TuS N-Lübbecke: Der Sportliche Leiter Rolf Hermann verteilt nach dem siebten Bundesliga-Aufstieg die Spielerzeugnisse Ingo Notz Lübbecke (nw). Kein Meister, aber eine meisterliche Mannschaft mit einem titelwürdigen Teamgeist: Erstligaaufsteiger TuS N-Lübbecke hat mit dem siebten Aufstieg seinen Status als Rekordaufsteiger weiter ausgebaut. Versetzung geschafft: Der Sportliche Leiter Rolf Hermann zieht mit seinen „Zeugnissen“ Bilanz. Marek Nissen (Abwehr, Rückraum): Für Marek war es ein sehr aufregendes Jahr, wenn man direkt aus der A-Jugend kommt, ursprünglich als Drittligaspieler gesehen wurde – mit Perspektive. Marek hat sich reingefuchst und gezeigt, dass er es unbedingt möchte und wurde dafür mit Einsatzzeiten belohnt. Florian Baumgärtner (Rückraum rechts): Nach einem Ein super-schwieriger Einstieg hat er uns seit der Rückserie viele wichtige Momente gegeben und einen großen Teil dazu beigetragen, dass wir Entlastung für Dominik Ebner hatten. Er kann ein noch wichtigerer Faktor werden. Marko Bagaric (Abwehrchef): Gerade für die jungen Spieler, die neu formierte Mannschaft war er ein wichtiger Ansprechpartner, ein super-wichtiger Spieler. Ich verstehe und akzeptiere auch seine Rücktrittsentscheidung, auch wenn er schon eine Riesen-Lücke reißt. Yannick Dräger (Abwehr/Kreis): Ursprünglich war er von uns eher als Back-up für Marko Bagaric in dieser zentralen Rolle in der Abwehr gedacht, dann hat er doch deutlich mehr Spielanteile auch im Angriff bekommen. Er soll bei uns jetzt den nächsten Step machen. Valentin Spohn (Rückraum links): Valle ist auch ein Kopfmensch, es haben sich wenige Spieler mehr den Aufstieg gewünscht als er! In ganz entscheidenden Spielen am Schluss war er dann ein ganz entscheidender Faktor. Leos Petrovsky (Kreis): Leos hat am Anfang seine Rolle ein bisschen gesucht. Er ist einfach mitgelaufen. Der Knackpunkt war der längere Ausfall von Yannick Dräger. Als Leos musste, da hat es bei ihm Klick gemacht. Lutz Heiny (Rückraum links): Lutz hat über weite Strecken die Rolle erfüllt, wie wir sie uns gewünscht haben . Dominik Ebner (Rückraum rechts): Dominiks Phase war die Hinrunde, da war er ein stabiler, wichtiger Faktor. Er hat davon gelebt, diese schnellen Würfe zu machen. Er musste dann erst damit klar kommen, dass Baumgärtner dazukam. Benas Petreikis (Mittelmann): Benas musste und muss in die Rolle als Mittelmann mit disziplinierter Verantwortung und Spielführung, die wir haben wollen, reinwachsen. Das Potenzial, das er hat, hat er noch nicht ganz abgerufen. Peter Strosack (Rechtsaußen): Als Kapitän ist auf ihn Verlass. Er hat eine überragende Wurfquote. Pete ist nicht der Lauteste, aber sein Wort hat Gewicht. Er musste auch in die Rolle als Kapitän hineinwachsen, hat tolle Worte in der Kabine gefunden, die er an die Jungs gerichtet hat.. Roman Becvar (Mittelmann): Roman ist gerade in der Endphase noch einmal ein ganz wichtiger Spieler für uns geworden, der einfach den Ball hat laufen lassen. Tom Skroblien (Linksaußen): Tom hat gleich zu Beginn der Saison die Messlatte verdammt hochgelegt. Man darf nicht vergessen, dass er am Anfang eine überragende Quote gehabt hat, wo er gefühlt alles getroffen hat und Bombenspiele gemacht hat. In den entscheidenden Spielen war er da und hat Leistung gebracht. Jan-Eric Speckmann (Linksaußen): Jan-Eric hat geliefert! Ich bin froh, dass er in diesem Team ist. Specki ist ein Gaute-Laune-Macher, ein „local hero“, und er hat so gut wie immer funktioniert. Marvin Mundus (Rechtsaußen): Marvin hatte einen schweren Stand, was die Spielzeit angeht. Ich weiß, dass er sich als Halbspieler sieht, Marvin ist wahrscheinlich auch ein Halbrechter und wird als Außen dauerhaft nicht glücklich. Wenn der Spielplan es erlaubt, hat er bei LIT die Chance, 60 Minuten auf Halb zu spielen. Mark Artmeier (Rechtsaußen): Als es ging, hat er uns im Training unterstützt. Filip Brezina (Rückraum): Filip sollte ein Spieler zwischen den Mannschaften sein. Durch Corona, die Testungen und seinen Job kann man das nicht bewerten. Er war immer engagiert. Johannes Jepsen (Torwart): Ein super-feiner Kerl. Der Schritt, den er jetzt macht, ist schon der richtige: dass er hier jetzt weg muss. Es ist für einen jungen Spieler schwierig, hinter einem gestandenen Torwart wie Aljosa Rezar Fuß zu fassen und sich weiterzuentwickeln. Aljosa Rezar (Torwart): Ohne Aljosa würden wir nicht dort stehen, wo wir jetzt stehen. Er hat einen großen Teil zum Aufstieg beigetragen. Mit dem Hintergrund, was er alles erlebt und gewonnen hat, wo er schon gespielt hat, war das zunächst schon Neuland für ihn in dieser Liga. Peter Kowalski (Torwart): Eine ganz tolle Erfahrung, die er kurzzeitig sammeln durfte. Die Mannschaft hat ihn super aufgenommen, er hatte seine Highlights. Matic Gercar (Torwart): Fremdes Land, fremde Sprache, du musst sofort funktionieren und kommst nur rein, wenn die Spiele gelaufen sind – super schwer. Er ist aber ein dankbarer, bescheidener Kerl. Bogdan Criciotoiu (Baumgärtner-Ersatz in der Hinrunde/Rückraum rechts): Er kam in einer schwierigen Phase, hatte sein letztes Spiel im März gemacht, kam, als hier schon gewisser Prozess hinter uns lag. Er hat sich vorbildlich verhalten.

TuS N-Lübbecke: Der Sportliche Leiter Rolf Hermann verteilt nach dem siebten Bundesliga-Aufstieg die Spielerzeugnisse

TuS N-Lübbeckes Sportlicher Leiter Rolf Hermann (rechts), hier mit Lutz Heiny, stellte nach dem Aufstieg jedem Spieler ein Zeugnis aus. Foto: Noah Wedel © Noah Wedel

Lübbecke (nw). Kein Meister, aber eine meisterliche Mannschaft mit einem titelwürdigen Teamgeist: Erstligaaufsteiger TuS N-Lübbecke hat mit dem siebten Aufstieg seinen Status als Rekordaufsteiger weiter ausgebaut. Versetzung geschafft: Der Sportliche Leiter Rolf Hermann zieht mit seinen „Zeugnissen“ Bilanz.

Marek Nissen (Abwehr, Rückraum): Für Marek war es ein sehr aufregendes Jahr, wenn man direkt aus der A-Jugend kommt, ursprünglich als Drittligaspieler gesehen wurde – mit Perspektive. Marek hat sich reingefuchst und gezeigt, dass er es unbedingt möchte und wurde dafür mit Einsatzzeiten belohnt.

Florian Baumgärtner (Rückraum rechts): Nach einem Ein super-schwieriger Einstieg hat er uns seit der Rückserie viele wichtige Momente gegeben und einen großen Teil dazu beigetragen, dass wir Entlastung für Dominik Ebner hatten. Er kann ein noch wichtigerer Faktor werden.

Marko Bagaric (Abwehrchef): Gerade für die jungen Spieler, die neu formierte Mannschaft war er ein wichtiger Ansprechpartner, ein super-wichtiger Spieler. Ich verstehe und akzeptiere auch seine Rücktrittsentscheidung, auch wenn er schon eine Riesen-Lücke reißt.

Yannick Dräger (Abwehr/Kreis): Ursprünglich war er von uns eher als Back-up für Marko Bagaric in dieser zentralen Rolle in der Abwehr gedacht, dann hat er doch deutlich mehr Spielanteile auch im Angriff bekommen. Er soll bei uns jetzt den nächsten Step machen.

Valentin Spohn (Rückraum links): Valle ist auch ein Kopfmensch, es haben sich wenige Spieler mehr den Aufstieg gewünscht als er! In ganz entscheidenden Spielen am Schluss war er dann ein ganz entscheidender Faktor.

Leos Petrovsky (Kreis): Leos hat am Anfang seine Rolle ein bisschen gesucht. Er ist einfach mitgelaufen. Der Knackpunkt war der längere Ausfall von Yannick Dräger. Als Leos musste, da hat es bei ihm Klick gemacht.

Lutz Heiny (Rückraum links): Lutz hat über weite Strecken die Rolle erfüllt, wie wir sie uns gewünscht haben .

Dominik Ebner (Rückraum rechts): Dominiks Phase war die Hinrunde, da war er ein stabiler, wichtiger Faktor. Er hat davon gelebt, diese schnellen Würfe zu machen. Er musste dann erst damit klar kommen, dass Baumgärtner dazukam.

Benas Petreikis (Mittelmann): Benas musste und muss in die Rolle als Mittelmann mit disziplinierter Verantwortung und Spielführung, die wir haben wollen, reinwachsen. Das Potenzial, das er hat, hat er noch nicht ganz abgerufen.

Peter Strosack (Rechtsaußen): Als Kapitän ist auf ihn Verlass. Er hat eine überragende Wurfquote. Pete ist nicht der Lauteste, aber sein Wort hat Gewicht. Er musste auch in die Rolle als Kapitän hineinwachsen, hat tolle Worte in der Kabine gefunden, die er an die Jungs gerichtet hat..

Roman Becvar (Mittelmann): Roman ist gerade in der Endphase noch einmal ein ganz wichtiger Spieler für uns geworden, der einfach den Ball hat laufen lassen.

Tom Skroblien (Linksaußen): Tom hat gleich zu Beginn der Saison die Messlatte verdammt hochgelegt. Man darf nicht vergessen, dass er am Anfang eine überragende Quote gehabt hat, wo er gefühlt alles getroffen hat und Bombenspiele gemacht hat. In den entscheidenden Spielen war er da und hat Leistung gebracht.

Jan-Eric Speckmann (Linksaußen): Jan-Eric hat geliefert! Ich bin froh, dass er in diesem Team ist. Specki ist ein Gaute-Laune-Macher, ein „local hero“, und er hat so gut wie immer funktioniert.

Marvin Mundus (Rechtsaußen): Marvin hatte einen schweren Stand, was die Spielzeit angeht. Ich weiß, dass er sich als Halbspieler sieht, Marvin ist wahrscheinlich auch ein Halbrechter und wird als Außen dauerhaft nicht glücklich. Wenn der Spielplan es erlaubt, hat er bei LIT die Chance, 60 Minuten auf Halb zu spielen.

Mark Artmeier (Rechtsaußen): Als es ging, hat er uns im Training unterstützt.

Filip Brezina (Rückraum): Filip sollte ein Spieler zwischen den Mannschaften sein. Durch Corona, die Testungen und seinen Job kann man das nicht bewerten. Er war immer engagiert.

Johannes Jepsen (Torwart): Ein super-feiner Kerl. Der Schritt, den er jetzt macht, ist schon der richtige: dass er hier jetzt weg muss. Es ist für einen jungen Spieler schwierig, hinter einem gestandenen Torwart wie Aljosa Rezar Fuß zu fassen und sich weiterzuentwickeln.

Aljosa Rezar (Torwart): Ohne Aljosa würden wir nicht dort stehen, wo wir jetzt stehen. Er hat einen großen Teil zum Aufstieg beigetragen. Mit dem Hintergrund, was er alles erlebt und gewonnen hat, wo er schon gespielt hat, war das zunächst schon Neuland für ihn in dieser Liga.

Peter Kowalski (Torwart): Eine ganz tolle Erfahrung, die er kurzzeitig sammeln durfte. Die Mannschaft hat ihn super aufgenommen, er hatte seine Highlights.

Matic Gercar (Torwart): Fremdes Land, fremde Sprache, du musst sofort funktionieren und kommst nur rein, wenn die Spiele gelaufen sind – super schwer. Er ist aber ein dankbarer, bescheidener Kerl.

Bogdan Criciotoiu (Baumgärtner-Ersatz in der Hinrunde/Rückraum rechts): Er kam in einer schwierigen Phase, hatte sein letztes Spiel im März gemacht, kam, als hier schon gewisser Prozess hinter uns lag. Er hat sich vorbildlich verhalten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball