermutlich auch wegen der Pandemie bescheiden: Es war nur 29 der 378 Mitglieder anwesend.

Beim VfB Holzhausen II steht das 75-jährige Vereinsjubiläum an

Der 2. Vorsitzende Markus Hauschke (3. von links) ehrte Erika Riechmann (von links), Erika Netzeband, Heidrun Riechmann, Heiko Wesemann und Hanna Hartmann für ihre langjährige Mitgliedschaft. Foto: privat © privat

Porta Westfalica (mt/apl). Der VfB Holzhausen II feiert im kommenden Jahr sein 75-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass wurde ein Festausschuss gebildet, der ein Programm in Zusammenarbeit mit dem Vorstand ausarbeiten wird. Während der Jahreshauptversammlung boten Kirsten Südmeier, Erwin Habbe und Michael Weber sofort ihre Mitarbeit an. Weitere Interessenten sollen folgen. Die Idee: Die große Geburtstagsfeier soll an einem Samstag im September in der Bürgerhalle steigen.

Zudem beschlossen die Mitglieder während der Versammlung eine Satzungsänderung. Das hatte zur Folge, dass der Vorstand noch einmal in seinen Ämtern bestätigt werden musste. Die Mitglieder wählten sowohl Stefan Wiese als Vorsitzenden als auch Markus Hauschke als dessen Stellvertreter und Andreas Kruse als Geschäftsführer einstimmig. Ein Hauptkassierer konnte nicht gefunden werden. Die Wahl musste vertagt werden.

Wiese berichtete von der Gründung der JSG LIT 1912, in der der VfB Holzhausen II Mitglied ist. Das bedeutet, dass alle Jugendlichen, die Handball spielen möchten, im VfB Mitglied werden können, um in der JSG zu spielen. Das war seit Beitritt zu der Spielgemeinschaft das Ziel des VfB. Gleichzeitig änderte sich der Name der Senioren-Spielgemeinschaft in Lit 1912 (Männerteams) und Lit Tribe 1912 (Frauenteams).

Höhepunkte des vergangenen Jahres war das Sportfest mit seinem kulinarischen Abend, die Radtour sowie der Condulith-Cup als Vorbereitungsturnier für Handball-Frauenmannschaften im August und die Handball-Silvesterturniere. Es sei allerdings immer schwieriger ein attraktives Teilnehmerfeld zusammenzustellen. Bei der letzten Auflage konnten nur fünf Mannschaften für die Wettbewerbe gewonnen werden. Die Turniere seien allerdings für den VfB eine wichtige Einnahmequelle. Für die Jugendabteilung war die Sportwerbewoche mit dem Kinderprogramm und Turnieren die Jahreshöhepunkte. Dieter Waltke wies noch einmal daraufhin, dass das Eltern-Kind-Turnen unter der Leitung Silvia Hauschke und Waltraut Jakob aufgrund der Pandemie aussetzt. Frank Beermann berichtete von den Angeboten der Breitensport-Abteilung. Aktuell gibt es acht Angebote, neu im Programm sei die Fahrrad-Gruppe.

Die Beteiligung an der Jahreshauptversammlung war vermutlich auch wegen der Pandemie bescheiden: Es war nur 29 der 378 Mitglieder anwesend.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix