TuS n-Lübbecke stößt beim Testspiel in Solingen an seine Grenzen Solingen (gag). Zu wenig in allen Bereichen: Die Zweitliga-Handballer des TuS N-Lübbecke haben die zweite Niederlage ihrer Saisonvorbereitung kassiert. Beim Bundesligisten Bergischer HC musste sich die Mannschaft von Emir Kurtagic nach einer insgesamt schwachen Vorstellung 32:36 (14:20) geschlagen geben. „Gefühlt hatten wir kaum Zugriff“, sagte der Sportliche Leiter Rolf Hermann enttäuscht. Kurtagic sah es ähnlich, verwies allerdings auch auf den starken Gegner. „Das ist eine super organisierte, über Jahre gewachsene Truppe. Das darf man nicht vergessen. Wir können viele Kleinigkeiten besser machen. In der Defensive waren wir nicht ganz auf der Höhe, da ging es heute für uns ein bisschen zu schnell“, fasste der TuS-Trainer zusammen. Beim ersten Auswärtstrip der laufenden Vorbereitung erwartete Lübbeckes Zweitliga-Handballer das gewohnte Bild: Die Ränge in der Solinger Klingenhalle waren leer, auch der BHC testet in Corona-Zeiten ohne Zuschauer. Nach Lübbeckes 3:2-Führung übernahm der Favorit das Kommando und setzte sich bis zur Pause auf sechs Tore ab. Im zweiten Durchgang arbeitete sich der TuS beim 21:18 kurzzeitig heran, doch der kleine Lauf endete schnell. Der Gegner zog auf 30:22 davon und profitierte auch davon, dass die Lübbecker nicht aggressiv genug deckten. Lichtblicke sah Kurtagic vorne. „Im Angriff war es phasenweise gut. Unnötige Fehler wurden vom Gegner allerdings gnadenlos bestraft.“ Trotzdem wollte der Coach nicht alles schlechtreden: „Wir müssen den Kopf jetzt nicht in den Sand stecken. Wir nehmen aus dem Spiel bei einem seriösen Gegner sehr, sehr viel mit.“ TuS N-Lübbecke: Rezar, Jepsen - Becvar (1), Heiny (1), Ebner (2), Petreikis (1), Bagaric (4), Strosack (2), Mundus, Dräger (4), Spohn (10/1), Speckmann (3), Petrovsky (1), Skroblien (3/2).

TuS n-Lübbecke stößt beim Testspiel in Solingen an seine Grenzen

TuS-Trainer Emir Kurtagic blieb nach der Niederlage beim Bergischen HC gelassen. MT-Archivfoto: Riechmann

Solingen (gag). Zu wenig in allen Bereichen: Die Zweitliga-Handballer des TuS N-Lübbecke haben die zweite Niederlage ihrer Saisonvorbereitung kassiert. Beim Bundesligisten Bergischer HC musste sich die Mannschaft von Emir Kurtagic nach einer insgesamt schwachen Vorstellung 32:36 (14:20) geschlagen geben.

„Gefühlt hatten wir kaum Zugriff“, sagte der Sportliche Leiter Rolf Hermann enttäuscht. Kurtagic sah es ähnlich, verwies allerdings auch auf den starken Gegner. „Das ist eine super organisierte, über Jahre gewachsene Truppe. Das darf man nicht vergessen. Wir können viele Kleinigkeiten besser machen. In der Defensive waren wir nicht ganz auf der Höhe, da ging es heute für uns ein bisschen zu schnell“, fasste der TuS-Trainer zusammen.

Beim ersten Auswärtstrip der laufenden Vorbereitung erwartete Lübbeckes Zweitliga-Handballer das gewohnte Bild: Die Ränge in der Solinger Klingenhalle waren leer, auch der BHC testet in Corona-Zeiten ohne Zuschauer. Nach Lübbeckes 3:2-Führung übernahm der Favorit das Kommando und setzte sich bis zur Pause auf sechs Tore ab. Im zweiten Durchgang arbeitete sich der TuS beim 21:18 kurzzeitig heran, doch der kleine Lauf endete schnell. Der Gegner zog auf 30:22 davon und profitierte auch davon, dass die Lübbecker nicht aggressiv genug deckten.

Lichtblicke sah Kurtagic vorne. „Im Angriff war es phasenweise gut. Unnötige Fehler wurden vom Gegner allerdings gnadenlos bestraft.“ Trotzdem wollte der Coach nicht alles schlechtreden: „Wir müssen den Kopf jetzt nicht in den Sand stecken. Wir nehmen aus dem Spiel bei einem seriösen Gegner sehr, sehr viel mit.“

TuS N-Lübbecke: Rezar, Jepsen - Becvar (1), Heiny (1), Ebner (2), Petreikis (1), Bagaric (4), Strosack (2), Mundus, Dräger (4), Spohn (10/1), Speckmann (3), Petrovsky (1), Skroblien (3/2).

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball