Alles außer Marathon - SV 1860 Minden richtet am Samstag OWL-Meisterschaften der Leichtathleten aus Jörg Wehling Minden. Die ganz Bandbreite der Leichtathletik bietet sich den Zuschauern am Samstag im Mindener Weserstadion. Dort richtet der SV 1860 Minden ab 11 Uhr die Ostwestfalenmeisterschaften für die Männer, Frauen sowie die U20- und U18-Juniorenklassen aus. „Es ist eigentlich alles an Disziplinen dabei, was üblich ist. Außer Marathon“, sagt Eckhard Wiens, Chef der Meldestelle der 1860-Leichtathletikabteilung. Die OWL-Meisterschaften sind die ersten Freiluft-Wettkämpfe in der Region und auch interessant nicht nur für Starter aus Ostwestfalen, sondern auch weit darüber hinaus. So haben sich Athleten auch aus dem Münsterland, Bückeburg oder Wattenscheid angemeldet. „Alle, die Lust an einem Wettkampf haben, sind bei uns willkommen. Niemand wird abgewiesen“, betont Wiens. Das Gros der heimischen Starter stellt der Gastgeber mit 14 Athleten. Dahinter folgen Espelkamp (6) Porta (2) und Rahden (2). Insgesamt werden 200 Athleten auf den beiden Sportanlagen am Weserstadion an den Start gehen. Auf dem Nebenplatz werden die Wettbewerbe im Hammerwurf, Kugelstoß und Diskus ausgetragen. Alle anderen Disziplinen finden im Stadionrund statt. Zum Auftakt um 11 Uhr gibt es die Wettbewerbe im Weitsprung der Männer und U20-Junioren sowie im Hochsprung der U18-Junioren. Auf dem Nebenplatz haben zunächst die Frauen und U20-Juniorinnen ihren Wettkampf. Die U18-Juniorinnen tragen ebenfalls auf der gleichen Anlage den Kugelstoß-Wettbewerb aus. Zum ersten Mal auf der Laufbahn interessant wird es um 11.30 Uhr. Dann fällt der Startschuss für den 1.500-Meter-Lauf der Männer sowie im Anschluss um 11.40 Uhr der 1.500-Meter-Lauf der Frauen. Der letzte Wettkampf des Tages startet um 17.30 Uhr mit dem 5.000-Meter-Lauf. Hier gehen Männer, Frauen, Juniorinnen und Junioren gemeinsam an den Start. „Für die Kampfrichter ist es eine erste Herausforderung. Aber wir freuen uns auf diesen Tag und möchten bestmögliche Bedingungen bieten“, sagt Eckhard Wiens. Dazu gehört es auch, dass wieder ein Catering im gewohnten Rahmen angeboten werden kann.

Alles außer Marathon - SV 1860 Minden richtet am Samstag OWL-Meisterschaften der Leichtathleten aus

Große Starterfelder gibt es bei den Sprintwettbewerben der Ostwestfalenmeisterschaften in Minden. MT-Foto: © Jörg Wehling

Minden. Die ganz Bandbreite der Leichtathletik bietet sich den Zuschauern am Samstag im Mindener Weserstadion. Dort richtet der SV 1860 Minden ab 11 Uhr die Ostwestfalenmeisterschaften für die Männer, Frauen sowie die U20- und U18-Juniorenklassen aus. „Es ist eigentlich alles an Disziplinen dabei, was üblich ist. Außer Marathon“, sagt Eckhard Wiens, Chef der Meldestelle der 1860-Leichtathletikabteilung.

Die OWL-Meisterschaften sind die ersten Freiluft-Wettkämpfe in der Region und auch interessant nicht nur für Starter aus Ostwestfalen, sondern auch weit darüber hinaus. So haben sich Athleten auch aus dem Münsterland, Bückeburg oder Wattenscheid angemeldet. „Alle, die Lust an einem Wettkampf haben, sind bei uns willkommen. Niemand wird abgewiesen“, betont Wiens.

Das Gros der heimischen Starter stellt der Gastgeber mit 14 Athleten. Dahinter folgen Espelkamp (6) Porta (2) und Rahden (2). Insgesamt werden 200 Athleten auf den beiden Sportanlagen am Weserstadion an den Start gehen. Auf dem Nebenplatz werden die Wettbewerbe im Hammerwurf, Kugelstoß und Diskus ausgetragen. Alle anderen Disziplinen finden im Stadionrund statt.

Zum Auftakt um 11 Uhr gibt es die Wettbewerbe im Weitsprung der Männer und U20-Junioren sowie im Hochsprung der U18-Junioren. Auf dem Nebenplatz haben zunächst die Frauen und U20-Juniorinnen ihren Wettkampf. Die U18-Juniorinnen tragen ebenfalls auf der gleichen Anlage den Kugelstoß-Wettbewerb aus.

Zum ersten Mal auf der Laufbahn interessant wird es um 11.30 Uhr. Dann fällt der Startschuss für den 1.500-Meter-Lauf der Männer sowie im Anschluss um 11.40 Uhr der 1.500-Meter-Lauf der Frauen. Der letzte Wettkampf des Tages startet um 17.30 Uhr mit dem 5.000-Meter-Lauf. Hier gehen Männer, Frauen, Juniorinnen und Junioren gemeinsam an den Start.

„Für die Kampfrichter ist es eine erste Herausforderung. Aber wir freuen uns auf diesen Tag und möchten bestmögliche Bedingungen bieten“, sagt Eckhard Wiens. Dazu gehört es auch, dass wieder ein Catering im gewohnten Rahmen angeboten werden kann.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema