Zu hohe Fehlerquote Nadine Hoppmann un,strid Plaßhenrich Minden. Die A-Jungen von GWD Minden haben in der Handball-Bundesliga Staffel A1 deutlich verloren. Die JSG Lit 1912 ging in der Staffel B2 gegen die Eintracht Hildesheim ebenfalls leer aus. GWD Minden – SG Flensburg-Handewitt 32:39 (19:19). Die Mindener wehrten sich nach Kräften, mussten sich dann aber doch mit der am Ende zu hoch ausgefallene Niederlage abfinden. „Trotzdem war das ein Schritt nach vorne“, sagte GWD-Trainer Sebastian Bagats, „mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden.“ Die Partie begann ausgeglichen. Allerdings konnte GWD nie in Führung gehen, ließ sich aber auch nicht abschütteln. Über ein 8:8 (14.) ging es nach einem Tor von Lasse Franz mit einem 19:19 in die Pause. In der zweiten Halbzeit ging den Hausherren langsam aber sicher die Puste aus. Das Mindener Tempospiel lahmte. Dazu gesellten sich zahlreiche technische Fehler, die die Gäste gnadenlos zu ihren Gunsten ausnutzten. Über ein 25:28 (45.) und 31:35 (55.) stand es am Ende 32:39. GWD musste ohne Linkshänder Theo Teuteberg (Schulterverletzung) und den beiden Kreisläufern antreten. So kam Lukas Höcker aus der B-Jugend zu seinem ersten Tor im A-Jugenddress.Tore für GWD: Reshöft 13, Trumpke 6/3, Franz 5, Langelahn 3, Bredemeier 2, Kleppsch 1, Höcke1 , Häseker 1. Eintracht Hildesheim – JSG Lit 1912 30:27 (13:10). Die JSG startete sehr gut in die Partie und führte nach knappen zwölf Minuten mit 6:2. „Wir waren richtig gallig in den Zweikämpfen“, sagte Lit-Trainer Niels Pfannenschmidt. Doch dann nahm die Fehlerquote zu. Im Angriff wurden Chancen liegengelassen und in der Abwehr packte die JSG nicht mehr zu wie in den Anfangsminuten. „Es fehlte die Überzeugung in unseren Aktionen“, meinte Pfannenschmidt, „heute war hier deutlich mehr drin. Aber jeder von uns hat zwei, drei Fehler zu viel gemacht.“ Die nutzten die Hildesheimer eiskalt aus, holten Tor um Tor auf und gingen in Führung, die sie nicht mehr aus der Hand gaben. Tore für Lit: Hoff 11, Drees 8/4, Lindenthal 2, Grüger 2, Danker 1, Pörschke 1, Borren 1, Barthold 1.:

Zu hohe Fehlerquote

Mindens Rückraumspieler Cedric Trumpke ist im Anflug auf das Flensburger Tor. © Nadine Hoppmann

Minden. Die A-Jungen von GWD Minden haben in der Handball-Bundesliga Staffel A1 deutlich verloren. Die JSG Lit 1912 ging in der Staffel B2 gegen die Eintracht Hildesheim ebenfalls leer aus.

GWD Minden – SG Flensburg-Handewitt 32:39 (19:19). Die Mindener wehrten sich nach Kräften, mussten sich dann aber doch mit der am Ende zu hoch ausgefallene Niederlage abfinden. „Trotzdem war das ein Schritt nach vorne“, sagte GWD-Trainer Sebastian Bagats, „mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden.“ Die Partie begann ausgeglichen. Allerdings konnte GWD nie in Führung gehen, ließ sich aber auch nicht abschütteln. Über ein 8:8 (14.) ging es nach einem Tor von Lasse Franz mit einem 19:19 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ging den Hausherren langsam aber sicher die Puste aus. Das Mindener Tempospiel lahmte. Dazu gesellten sich zahlreiche technische Fehler, die die Gäste gnadenlos zu ihren Gunsten ausnutzten. Über ein 25:28 (45.) und 31:35 (55.) stand es am Ende 32:39. GWD musste ohne Linkshänder Theo Teuteberg (Schulterverletzung) und den beiden Kreisläufern antreten. So kam Lukas Höcker aus der B-Jugend zu seinem ersten Tor im A-Jugenddress.

Tore für GWD: Reshöft 13, Trumpke 6/3, Franz 5, Langelahn 3, Bredemeier 2, Kleppsch 1, Höcke1 , Häseker 1.

Eintracht Hildesheim – JSG Lit 1912 30:27 (13:10). Die JSG startete sehr gut in die Partie und führte nach knappen zwölf Minuten mit 6:2. „Wir waren richtig gallig in den Zweikämpfen“, sagte Lit-Trainer Niels Pfannenschmidt. Doch dann nahm die Fehlerquote zu. Im Angriff wurden Chancen liegengelassen und in der Abwehr packte die JSG nicht mehr zu wie in den Anfangsminuten. „Es fehlte die Überzeugung in unseren Aktionen“, meinte Pfannenschmidt, „heute war hier deutlich mehr drin. Aber jeder von uns hat zwei, drei Fehler zu viel gemacht.“ Die nutzten die Hildesheimer eiskalt aus, holten Tor um Tor auf und gingen in Führung, die sie nicht mehr aus der Hand gaben.

Tore für Lit: Hoff 11, Drees 8/4, Lindenthal 2, Grüger 2, Danker 1, Pörschke 1, Borren 1, Barthold 1.:

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball