Triathlon: Theodor Block ist nach WM-Gold im Duathlon auch Europameister Weert/Porta Westfalica (apl). Auf das WM-Gold im Duathlon folgt der Europameistertitel im Triathlon: Theodor Block aus Porta Westfalica war in der Altersklasse (AK) M70 bei der EM im niederländischen Weert erneut nicht zu schlagen. Für den Ausdauersportler war es ein Wettkampf der Extreme. Das Schwimmen war für Theodor Block eine besondere Herausforderung: „Die Wassertemperatur betrug nur 16 Grad. Das war trotz Neoprenanzug kaum auszuhalten. Zum Glück hat mir ein Athlet den Tipp gegeben über meine Neoprenhaube noch eine Badekappe zu tragen. Dann war es gerade so auszuhalten.“ Die 1.500 Meter beendete Block nach 33:42 Minuten – damit war er von den 20 Startern seiner Altersklasse nur auf dem elften Platz. Der Portaner rollte das Feld dann aber von hinten auf. Bei der knapp 40 Kilometer langen Radstrecke unterbot der 70-Jährige als einziger Athlet seiner Altersklasse die 60-Minuten-Marke. Nach 59:26 Minuten wechselte Block zum Laufen. Sein ärgster Konkurrent und späterer Silbermedaillengewinner Wolfgang Stein brauchte 1:02:02 Stunden auf dem Rad. Die zehn Kilometer lange und flache Laufstrecke war für die Athleten dann aber genauso fordernd wie das Schwimmen. „Es waren 27 Grad im Schatten und die Wasserversorgung katastrophal. Ich kam überhaupt nicht in den Rhythmus“, erzählt Block. Der Portaner biss sich durch und überholte nach 5,7 Kilometern seinen letzten Konkurrenten. Mit seiner Zeit von 48:38 Minuten war der 70-Jährige aber nicht zufrieden. „Die Umstände haben die Leistung doch stark gemindert. Ich war total überhitzt“, sagt Block. Im Ziel drückten Helfer mehrere Schwämme auf seinen Kopf und Rücken aus. „Trotzdem war ich dann glücklich und zufrieden“, meint der 70-Jährige. Den Wettkampf beendete Block nach 2:28:12 Stunden, Wolfgang Stein brauchte 2:29:15 Stunden. „Emotional und körperlich wurde ich mehr gefordert als bei der Duathlon-WM“, stellt Block fest.

Triathlon: Theodor Block ist nach WM-Gold im Duathlon auch Europameister

Weert/Porta Westfalica (apl). Auf das WM-Gold im Duathlon folgt der Europameistertitel im Triathlon: Theodor Block aus Porta Westfalica war in der Altersklasse (AK) M70 bei der EM im niederländischen Weert erneut nicht zu schlagen. Für den Ausdauersportler war es ein Wettkampf der Extreme.

Theodor Block wurde M70-Europameister im Triathlon. - © Foto: pr
Theodor Block wurde M70-Europameister im Triathlon. - © Foto: pr

Das Schwimmen war für Theodor Block eine besondere Herausforderung: „Die Wassertemperatur betrug nur 16 Grad. Das war trotz Neoprenanzug kaum auszuhalten. Zum Glück hat mir ein Athlet den Tipp gegeben über meine Neoprenhaube noch eine Badekappe zu tragen. Dann war es gerade so auszuhalten.“ Die 1.500 Meter beendete Block nach 33:42 Minuten – damit war er von den 20 Startern seiner Altersklasse nur auf dem elften Platz.

Der Portaner rollte das Feld dann aber von hinten auf. Bei der knapp 40 Kilometer langen Radstrecke unterbot der 70-Jährige als einziger Athlet seiner Altersklasse die 60-Minuten-Marke. Nach 59:26 Minuten wechselte Block zum Laufen. Sein ärgster Konkurrent und späterer Silbermedaillengewinner Wolfgang Stein brauchte 1:02:02 Stunden auf dem Rad.

Die zehn Kilometer lange und flache Laufstrecke war für die Athleten dann aber genauso fordernd wie das Schwimmen. „Es waren 27 Grad im Schatten und die Wasserversorgung katastrophal. Ich kam überhaupt nicht in den Rhythmus“, erzählt Block. Der Portaner biss sich durch und überholte nach 5,7 Kilometern seinen letzten Konkurrenten. Mit seiner Zeit von 48:38 Minuten war der 70-Jährige aber nicht zufrieden. „Die Umstände haben die Leistung doch stark gemindert. Ich war total überhitzt“, sagt Block. Im Ziel drückten Helfer mehrere Schwämme auf seinen Kopf und Rücken aus. „Trotzdem war ich dann glücklich und zufrieden“, meint der 70-Jährige. Den Wettkampf beendete Block nach 2:28:12 Stunden, Wolfgang Stein brauchte 2:29:15 Stunden. „Emotional und körperlich wurde ich mehr gefordert als bei der Duathlon-WM“, stellt Block fest.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Sportmix