Änderung der Coronaschutzverordnung: Tür öffnet sich für Tennis und Leichtathletik Astrid Plaßhenrich Minden (rich). Die Tür für die heimischen Sportler öffnet sich im Teil-Lockdown des Novembers ein wenig. Mit der neuen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW in seiner von Dienstag, 10. November, geltenden Fassung sind Lockerungen für den Sport unter freiem Himmel enthalten. In Paragraf 9 der Verordnung sind bestimmte Formen des Individualsports wieder erlaubt. Als Individualsport gelten nur Sportarten, die keine Team- oder Kontaktsportarten sind, sondern im Regelfall als Einzelwettkampfsportart mit maximal einer Person als Spielgegner mit Mindestabstand ausgeübt werden, heißt es im Gesetzestext. Beispielhaft werden in der Verordnung Sportarten wie Joggen, Walken, Leichtathletik, Einzelgymnastik oder Tennis genannt. In diesen Sportarten darf außerhalb von geschlossenen Räumen wieder trainiert werden, und zwar allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes. Für alle anderen Sportarten gilt bis zum 30. November: Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist unzulässig. Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen sind sogar bis mindestens zum 31. Dezember untersagt. Ausnahmen gelten für Profi-Sport sowie unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandregeln auch für medizinisch angezeigten Gesundheitssport wie beispielsweise Reha-Sport. Wichtig für Reitsportler ist diese Ausnahme: das Bewegen von Pferden aus Tierschutzgründen ist auch in geschlossenen Räumen wie Reithallen zulässig.

Änderung der Coronaschutzverordnung: Tür öffnet sich für Tennis und Leichtathletik

Auch Tennisspieler dürfen unter bestimmten Voraussetzungen wieder das Training aufnehmen. Foto:dpa © Andy Rain

Minden (rich). Die Tür für die heimischen Sportler öffnet sich im Teil-Lockdown des Novembers ein wenig. Mit der neuen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW in seiner von Dienstag, 10. November, geltenden Fassung sind Lockerungen für den Sport unter freiem Himmel enthalten.

In Paragraf 9 der Verordnung sind bestimmte Formen des Individualsports wieder erlaubt. Als Individualsport gelten nur Sportarten, die keine Team- oder Kontaktsportarten sind, sondern im Regelfall als Einzelwettkampfsportart mit maximal einer Person als Spielgegner mit Mindestabstand ausgeübt werden, heißt es im Gesetzestext. Beispielhaft werden in der Verordnung Sportarten wie Joggen, Walken, Leichtathletik, Einzelgymnastik oder Tennis genannt. In diesen Sportarten darf außerhalb von geschlossenen Räumen wieder trainiert werden, und zwar allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes.

Leichtathleten dürfen das Training unter bestimmten Voraussetzungen wieder aufnehmen. Symbolfoto: MT - © MT
Leichtathleten dürfen das Training unter bestimmten Voraussetzungen wieder aufnehmen. Symbolfoto: MT - © MT

Für alle anderen Sportarten gilt bis zum 30. November: Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist unzulässig. Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen sind sogar bis mindestens zum 31. Dezember untersagt.

Ausnahmen gelten für Profi-Sport sowie unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandregeln auch für medizinisch angezeigten Gesundheitssport wie beispielsweise Reha-Sport. Wichtig für Reitsportler ist diese Ausnahme: das Bewegen von Pferden aus Tierschutzgründen ist auch in geschlossenen Räumen wie Reithallen zulässig.

Zum Herunterladen:
Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix