American Football: Einstand nach Maß für Jugendteam der Minden Wolves Minden (mt/tok). Erstes Spiel, erster Sieg: Die U19-Jugend der Minden Wolves, die als Spielgemeinschaft mit den Kachtenhausen White Hawks antritt, hat ihre Premiere erfolgreich gestaltet. Gegen die SG Eagles/Titans aus Lippstadt und Iserlohn gewann das Team von Trainer Phil Gamble deutlich 22:9. Mit einem so souveränen Auftakt hatte bei den Gastgebern auf dem Dankerster Sportplatz keiner gerechnet. Bereits die erste Aktion verlieh ihnen Sicherheit: Nach einem Ballverlust des Gegners gelang es den Wolves/Hawks zunächst nicht, die letzten 23 Meter bis zur Torlinie zu überwinden. Der Ballbesitz ging zurück an die Gäste, doch diese wurden in der eigenen Endzone gestoppt: Das bedeutete Safety und zwei Punkte für die Minden-Kachtenhausener Formation. Der Gegner hielt im ersten Viertel jedoch dagegen, brachte das Ei aber auch nicht in die Endzone. Immerhin sprang ein Fieldgoal heraus, das die 3:2-Pausenführung brachte. Ein Touchdown samt Two-Point-Conversion drehte die Partie – Minden führte nun 10:3 und erhöhte noch vor der Pause durch einen weiteren Touchdown auf 16:3. Im dritten Viertel legte die heimische SG weiter nach und erhöhte auf 22:3. Ein weiterer Touchdown wurde nicht anerkannt, weil ein Schiedsrichter unbeabsichtigt eine Flagge geworfen hatte. Der Spielzug wurde wiederholt, diesmal ohne Erfolg. Somit konnte die SG Eagles/Titans kurz vor Spielende noch verkürzen.

American Football: Einstand nach Maß für Jugendteam der Minden Wolves

Die U19-Mannschaft der SG Wolves/White Hawks startete mit einem 22:9-Heimsieg in die Saison. Foto: Volker Krusche/privat © VOLKER KRUSCHE

Minden (mt/tok). Erstes Spiel, erster Sieg: Die U19-Jugend der Minden Wolves, die als Spielgemeinschaft mit den Kachtenhausen White Hawks antritt, hat ihre Premiere erfolgreich gestaltet. Gegen die SG Eagles/Titans aus Lippstadt und Iserlohn gewann das Team von Trainer Phil Gamble deutlich 22:9.

Mit einem so souveränen Auftakt hatte bei den Gastgebern auf dem Dankerster Sportplatz keiner gerechnet. Bereits die erste Aktion verlieh ihnen Sicherheit: Nach einem Ballverlust des Gegners gelang es den Wolves/Hawks zunächst nicht, die letzten 23 Meter bis zur Torlinie zu überwinden. Der Ballbesitz ging zurück an die Gäste, doch diese wurden in der eigenen Endzone gestoppt: Das bedeutete Safety und zwei Punkte für die Minden-Kachtenhausener Formation. Der Gegner hielt im ersten Viertel jedoch dagegen, brachte das Ei aber auch nicht in die Endzone. Immerhin sprang ein Fieldgoal heraus, das die 3:2-Pausenführung brachte.

Ein Touchdown samt Two-Point-Conversion drehte die Partie – Minden führte nun 10:3 und erhöhte noch vor der Pause durch einen weiteren Touchdown auf 16:3. Im dritten Viertel legte die heimische SG weiter nach und erhöhte auf 22:3. Ein weiterer Touchdown wurde nicht anerkannt, weil ein Schiedsrichter unbeabsichtigt eine Flagge geworfen hatte. Der Spielzug wurde wiederholt, diesmal ohne Erfolg. Somit konnte die SG Eagles/Titans kurz vor Spielende noch verkürzen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix