American Football: Die „Wolves“ wollen ungeschlagen bleiben Minden (mt/jöw). Ungeschlagen. Vorzeitig Meister. Und das in einer Liga, in die man vor der Saison hochgestuft wurde. Die Minden Wolves in der DJK Dom Minden haben in der American Football-Landesliga einen Traumstart hingelegt. Nun gilt es am heutigen Samstag (Kick-Off 15 Uhr) auch im letzten Meisterschaftsspiel bei den Iserlohn Titans den Platz als Sieger zu verlassen und damit eine perfekte Spielzeit hinzulegen. „Auch wenn wir nicht mehr vom ersten Platz verdrängt werden können und schon vor unserem letzten Auftritt in diesem Jahr den Meistertitel haben feiern dürfen, erwarte ich von allen Beteiligten noch einmal vollste Konzentration und eine hundertprozentige Einstellung. Wir sind es auch den anderen Gegnern in unserer Klasse schuldig, dass wir uns im letzten Spiel noch einmal voll reinhängen“, sagt Headcoach Phil Gamble. Personell müssen die Wölfe neben einigen verletzten Spielern auf Runningback Michael Davis verzichten, der bereits in die USA zurückgekehrt ist. Dafür aber sollte Phil Gamble, der im letzten Heimspiel gegen Rheine (38:0) aufgrund einer Bänderblessur passen musste, auf der gleichen Position wieder dabei sein. Der Fokus liegt bereits auf die Neustrukturierung der Spielklassen nach Beendigung der Saison. Damit verbunden ist bei den Mindenern die Hoffnung, den Sprung in die Verbandsliga zu schaffen.

American Football: Die „Wolves“ wollen ungeschlagen bleiben

Spielertrainer Phil Gamble
MT-Foto: Jörg Wehling

Minden (mt/jöw). Ungeschlagen. Vorzeitig Meister. Und das in einer Liga, in die man vor der Saison hochgestuft wurde. Die Minden Wolves in der DJK Dom Minden haben in der American Football-Landesliga einen Traumstart hingelegt. Nun gilt es am heutigen Samstag (Kick-Off 15 Uhr) auch im letzten Meisterschaftsspiel bei den Iserlohn Titans den Platz als Sieger zu verlassen und damit eine perfekte Spielzeit hinzulegen.

„Auch wenn wir nicht mehr vom ersten Platz verdrängt werden können und schon vor unserem letzten Auftritt in diesem Jahr den Meistertitel haben feiern dürfen, erwarte ich von allen Beteiligten noch einmal vollste Konzentration und eine hundertprozentige Einstellung. Wir sind es auch den anderen Gegnern in unserer Klasse schuldig, dass wir uns im letzten Spiel noch einmal voll reinhängen“, sagt Headcoach Phil Gamble.

Personell müssen die Wölfe neben einigen verletzten Spielern auf Runningback Michael Davis verzichten, der bereits in die USA zurückgekehrt ist. Dafür aber sollte Phil Gamble, der im letzten Heimspiel gegen Rheine (38:0) aufgrund einer Bänderblessur passen musste, auf der gleichen Position wieder dabei sein.

Der Fokus liegt bereits auf die Neustrukturierung der Spielklassen nach Beendigung der Saison. Damit verbunden ist bei den Mindenern die Hoffnung, den Sprung in die Verbandsliga zu schaffen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix