Testspiel: Junge Garde von Lit 1912 II sammelt Erfahrungen im Test gegen TuS N-Lübbecke Christian Bendig Hille. Es hätte eine richtig schöne Saisoneröffnung werden können. Doch vor vorsorglich noch leeren Rängen war es dann doch nur ein Trainingsspiel zwischen dem Handball-Drittligisten Lit 1912 II und Bundesliga-Aufsteiger TuS N-Lübbecke. Erwartungsgemäß gewannen die Profis eine Woche nach dem Trainingsauftakt 38:20 (21:11) in Nordhemmern. Schon vor einem Jahr standen sich die beiden unter verschiedenen Namen firmierenden Männerhandball-Aushängeschilder der Spielgemeinschaft gegenüber. „Ich bin der Meinung, dass es eine schöne Tradition werden kann, wenn wir unser erstes Spiel der Vorbereitung bei unserer zweiten Mannschaft bestreiten“, sagte Rolf Hermann, Sportlicher Leiter des Profibereichs. Wie eng die Verzahnung zwischen den beiden Leistungsteams mittlerweile geworden ist, verdeutlichen drei Personalien. In der ersten Halbzeit liefen die beiden Rückraumspieler Marvin Mundus und Marek Nissen noch im schwarzen Dress des Bundesligisten auf, um nach dem Wiederanpfiff ins rote Jersey der Nachführmannschaft zu schlüpfen. Außerdem hütete Zugang Ben Wollert in Halbzeit zwei für Linus Ernstmeyer das Lit-Tor. Der Nachwuchsmann ist für die A-Jugend der JSG Lit 1912 spielberechtigt und nominell hinter Aljosa Rezar Harvard Asheim dritter Torwart im Profi-Kader. „Er hat seine Sache wirklich gut gemacht“, lobte Hermann den Youngster, der sich einige Male auszeichnen konnte. Wollert spielte auch für das Lit-Team, weil Stammkeeper Jannis Finke an einer Fußverletzung laboriert und den Saisonstart sicher verpassen wird, wie Lit-Coach Daniel Gerling berichtete. Zudem fehlte Routinier Kim-Patrick Kliver urlaubsbedingt. Den Spielraum nutzte Gerling dazu, den beiden A-Jugendlichen Julian Borren und Jannis Hoff reichlich Spielanteile zu geben. Ohnehin nutzen die jungen Spieler wie Kreisläufer Niklas Knüttel oder Linkshänder René Plaß die Gelegenheit gegen den Erstligisten zu einem couragierten Auftritt. „Für die jungen Spieler war das eine sehr gute Erfahrung“, sagte Gerling. Der vom Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen zu Lit gewechselte Marten Franke spielte lediglich in der ersten Halbzeit, deutete aber an, dass er eine echte Verstärkung sein kann.

Testspiel: Junge Garde von Lit 1912 II sammelt Erfahrungen im Test gegen TuS N-Lübbecke

Marvin Mundus spielte in der zweiten Halbzeit im rechten Rückraum des Drittligisten durch. Foto: Christian Bendig © Christian Bendig

Hille. Es hätte eine richtig schöne Saisoneröffnung werden können. Doch vor vorsorglich noch leeren Rängen war es dann doch nur ein Trainingsspiel zwischen dem Handball-Drittligisten Lit 1912 II und Bundesliga-Aufsteiger TuS N-Lübbecke. Erwartungsgemäß gewannen die Profis eine Woche nach dem Trainingsauftakt 38:20 (21:11) in Nordhemmern.

Schon vor einem Jahr standen sich die beiden unter verschiedenen Namen firmierenden Männerhandball-Aushängeschilder der Spielgemeinschaft gegenüber. „Ich bin der Meinung, dass es eine schöne Tradition werden kann, wenn wir unser erstes Spiel der Vorbereitung bei unserer zweiten Mannschaft bestreiten“, sagte Rolf Hermann, Sportlicher Leiter des Profibereichs.

Wie eng die Verzahnung zwischen den beiden Leistungsteams mittlerweile geworden ist, verdeutlichen drei Personalien. In der ersten Halbzeit liefen die beiden Rückraumspieler Marvin Mundus und Marek Nissen noch im schwarzen Dress des Bundesligisten auf, um nach dem Wiederanpfiff ins rote Jersey der Nachführmannschaft zu schlüpfen. Außerdem hütete Zugang Ben Wollert in Halbzeit zwei für Linus Ernstmeyer das Lit-Tor. Der Nachwuchsmann ist für die A-Jugend der JSG Lit 1912 spielberechtigt und nominell hinter Aljosa Rezar Harvard Asheim dritter Torwart im Profi-Kader.

„Er hat seine Sache wirklich gut gemacht“, lobte Hermann den Youngster, der sich einige Male auszeichnen konnte. Wollert spielte auch für das Lit-Team, weil Stammkeeper Jannis Finke an einer Fußverletzung laboriert und den Saisonstart sicher verpassen wird, wie Lit-Coach Daniel Gerling berichtete. Zudem fehlte Routinier Kim-Patrick Kliver urlaubsbedingt. Den Spielraum nutzte Gerling dazu, den beiden A-Jugendlichen Julian Borren und Jannis Hoff reichlich Spielanteile zu geben.

Ohnehin nutzen die jungen Spieler wie Kreisläufer Niklas Knüttel oder Linkshänder René Plaß die Gelegenheit gegen den Erstligisten zu einem couragierten Auftritt. „Für die jungen Spieler war das eine sehr gute Erfahrung“, sagte Gerling. Der vom Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen zu Lit gewechselte Marten Franke spielte lediglich in der ersten Halbzeit, deutete aber an, dass er eine echte Verstärkung sein kann.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball