Zweitliga-Partien weiter als Livestream Unterföhring (ots/kül). Sportdeutschland.TV bleibt Übertragungspartner der 2. Handball-Bundesliga (2. HBL). Dafür haben DOSB New Media GmbH, Betreiber des Online-Sportsenders Sportdeutschland.TV, und Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG ihren Vertrag bis 2023 verlängert. Bereits seit 2018 überträgt Sportdeutschland.TV die Spiele der zweithöchsten deutschen Handball-Liga. Die Abrufzahlen des Online-Senders haben sich allein im vergangenen Jahr um 25 Prozent pro Partie im Vergleich zur Vorsaison gesteigert. Diese Erfolgsgeschichte geht nun in die Verlängerung. Zum geplanten Start der Saison 2020/21 Anfang Oktober zeigt Sportdeutschland.TV alle Zweitliga-Spiele einzeln oder als Konferenz. „Die Fans wollen die Spiele der 2. HBL live auf dem Bildschirm haben. Dies belegt die deutliche Reichweitensteigerung der letzten zwei Jahre bei Sportdeutschland.TV“, sagt Oliver Lücke, Mitglied der HBL-Geschäftsleitung. Davon profitiert auch der TuS N-Lübbecke, dessen Fans die Auftritte ihres Klubs weiterhin live verfolgen können. Das ist besonders in Zeiten von Corona wichtig, denn wie viele Zuschauer ab Oktober in die Hallen dürfen, ist weiterhin nicht geklärt.

Zweitliga-Partien weiter als Livestream

Auch der TuS N-Lübbecke profitiert vom Livestream. Archivfoto: cb

Unterföhring (ots/kül). Sportdeutschland.TV bleibt Übertragungspartner der 2. Handball-Bundesliga (2. HBL). Dafür haben DOSB New Media GmbH, Betreiber des Online-Sportsenders Sportdeutschland.TV, und Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG ihren Vertrag bis 2023 verlängert.

Bereits seit 2018 überträgt Sportdeutschland.TV die Spiele der zweithöchsten deutschen Handball-Liga. Die Abrufzahlen des Online-Senders haben sich allein im vergangenen Jahr um 25 Prozent pro Partie im Vergleich zur Vorsaison gesteigert. Diese Erfolgsgeschichte geht nun in die Verlängerung. Zum geplanten Start der Saison 2020/21 Anfang Oktober zeigt Sportdeutschland.TV alle Zweitliga-Spiele einzeln oder als Konferenz.

„Die Fans wollen die Spiele der 2. HBL live auf dem Bildschirm haben. Dies belegt die deutliche Reichweitensteigerung der letzten zwei Jahre bei Sportdeutschland.TV“, sagt Oliver Lücke, Mitglied der HBL-Geschäftsleitung.

Davon profitiert auch der TuS N-Lübbecke, dessen Fans die Auftritte ihres Klubs weiterhin live verfolgen können. Das ist besonders in Zeiten von Corona wichtig, denn wie viele Zuschauer ab Oktober in die Hallen dürfen, ist weiterhin nicht geklärt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball